Vertretung in Österreich

Sprachenvielfalt

Sprachen und Übersetzung

Sprachenvielfalt für Europa

Die Mehrsprachigkeit ist ein Grundprinzip der Europäischen Union. Es ist im Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union (Art. 20 und 24), in der Charta der Grundrechte der Europäischen Union (Artikel 22) und in der Verordnung Nr. 1/58 des Rates zur Regelung der Sprachenfrage verankert und verkörpert das Motto der Europäischen Union – „In Vielfalt geeint“.

Mit dem Prinzip der Mehrsprachigkeit verfolgt die EU die folgenden Ziele:

  • Wahrung der Sprachenvielfalt als Reichtum Europas und seiner Völker

  • Kommunikation in einer Sprache, die alle Bürgerinnen und Bürger verstehen

  • Erlernen von Sprachen im Sinne des gegenseitigen Verständnisses und der persönlichen Entfaltung

  • Mehr Transparenz, Legitimität und Effizienz.

Derzeit hat die Europäische Union 24 Amtssprachen: Bulgarisch, Dänisch, Deutsch, Englisch, Estnisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Irisch, Italienisch, Kroatisch, Lettisch, Litauisch, Maltesisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Slowakisch, Slowenisch, Spanisch, Schwedisch, Tschechisch und Ungarisch.

Zur Umsetzung dieses Grundsatzes hat die Europäische Union Sprachendienste eingerichtet. Sie beschäftigt eigene Übersetzerinnen und Übersetzer (schriftlich) sowie Dolmetscherinnen und Dolmetscher (mündlich). In der Generaldirektion Übersetzung der Europäischen Kommission sorgen rund 1 500 Übersetzerinnen und Übersetzer dafür, dass die wichtigsten Texte und die EU‑Rechtsvorschriften für die 27 Mitgliedstaaten in den entsprechenden Sprachen vorliegen.

Aufgaben der Wiener Außenstelle

Die Wiener Außenstelle der GD Übersetzung in der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich hat folgende Aufgaben:

  • Förderung der Mehrsprachigkeit

  • Ansprechpartner für Übersetzerinnen und Übersetzer in Österreich

  • Förderung des Berufsfelds in Österreich, insbesondere durch Einbeziehung und Unterrichtung der Partner über Leitinitiativen der GD Übersetzung wie

    • das EMT-Gütesiegel und das EMT-Netz (Europäischer Master Übersetzen): 64 zertifizierte Studiengänge in Europa, ein Partner in Österreich

    • Juvenes Translatores:
      Jährlich stattfindender Übersetzungswettbewerb für 17-Jährige

    • das Forum „Europa übersetzt“:
      Jahreskonferenz für die Übersetzungsbranche sowie Einzelveranstaltungen in den Mitgliedstaaten

    • den Europäischen Tag der Sprachen:
      Am 26. September steht jedes Jahr die Sprachenvielfalt Europas im Mittelpunkt.

Förderprogramme

  • In den Bereichen Mobilität, Bildung, Berufsbildung, Jugend und Sport ist das Programm Erasmus+ zu beachten.

  • Im Bereich Kultur beachten Sie bitte das Programm Kreatives Europa

Interessiert an einer Übersetzertätigkeit?

Sie möchten als Übersetzerin oder Übersetzer für die Europäische Kommission arbeiten?
Hier finden Sie alle Informationen.

Kontakt

Claudia Kropf, Tel. +43-1-51618-338 oder per E-Mail

 

Aktuelle Hinweise

 

Österreichs beste Jungübersetzerin kommt erneut aus Salzburg

Elena-Jael Seifarth vom Akademischen Gymnasium Salzburg hat heuer den EU-Übersetzungswettbewerb Juvenes Translatores für Österreich gewonnen.

Zur Meldung

 

Europäisches Sprachensiegel 2021: „Neue Chancen nachhaltig umsetzen – Sprachenlernen vielfältig, kollaborativ und effizient gestalten“

Mit dem Wettbewerb „Europäisches Sprachensiegel“ fördert die Europäische Kommission innovative Projekte zur sprachlichen Bildung und Mehrsprachigkeit. Kindergärten, Schulen, Pädagogische Hochschulen, Fachhochschulen, Universitäten, Institutionen der Erwachsenenbildung sowie Vereine, Behörden, Gemeinden und NGOs können ihre Projekte bis zum 9. Mai 2021 über die Sprachensiegel-Datenbank des Österreichischen Sprachenkompetenzzentrums einreichen.

Ausgezeichnete Projekte erhalten ein Preisgeld von 750 Euro und dürfen das Europäische Sprachensiegel als europaweit anerkanntes Logo für qualitätsgesicherte Spracheninitiativen führen. Außerdem werden sie bei der Preisverleihung im Rahmen des diesjährigen Grazer Sprachenfestes im September geehrt (sofern coronabedingt möglich).

Informationsblatt Europäisches Sprachensiegel 2021