Navigationsleiste

Weitere Extras

  • Druckversion 
  • Text verkleinern 
  • Text vergrößern 

Sicherheitsgurte

Sicherheitsgurte sind das einfachste und kostengünstigste Mittel, um bei einem Unfall Verletzungen zu vermeiden. Sie setzen keine besondere Technik voraus und sind in allen Kraftfahrzeugen vorhanden. Seit 2006 ist das Anlegen des Sicherheitsgurts in allen Kraftfahrzeugen Pflicht.

EU-Rechtsvorschriften verpflichten Fahrer und Fahrzeuginsassen dazu, einen Sicherheitsgurt in allen damit ausgestatteten Fahrzeugen und Sitzen anzulegen. Nach Geschwindigkeitsüberschreitung und vor Alkohol am Steuer ist Fahren ohne Gurt die zweithäufigste Todesursache bei Verkehrsunfällen. Eine Studie,pdf(171 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  die von der Europäischen Kommission in Auftrag gegeben worden ist, ist zu dem Schluss gekommen, dass Maßnahmen zur Erhöhung der Gurtanlegequote in der EU bis zu 7.300 Menschenleben jährlich retten könnten.

ACHTUNG: Ein Airbag ersetzt keinen Sicherheitsgurt! Legen Sie daher stets den Sicherheitsgurt an, auch wenn Ihr Fahrzeug mit Airbags ausgestattet ist!

Kinder

Kinder, die kleiner als 1,35 m sind oder in Personen- oder Lastkraftwagen mitfahren, die mit Sicherheitsvorrichtungen versehen sind, müssen durch eine zugelassene Rückhaltevorrichtung geschützt werden, die auf Größe und Gewicht des Kindes abgestimmt ist. Größere Kinder können einen Sicherheitsgurt anlegen. Der Gebrauch von Kinderrückhaltevorrichtungen, die entgegen der Fahrtrichtung angeordnet sind, ist auf dem Beifahrersitz nicht mehr zulässig, es sei denn, der Airbag wurde abgeschaltet.

Im Rahmen des Projekts EUCHIRES 2007pdf(54 kB) wurde der Gebrauch von Sicherheitsgurten und Kinderrückhaltesystemen gefördert. Das Projekt konzentrierte sich vorwiegend auf Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren.