Vertretung in Österreich

Kommission ergreift Maßnahmen, um Versorgung mit medizinischer Ausrüstung sicherzustellen

Die Europäische Kommission hat Maßnahmen ergriffen, um die Versorgung mit medizinischer Ausrüstung in der EU sicherzustellen. Einerseits bedürfen Ausfuhren von Schutzausrüstung in Drittstaaten nun einer Genehmigung seitens der EU-Mitgliedstaaten. Das betrifft zum Beispiel Schutzkleidung und – brillen sowie Atemmasken.

16/03/2020

Andererseits arbeitet die Kommission mit der Industrie zusammen, um die Produktion von Schutzausrüstung anzukurbeln, wie Präsidentin von der Leyen gestern in einer Videobotschaft erklärte. Außerdem leitet die Kommission mit den Mitgliedstaaten heute eine gemeinsame Beschaffung von Diagnose-Kits und Beatmungsgeräten in die Wege. Die Mitgliedstaaten sind aufgerufen, der Kommission mitzuteilen, ob sie teilnehmen möchten. Für persönliche Schutzausrüstung wie Atemmasken läuft die gemeinsame Beschaffung bereits.

Video-Botschaft von Präsidentin von der Leyen

Pressemitteilung

Durchführungsverordnung