Vertretung in Österreich

Handel für alle – die Handels- und Investitionsstrategie der EU

Handel ist für die Europäische Union von enormer Bedeutung. In exportstarken Ländern wie Österreich trägt Handel wesentlich zum Wohlstand bei. Mehr als 30 Mio. Arbeitsplätze hängen EU-weit von Exporten in andere Länder ab. 90% des künftigen Weltwirtschaftswachstums wird auf nichteuropäische Länder entfallen. Die EU schließt im Auftrag der Mitgliedsstaaten Handelsverträge ab, um Barrieren und Kosten für heimische Unternehmen beim Handel mit Drittstaaten abzubauen. Die Debatte zur EU-Handelspolitik in den letzten Jahren hat gezeigt, dass die Europäer eine faire und transparentere Handelspolitik wollen. Dabei stehen die Interessen der Verbraucher, der Arbeitnehmer und der kleinen Unternehmen im Mittelpunkt. Die EU-Kommission hat daher eine neue Handelsstrategie vorgelegt. Sie bietet mehr Mitsprachemöglichkeiten bei der Ausgestaltung von Handelsabkommen und geht auf den wachsenden Dienstleistungssektor ein. Außerdem wird die EU ihre Maßnahmen gegen unfaire Handelspraktiken wie Dumpingpreispolitik von Drittstaaten weiter ausbauen. Für einen fairen Handel in der EU und weltweit.

 

Das umfassende Wirtschafts- und Handelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Kanada (CETA)

CETA steht für 'Comprehensive Economic Trade Agreement'.

Das umfassende Wirtschafts- und Handelsabkommen CETA ist ein internationaler Vertrag zwischen der Europäischen Union und Kanada. Am 5. Juli 2016 hat die Europäische Kommission dem Europäischen Rat vorgeschlagen, das Abkommen als sogenanntes gemischtes Abkommen abzuschließen. Somit fallen Teile des Abkommens in die Zuständigkeit der EU-Mitgliedsstaaten, was bedeutet, dass auch die nationalen Parlamente über das Abkommen abstimmen müssen.

Die EU und Kanada handeln jährlich mit Waren im Wert von etwa 60 Mrd. Euro.

Auch Österreich und Kanada haben enge Handels- und Investitionsbeziehungen:

Nr. 7.

Bei Waren ist Kanada
Österreichs siebtgrößter Handelspartner außerhalb der EU

Nr. 10

Bei Dienstleistungen ist Kanada
Österreichs zehntgrößter Handelspartner außerhalb der EU

693 Mio. EUR

So groß ist Österreichs
Handelsüberschuss mit Kanada

1,2 Mrd. EUR

In diesem Umfang exportiert Österreich
Waren und Dienstleistungen nach Kanada

537 Mio. EUR

In diesem Umfang importiert Österreich
Waren und Dienstleistungen aus Kanada

Die Vorteile für Österreich liegen auf der Hand:

  • Abschaffung der Zölle auf österreichische Warenexporte
  • Öffnung des kanadischen Dienstleistungsmarktes für österreichische Unternehmen
  • Österreichische Firmen können sich an öffentlichen Ausschreibungen in Kanada beteiligen
  • Schutz der österreichischen Forschung und Innovation
  • Österreicher können leichter in Kanada arbeiten
  • Mehr Investitionen zwischen Österreich und Kanada
  • Voteile für kleinere Unternehmen in Österreich


Zentrale Texte:


Pressetexte: