Fahrplan zu einem einheitlichen europäischen Verkehrsraum

Abbau der Hindernisse im Binnenmarkt

Zug und Schiff überschreiten rotes BandUm die zahlreichen technischen und administrativen Hindernisse abzubauen, mit denen Verkehrsnutzer, Unternehmen und Bürger konfrontiert sind, ist noch viel Arbeit erforderlich. Obschon der freie Waren-, Dienstleistungs- und Personenverkehr in der EU zum Teil dank des Binnenmarkts weiter vorangeschritten ist, besteht noch immer Nachholbedarf. Derartige Hindernisse kosten Zeit, Geld und Energie. Entsprechend sind weitere Maßnahmen erforderlich, damit die Freizügigkeit von Waren und Personen künftig noch besser gewährleistet ist.

  • Dass die Sicherheitsanforderungen für Schienenfahrzeuge in jedem EU-Land unterschiedlich sind, ist ein wesentliches Hindernis beim Ausbau der internationalen Passagier- und Frachtbeförderung. Die Ausstellung einer nationalen Bescheinigung kostet 1-4 Mio. € und kann bis zu zwei Jahre in Anspruch nehmen.

    Quelle: Europäische Eisenbahnagentur

  • Der durch Frankreich, Belgien, Deutschland und die Niederlande rollende Hochgeschwindigkeitszug Thalys muss mit insgesamt sieben unterschiedlichen Signalsystemen klarkommen. In der EU sind derzeit sieben verschiedene Spurweiten und sieben elektrische Stromarten gegeben, d.h. mit unterschiedlichen Spannungen und Frequenzen bzw. Wechsel- oder Gleichstrom usw.

    Quelle: ERTMS

    Gauges and currents: Energy and Transport in Europe – Statistical Pocketbook 2010 English (en) (Spurweiten und Stromtypen: Energie und Verkehr in Europa – Statistisches Handbuch 2010)

  • Internationale Speditionsunternehmen benötigen für ihre Fahrzeuge derzeit die Eurovignette, 5 verschiedene nationale Vignetten sowie acht verschiedene Sticker und Mautverträge, wenn sie auf allen europäischen Mautstraßen fahren möchten, ohne an den Mautstationen anhalten zu müssen.

    Quelle: Europäische Kommission English (en)

  • 2008 führten über 9 Mio. Flüge über den EU-Luftraum. Dies entsprach einem Tagesdurchschnitt von 25 000 Flügen. Aufgrund der 27 unterschiedlichen Flugverkehrsmanagementsysteme in der EU verlängert sich jeder Flug um durchschnittlich 49 km.

    Quelle: Mitteilung der Kommission zum einheitlichen europäischen Luftraum II , KOM (2008) 389 endgültig

  • Die Beseitigung von Hindernissen in der EU und die Öffnung der Märkte für den Wettbewerb hatten weit reichende Auswirkungen. Durch die Liberalisierung des Luftverkehrs stieg die Zahl der Passagiere und der bedienten Strecken. Inzwischen gibt es in der EU 20 Billigfluglinien, deren Anteil am gesamten EU-Binnenmarkt 40,2 % beträgt. 1990 hingegen hatte es noch keine einzige Low-Cost-Airline gegeben. Die Zahl der Anbieter von Passagierlinienflügen kletterte von 135 auf 152 und die durchschnittliche Zahl der Flugrouten innerhalb der Union von 1 680 auf 4 000 und damit um 140 %.

    QuelleOfficial Airline Guide Datenbank (offizielle Datenbank für den Luftfahrtsektor)

  • Ein in der EU registriertes Schiff, das von Antwerpen nach Rotterdam fährt, hat unter Umständen den gleichen Verwaltungsaufwand zu bewältigen wie ein von Rotterdam nach Panama fahrendes Schiff.

    Quelle: Europäischer Seeverkehrsraum ohne Grenzen pdf - 454 KB [454 KB] English (en) français (fr)

  • Durch EU-Rechtsvorschriften wird die Zahl der Rückleuchten und Schilder für Güterzüge von 18 auf zwei sinken. Dies wird den grenzüberschreitenden Schienenverkehr ganz erheblich erleichtern.

    Quelle: Entwurf eines Beschlusses der Kommission über die technische Spezifikation für die Interoperabilität zum Teilsystem „Verkehrsbetrieb und Verkehrssteuerung“ des konventionellen transeuropäischen Bahnsystems

  • Die transeuropäischen Verkehrsnetze English (en) (TEN-T), die sich über 25 800 km erstrecken und wichtige europäische Verkehrskorridore darstellen, umfassen neun Nord-Süd-, doch lediglich vier Ost-West-Achsen.

    Quelle: TENtec Information System English (en)

  • In zahlreichen EU-Städten wurden Verfahren für den Zugang zu Stadtgebieten eingeführt. Dessen ungeachtet wenden die einzelnen Behörden unterschiedliche Kriterien und Mittel für deren Durchsetzung ein: Von 58 Regelungen für den Zugang zu Städten basieren 42,6 % auf einem Tagesentgelt und 25,9 % auf einem Entgelt pro Fahrt. Die restlichen Regelungen sehen keine Entgelte vor.

    Quelle: (ISIS, 2011, Studie über die Einschränkungen für den Zugang zu Städten) pdf - 9 MB [9 MB]

Startseite
Letzte Aktualisierung: 09/08/2011 | Seitenanfang