Vertretung in Österreich

Filmfestival in Cannes: Zwei EU-geförderte österreichische Produktionen sind im Wettbewerb

Wenn es vom 17. bis 28. Mai beim Filmfestival von Cannes wieder um die „Goldene Palme“ geht, wird auch MEDIA, das EU-Förderprogramm für die audiovisuelle Branche, im Blickpunkt stehen. Mit dabei: Zwei Filme mit österreichischer Beteiligung.

17/05/2017

Insgesamt 20 durch das Programm geförderte Filme sind im Rahmen des renommierten Festivals zu sehen. Acht MEDIA geförderte Filme laufen im Wettbewerb, davon zwei, an denen österreichische Filmfirmen beteiligt sind: „Happy End“ von Michael Haneke (Frankreich, Österreich, Deutschland, X-Filme) und „Western“ von Valeska Grisebach (Deutschland, Bulgarien, Österreich). Außerdem präsentiert sich MEDIA in Cannes mit zahlreichen Events. So organisiert die EU-Kommission am 22. Mai eine weitere Ausgabe des „European Film Forum".

Weitere Veranstaltungen beschäftigen sich damit, wie sich europäische Filme besser weltweit vermarkten lassen, welche Auswirkungen Video on Demand auf die Branche hat und welche Kooperationsmöglichkeiten es mit Afrika gibt. Um Netzwerke für internationale Koproduktionen geht es beim Programm „Producers on the Move“, das von der in Hamburg ansässigen European Film Promotion (EFP) präsentiert wird.  Und am Stand von „Creative Europe“ werden von MEDIA geförderte Projekte vorgestellt.

Mit dem 2014 gestarteten Programm Creative Europe ist MEDIA, das Förderprogramm der Europäischen Union für die audiovisuelle Branche, in seine fünfte Laufzeit (nach MEDIA I und II, MEDIA Plus und MEDIA 2007-2013) gegangen. Seit 1991 engagiert sich MEDIA für eine starke europäische audiovisuelle Branche von Kino über Fernsehen bis hin zu Games. Mit über 2,4 Mrd. Euro hat das Programm Film- und Medienschaffende zusammengebracht und neue Zuschauer erreicht. In Deutschland investierte MEDIA-Fördermittel beliefen sich zwischen 2007 und 2015 auf 155,5 Mio. Euro.

MEDIA in Cannes 2017