Europäisches Amt für Betrugsbekämpfung

Zusammenarbeit mit Ermittlungspartnern

Zusammenarbeit mit Ermittlungspartnern

Zusammenarbeit – warum?

Wir möchten sicherstellen, dass die in der EU und in Drittländern (z. B. in Form von Entwicklungshilfe) ausgegebenen EU-Mittel ihre rechtmäßigen Empfänger erreichen – und nicht durch Betrug oder Korruption veruntreut werden.

Die internationale Zusammenarbeit ist insbesondere deshalb wichtig, weil EU-Gelder in erheblichem Umfang in Nicht-EU-Ländern ausgezahlt werden oder durch die Hände anderer Geber oder internationaler Organisationen gehen.

Partner des OLAF

Partner des OLAF sind Ermittlungs-, Verwaltungs- und Justizbehörden in EU- und Nicht-EU-Ländern sowie entsprechende Stellen in internationalen Organisationen mit der Befugnis zur Kontrolle EU-finanzierter Projekte und zur Untersuchung und/oder Verfolgung von Betrugs- oder Korruptionsfällen und anderen Straftaten, die die ordnungsgemäße Verwendung der Mittel beeinträchtigen.

Häufig sind die Partner des OLAF dafür zuständig, EU-finanzierte Hilfsprojekte zu beaufsichtigen, administrative oder justizielle Ermittlungen von Betrug und Unregelmäßigkeiten durchzuführen und erforderlichenfalls Strafverfolgungsmaßnahmen einzuleiten.

In allen EU-Ländern bestehen Einrichtungen, die speziell damit beauftragt sind, die Zusammenarbeit mit dem OLAF zu erleichtern: die Koordinierungsstellen für Betrugsbekämpfung (AFCOS). Mehr zu den AFCOS

Modalitäten der Zusammenarbeit

  • Die Partner des OLAF unterstützen das OLAF bei der Durchführung von Kontrollen und Stichproben in Nicht-EU-Ländern.
  • Das OLAF und seine Partner tauschen Informationen und Fachwissen aus.
  • Mit einigen Partnern hat das OLAF Verwaltungsvereinbarungen zur Erleichterung der alltäglichen Zusammenarbeit unterzeichnet (Mustertext der Vereinbarungen, Liste der unterzeichneten Vereinbarungen).