Europäisches Amt für Betrugsbekämpfung

Das OLAF untersucht Fälle von Betrug zum Nachteil des EU-Haushalts, von Korruption sowie von schwerwiegendem Fehlverhalten innerhalb der Organe und Einrichtungen der EU und entwickelt eine Betrugsbekämpfungsstrategie für die Europäische Kommission.

OLAF in Zahlen

Zwischen 2010 und 2015 hat das OLAF

  • über 1400 Untersuchungen abgeschlossen
  • die Einziehung von über 3 Milliarden Euro zugunsten des EU-Haushalts empfohlen
  • mehr als 1 600 Empfehlungen für rechtliche, finanzielle, disziplinäre und administrative Maßnahmen seitens der zuständigen Behörden der Mitgliedstaaten und der EU abgegeben

Erfolgsgeschichten

Das OLAF untersucht Delikte verschiedener Art, von Veruntreuung, betrügerischer Geltendmachung von Ansprüchen und Fehlverhalten in Verfahren zur Vergabe öffentlicher Aufträge bis hin zu Zollbetrug. Unsere Erfolgsgeschichten spiegeln die facettenreiche Untersuchungstätigkeit des OLAF wider und veranschaulichen die wichtigsten Etappen eines Falls.

Betrugsbekämpfung

Mit seinem umfangreichen Fachwissen und Erfahrungsschatz unterstützt das OLAF die für die Verwaltung von EU-Mitteln zuständigen Behörden innerhalb und außerhalb der EU. So hilft es ihnen, die finanziellen Interessen der EU durch die Verhütung von Betrug aller Art zu schützen, und vermittelt ihnen ein besseres Verständnis der unterschiedlichen Betrugsarten, der aktuellen Tendenzen sowie der Bedrohungen und Risiken.

Programm "Hercule"

Das Programm „Hercule“ finanziert Maßnahmen zur Vorbeugung und Bekämpfung von Betrug, Korruption und anderen gesetzwidrigen Tätigkeiten, die den finanziellen Interessen der EU schaden. Förderwürdig sind u. a. die technische und operative Unterstützung von Untersuchungen, Spezialausbildungen und Forschungstätigkeiten. Die Förderung erfolgt über Zuschüsse und Aufträge.