Navigationsleiste

Weitere Extras

  • Druckversion 
  • Text verkleinern 
  • Text vergrößern 

Fußgänger

Gehen ist die natürlichste Art und Weise, um von einem Punkt zum anderen zu gelangen. Dies gilt besonders für Kinder und alte Menschen. Weil Fußgänger nicht geschützt sind, sind sie bei Unfällen besonders gefährdet.

Verkehrsregeln für Fußgänger

pedestriansFußgänger dürfen nur dann die Straße mitbenutzen, wenn keine Gehwege oder Seitenstreifen vorhanden sind. Sollte die Straße mitbenutzt werden müssen, sind Fußgänger gehalten, möglichst weit am Rand, hintereinander und entgegen der Fahrtrichtung zu gehen.

In Verkehrsunfällen getötete Fußgänger

Etwa 21 % aller Verkehrstoten in den EU-Mitgliedstaaten sind Fußgänger. Dabei ist die Altersgruppe ab 65 am stärksten betroffen.

Die Zahl der Unfalltoten senken

Die Zahl der Unfälle mit Fußgängern lässt sich senken, indem man flächendeckende Geschwindigkeitsbeschränkungen und durchgehende Fußgängerwege einführt. Fußgänger sind besser zu erkennen, wenn sie reflektierende Kleidung tragen und die Straße gut ausgeleuchtet ist. Zudem kann eine fußgängerfreundliche Gestaltung der Frontpartie von Fahrzeugen die Folgen eines Zusammenstoßes für Fußgänger mildern.

Das System Watch-over aus einer mit Sichtsensoren für Fahrzeuge kombinierten Kurzstreckenkommunikation erkennt einen drohenden Zusammenstoß mit Fußgängern und ermöglicht es dem Fahrer, auszuweichen oder zu bremsen.

Projekte, wie APROSYS haben untersucht, wie die Frontpartie von Fahrzeugen gestaltet werden kann, um das Verletzungsrisiko für Fußgänger zu mindern. Die Europäische Kommission fördert zahlreiche dieser Projekte.