Navigationsleiste

Weitere Extras

  • Druckversion 
  • Text verkleinern 
  • Text vergrößern 

Sicherung der Ladung und Sondertransporte

Eine ordnungsgemäß gesicherte Ladung verhindert Beschädigungen des Fahrzeugs, Verletzungen der Insassen und anderer Verkehrsteilnehmer sowie Verkehrsstaus durch Verlust der Ladung.

Sicherung der Ladung

Nicht ordnungsgemäß gesicherte Ladung kann herabfallen, die Trimmung des Fahrzeugs beeinträchtigen und sogar ein Umkippen des Fahrzeugs und eine Kollision mit anderen Fahrzeugen herbeiführen. Bis zu 25 % aller Unfälle mit Lastkraftwagen lassen sich auf nicht ordnungsgemäße Sicherung der Ladung zurückführen. Da hierzu keine einheitlichen Regeln in den EU-Mitgliedstaaten existieren, ist es für Spediteure und Frachtführer nicht einfach, die Mindestanforderungen in den einzelnen Ländern zu berücksichtigen.

Die EU hat daher Richtlinien zur Sicherung der Ladung entwickelt.

Sondertransporte

Die EU hat Rechtsvorschriften zu zulässigen Gewichten und Abmessungen im Straßentransport erlassen. Für Transporte, die die zulässigen Grenzwerte überschreiten – von Fachleuten als „Sondertransporte“ bezeichnet – sind Ausnahmegenehmigungen seitens der regionalen oder nationalen Behörden erforderlich. Internationale Frachtführer und Spediteure sehen sich derzeit mit zahlreichen unterschiedlichen Regeln und Verfahren zur Einholung einer entsprechenden Genehmigung konfrontiert, beispielsweise zu Begleitfahrzeugen, zulässigen Zeiten, zulässigen Geschwindigkeiten usw.

Die EU hat daher Richtlinienpdf(2 MB) Übersetzung für diesen Link wählen  zu Sondertransporten entwickelt.

Ein weiteres EU-Abkommen regelt die Anforderungen an die Lagerung und Sicherung gefährlicher Güter