Welche Rolle spielt die EU?

Die EU und ihre Mitgliedstaaten fördern Jugendbeschäftigung und Unternehmergeist durch:

  • Berücksichtigung der Anliegen junger Menschen in Beschäftigungsstrategien
  • Investition in die am Arbeitsmarkt nachgefragten Kompetenzen
  • Entwicklung von Berufsorientierungs- und -beratungsdiensten;
  • Förderung von Möglichkeiten für junge Menschen, im Ausland zu arbeiten und sich weiterzubilden
  • Unterstützung von qualitativ hochwertigen Praktika/Lehrstellen
  • Verbesserung der Kinderbetreuung und der Aufteilung von Familienpflichten
  • Förderung der unternehmerischen Initiative

Wie wird dies erreicht?

Die Steigerung der Jugendbeschäftigung ist Teil der EU-Beschäftigungspolitik innerhalb der Strategie Europa 2020 für Wachstum und Beschäftigung. Um die Jugendarbeitslosigkeit zu bekämpfen, setzt die Kommission folgende Instrumente ein:

  • die Leitinitiative Jugend in Bewegung (2010), ein umfassendes Paket an Bildungs- und Beschäftigungsmaßnahmen für junge Menschen. Dazu zählen:
  • das Jugendbeschäftigungspaket (2012), mit:
    • der vom Rat im April 2013 angenommenen Jugendgarantie, mit der sichergestellt werden soll, dass allen jungen Menschen bis 25 Jahre ein hochwertiges Beschäftigungsangebot, die Möglichkeit zur Weiterbildung, eine Lehrstelle oder ein Praktikum innerhalb von 4 Monaten nach Abschluss ihrer Ausbildung oder nach dem Verlust ihres Arbeitsplatzes angeboten wird
    • dem Qualitätsrahmen für Praktika, den der Rat im März 2014 angenommen hat und dessen Ziel es ist, Praktikantinnen und Praktikanten hochwertige Arbeitserfahrung zu sicheren und fairen Bedingungen zu ermöglichen und die Zahl der Auslandspraktika zu steigern
    • der Europäischen Ausbildungsallianz Andere Sprachfassungen , die Behörden, Unternehmen, Sozialpartner, Anbieter beruflicher Aus- und Weiterbildung, Jugendvertretungen und andere wichtige Akteure zur Förderung von Ausbildungsprogrammen und ‑initiativen in ganz Europa zusammenbringt
  • die Beschäftigungsinitiative für junge Menschen (2013), die das Jugendbeschäftigungspaket verstärkt. Sie ist Ausdruck der Unterstützung junger Menschen, die weder eine Arbeit haben noch eine schulische oder berufliche Ausbildung absolvieren, in Regionen mit einer Jugendarbeitslosigkeit von über 25 %. Für den Zeitraum 2014-2020 wurden dafür 6 Milliarden Euro veranschlagt.
  • Gemeinsam für die Jugend Europas – Ein Appell zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit (2013), eine Mitteilung zur Beschleunigung der Umsetzung der Jugendgarantie, Steigerung der Investitionen in junge Menschen sowie zur Entwicklung von Möglichkeiten, deren Beschäftigung in den Ländern und Unternehmen der EU auf europäischer Ebene zu fördern
  • das Europäische Solidaritätskorps, für das im Dezember 2016 der Startschuss fiel. Das Europäische Solidaritätskorps ermöglicht es jungen Menschen, an Projekten, die Gemeinden und Menschen in ganz Europa Hilfe bringen, mitzuarbeiten oder sich darin freiwillig zu engagieren. Die Mitgliedschaft im Korps steht Menschen zwischen 18 und 30 Jahren offen. 17-Jährige können jedoch bereits registrieren und so ihr Interesse an einem Engagement bekunden.

Unternehmertum junger Menschen

Das Unternehmertum junger Menschen ist ein wichtiger Punkt auf der politischen Agenda der EU. Damit sollen Jugendarbeitslosigkeit und soziale Ausgrenzung bekämpft und jungen Menschen Innovationsanreize geboten werden:

Jugendarbeit und nicht formales Lernen spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des kreativen und innovativen Potenzials junger Menschen, darunter auch die unternehmerischen Fähigkeiten. Die Jugendpolitik und ‑programme auf Ebene der EU und der Mitgliedsländer unterstützen dies:

 

Find out more