Landwirtschaft und ländliche Entwicklung

Junge Landwirte

Junge Landwirte

GAP-Finanzierung
Junge Landwirte

Angesichts einer alternden landwirtschaftlichen Bevölkerung intensiviert die EU ihre Bemühungen, junge Menschen zur Übernahme landwirtschaftlicher Betriebe anzuregen. Junge Landwirtinnen und Landwirte erhalten Zuschüsse für Unternehmensgründungen und andere finanzielle und praktische Unterstützung, zum Beispiel Schulungen. Die Unterstützung der nächsten Generation europäischer Landwirte fördert nicht nur die künftige Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Landwirtschaft, sondern gewährleistet auch eine sichere Nahrungsmittelversorgung für die kommenden Jahre.

Ein moderner Betrieb ist ein dynamischer Arbeitsplatz, an dem zahlreiche innovative Technologien zum Einsatz kommen, wie Melkroboter oder die Steuerung der Bewässerung über ein Mobiltelefon. Doch nur 6 % aller landwirtschaftlichen Betriebe in Europa werden von Landwirten unter 35 Jahren geleitet – junge Menschen für die Landwirtschaft zu interessieren ist alles andere als einfach!

 

Jungen Menschen helfen, Landwirte zu werden

Deshalb hat die EU eine Reihe von Programmen aufgelegt, die junge Menschen dazu ermuntern sollen, die nächste Generation von Landwirten zu stellen.

So ist zum Beispiel finanzielle Unterstützung im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der EU möglich, um jungen Landwirten die Gründung und Weiterentwicklung ihres Betriebs zu erleichtern. Diese Beihilfe können Landwirte im Alter von bis zu 40 Jahren beantragen, und sie kann ihnen für maximal fünf Jahre gewährt werden.
 

Junge Landwirte erhalten außerdem weitere Unterstützung über die Direktzahlungen der GAP: Die nationalen Behörden müssen bis zu 2 % ihres Gesamtfinanzrahmens für Direktzahlungen einbehalten, um jungen Landwirten in den ersten fünf Jahren ihrer landwirtschaftlichen Tätigkeit einen Bonus von höchstens 25 % der ihnen gewährten Direktzahlungen einräumen zu können. Junge Landwirte haben auch hinsichtlich der Direktzahlungen aus nationalen oder regionalen Rücklagen Vorrang.
 

Zusätzlich dazu bieten die Programme zur Entwicklung des ländlichen Raums (RDP) der GAP in jedem EU-Land oft weitere Maßnahmen für junge Landwirte an. Dazu gehören Beratungsdienste für Landwirte, die zum ersten Mal einen Betrieb gründen. Sehen Sie hier, wie eine junge ungarische Landwirtin ihr eigenes Unternehmen gründet – mit Unterstützung aus verschiedenen EU-Programmen.
 

>>Nationale oder regionale Programme zur ländlichen Entwicklung

 

Es werden auch Anreize in anderer Form geboten: Beispielweise tendieren junge Landwirte offensichtlich eher zu innovativen Lösungen für die Entwicklung ihres Unternehmens. Deshalb sind einige Programme der Europäischen Investitionspartnerschaft (EIP–AGRI) darauf ausgerichtet, innovative Techniken zur Ertragssteigerung und Kostensenkung zu fördern. (Lesen Sie dazu das Interview „Innovation für junge europäische Landwirte“.)

 

Was benötigen junge Landwirte?

Aus einer jüngeren Umfrage unter mehr als 2 000 Landwirtinnen und Landwirten unter 40 Jahren in allen 28 EU-Ländern ergibt sich, dass sie nach dem Zugang zu eigenem oder gepachtetem Land vor allem finanzielle Unterstützung (Beihilfen), Zugang zu Krediten und ausreichend qualifizierte Arbeitskräfte benötigen. Ein anderer Bericht zeigt jedoch auf, dass die Bedürfnisse von Land zu Land sehr unterschiedlich sind.
 

>> Broschüre Junglandwirte und die GAP