Vertretung in Österreich

EU Myths

EU-Richtlinien und Verordnungen sind oftmals komplex, das macht sie besonders anfällig für Desinformation und Fake News – die sich bei genauerer Betrachtung und gründlicher Recherche enttarnen lassen. Die Europäische Union mit ihren Mitgliedstaaten hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst wirksam gegen Desinformation vorzugehen.  Wir in der Vertretung in Österreich bauen in unserer Arbeit auf folgende wichtige Elemente:

  • Wir informieren über wichtige relevante tagesaktuelle EU-Themen mit einem Fokus auf Österreich.  https://ec.europa.eu/austria/news_de
  • Zu bestimmten Themen veröffentlichen wir auf der Webseite der Vertretung fachliche Beiträge und lassen die Fakten sprechen. So finden Sie in der Rubrik „25 Jahre Österreich in der EU“ 25 Fragen und 25 Antworten zur EU-Mitgliedschaft, die wesentlichsten Meilensteine des EU-Beitritts sowie eine Analyse der wirtschaftlichen Entwicklung Österreichs seit dem EU-Beitritt. https://ec.europa.eu/austria/news/focus/at25eu_de
  • Soziale Medien: In der heutige Zeit stellen die sozialen Medien eine wichtige Drehscheibe für die Informationsweitergabe dar. Um gegen Desinformation vorzugehen, nutzen wir aktiv unsere Twitter-, Facebook- und Instagram-Konten. Diese Aufgabe übernimmt unser Presseteam und der Digital Leader der Vertretung.
  • Europe Direct Informationszentren (EDIC): In der täglichen Beobachtung der lokalen Presse und der lokalen und sozialen Medien arbeiten wir eng mit den Europe Direct Informationszentren in den Bundesländern zusammen.   https://europainfo.at/news/
  • Je nach Thema kooperieren wir mit anderen wichtigen Akteuren in Österreich, darunter Interessenvertretungen, Organisationen und Vereine in den Bereichen Soziales, Bildung, Jugend, Wirtschaft und Europapolitik.


Links:

60 Gründe für die EU