Vertretung in Österreich

Start

Nachrichten
Knapp die Hälfte der Österreicher sieht Antisemitismus hierzulande als Problem
22/01/2019

Die Hälfte der EU-BürgerInnen ist der Meinung, dass Antisemitismus in ihrem Heimatland ein Problem ist, in Österreich sind es 47%. Das zeigt eine Eurobarometer-Umfrage, die im Vorfeld des Holocaust-Gedenktages am 27. Jänner veröffentlicht wurde. Während gemäß einer Studie der Agentur für Grundrechte 89% der jüdischen Bevölkerung in der EU finden, dass Antisemitismus in den vergangenen fünf Jahren spürbar zugenommen hat, teilen unter den EU-BürgerInnen insgesamt nur 36% der Befragten diese Ansicht, in Österreich sind es 33%. "Immer wenn gegenseitiger Respekt und Toleranz unter Druck geraten, nimmt Antisemitismus zu", sagt der Erste Kommissionsvizepräsident Timmermans, der heute die Gedenkstätte des ehemaligen Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau besucht hat.

EU treibt multilateralen Investitionsgerichtshof voran
21/01/2019

Die EU hat einer Arbeitsgruppe der Vereinten Nationen zur Reform der Streitbeilegung zwischen Staaten und Investoren einen Vorschlag für einen multilateralen Investitionsgerichtshof unterbreitet. Aus Sicht der EU ist ein multilateraler Investitionsgerichtshof mit einem Berufungsmechanismus und fest angestellten Richtern die einzige Option, die den bisher geäußerten Bedenken Rechnung trägt.

Veranstaltungen
2019-01-22_anton-pelinka_europadialog

Beginn: 18.00 Uhr

Für den Besuch ist eine Anmeldebestätigung erforderlich. Registrieren Sie sich bitte ausschließlich online: www.EuropaDIALOG.eu/termine

Die Veranstaltung ist auch als Live-Stream abrufbar: https://www.europadialog.eu/livestream/ ...

Datum:
  • 22/01/2019