Navigationsleiste

Weitere Extras

  • Druckversion 
  • Text verkleinern 
  • Text vergrößern 

eSafety

Fahrzeuggestützte intelligente Sicherheitssysteme werden oft unter der Bezeichnung „eSafety“ geführt. Dabei handelt es sich um elektronische Vorrichtungen in Fahrzeugen, die einen Fahrer dabei unterstützen sollen, Gefahren zu vermeiden, indem beispielsweise die Bremse betätigt wird, wenn das Fahrzeug zu dicht auf ein Objekt auffährt, oder indem Warnsignale ausgegeben werden, wenn das Fahrzeug die Spur zu verlassen droht.

Unterschiedliche Kategorien von Sicherheitssystemen

Es gibt viele unterschiedliche Kategorien von elektronischen Sicherheitssystemen für Fahrzeuge, und es werden ständig neue entwickelt. Sie erstrecken sich von Kollisionsvermeidungs- und Bremsassistenzsystemen bis hin zu Spurhalteassistenzsystemen. Diese Systeme greifen aktiv in das Fahrgeschehen ein, während andere, wie beispielsweise Geräte zur Aufzeichnung von Ereignissen und Fahrtendaten sowie Maßnahmen zum Schutz des Fahrzeugs vor einem Aufbruch, eher passive Maßnahmen darstellen.

Nutzen

Systeme zur intelligenten Geschwindigkeitsanpassung, zur Erinnerung, den Gurt anzulegen, zur elektronischen Stabilitätskontrolle sowie Alkohol-Wegfahrsperren für Wiederholungstäter und Flottenfahrer tragen neben Geräten zur Aufzeichnung von Ereignissen und Fahrtendaten erheblich zur Straßenverkehrssicherheit bei.

Projekte

Im Rahmen des Projekts ADVISORSpdf(53 kB) wurden die Sicherheit, die Umweltverträglichkeit und die Effizienz moderner Fahrerassistenzsysteme (FAS) bewertet. Zudem wurden Möglichkeiten zur weiteren Verbreitung von FAS vorgeschlagen.

Das Ziel des Projekts eSafetyAware Englishist es, die Einführung von neuen Fahrzeugsicherheitstechniken mithilfe von Informationskampagnen und anderen Veranstaltungen zu fördern.