Europäisches Amt für Betrugsbekämpfung

Untersuchungen im Zusammenhang mit Einnahmen der EU

Untersuchungen im Zusammenhang mit Einnahmen der EU

In welchen Bereichen kann das OLAF Untersuchungen durchführen?

Der Auftrag des OLAF umfasst einen wesentlichen Teil der EU-Einnahmen, aber nicht alle. Das OLAF kann Fälle untersuchen, bei denen es um Folgendes geht:

  • Zölle: Diese machen 75 % der EU-Einnahmen aus.
  • Agrarzölle und Zuckerabgaben: Zusammengenommen machen diese beiden Posten rund 13 % der EU-Einnahmen aus.

Was ist unter Betrug im Zusammenhang mit EU-Einnahmen zu verstehen?

In der Regel handelt es sich dabei um Zollbetrug, also die Hinterziehung von Einfuhrzöllen, Antidumpingzöllen und Ausgleichszöllen. Beispiele:

  • gefälschte Ursprungszeugnisse;
  • zu niedrig angegebene Schätzwerte und/oder falsche Warenbeschreibungen;
  • Schmuggel.

Zollbetrug im Handelsbereich

Kommerzieller Zollbetrug – die Hinterziehung von Zöllen auf in die EU eingeführte Waren – schädigt die legal arbeitende Wirtschaft und die Steuerzahler der EU. > Mehr lesen ... 

Zigarettenschmuggel

Durch Schmuggel und Fälschung von Zigaretten werden Zollabgaben umgangen, was zum Verlust von Einnahmen der Regierungen der EU-Länder aus Mehrwertsteuer und Verbrauchssteuern führt. > Mehr lesen ...