Navigationsleiste

Weitere Extras



    Profil der Organisation

Heinrich Böll Stiftung e.V.

Registriernummer: 60404068097-81
Anmeldungsdatum: 17/02/2012 15:51:49

Die Angaben zu diesem Rechtssubjekt wurden zuletzt geändert am: 22/01/2015 10:21:53
Das Datum der letzten jährlichen Aktualisierung war: 22/01/2015 10:21:53
Nächste Aktualisierung spätestens fällig am: 22/01/2016

    Eingeschriebene Organisation oder Einzelperson

Heinrich Böll Stiftung e.V.

hbs

e.V.

    Registrierungskategorie

IV - Denkfabriken, Forschungs- und Hochschuleinrichtungen

Denkfabriken und Forschungseinrichtungen

    Adresse

Schumannstraße, 8
10117 Berlin
DEUTSCHLAND

(+49) 30285340

Rue d´Arlon 15
1050 Brüssel
BELGIEN

(+32) 027434100

    Person mit rechtlicher Verantwortung

Frau  Cotta Livia

Geschäftsführung

    Mit EU-Beziehungen beauftragte Person

Herr  Klaus Linsenmeier

Direktor EU Regionalbüro

    Ziele und Aufgaben

Die Heinrich-Böll-Stiftung versteht sich als Teil der „grünen“ politischen Grundströmung. Unsere gemeinsamen Grundwerte sind Ökologie und Nachhaltigkeit, Demokratie und Menschenrechte, Selbstbestimmung und Gerechtigkeit. Ein besonderes Anliegen ist uns die Geschlechterdemokratie, also die gesellschaftliche Emanzipation und die Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Wir engagieren uns für die Gleichberechtigung kultureller und ethnischer Minderheiten und für die soziale wie politische Partizipation von Immigranten. Nicht zuletzt treten wir für Gewaltfreiheit und eine aktive Friedenspolitik ein.

Für unser Engagement suchen wir strategische Partnerschaften mit anderen, die unsere Werte teilen. Wir handeln unabhängig und in eigener Verantwortung.

Unser Namensgeber, der Schriftsteller und Nobelpreisträger Heinrich Böll, steht für eine Haltung, der wir uns selbst verpflichtet sehen: Verteidigung der Freiheit, Zivilcourage, streitbare Toleranz und die Wertschätzung von Kunst und Kultur als eigenständige Sphären des Denkens und Handelns.

1. Wir sind eine grüne Ideenagentur
- Wir geben Denkanstöße für demokratische Reformen und soziale Innovationen
- Wir engagieren uns für ökologische Politik und nachhaltige Entwicklung im globalen Maßstab
- Wir geben Kunst und Kultur Raum zur Darstellung und Auseinandersetzung
- Wir vermitteln Wissen von Expertinnen und Experten an politische Akteure
- Wir sind ein Ort für offene Debatten und fördern den Dialog zwischen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft
- Wir fördern begabte, gesellschaftspolitisch engagierte Studierende im In- und Ausland
- Wir dokumentieren die Geschichte der grünen Bewegung als Fundus für die Forschung und Quelle politischer Orientierung.

2. Wir sind ein internationales Politik-Netzwerk

- Wir verstehen uns als Teil eines globalen grünen Netzwerkes und fördern die Entwicklung der grünen politischen Bewegung auf allen Kontinenten
- Ein besonderes Anliegen ist uns die Verbreiterung und Vertiefung der europäischen grünen Bewegung
- Wir engagieren uns bei der Entwicklung einer europäischen politischen Öffentlichkeit
- Wir unterstützen die politische Partizipation der Zivilgesellschaft und beteiligen uns an Konferenzen und Verhandlungen im Rahmen multilateraler Organisationen.

3. Wir engagieren uns weltweit für Ökologie, Demokratie und Menschenrechte

- Ökologie und Demokratie sind für uns untrennbar. Wir unterstützen deshalb Personen und Projekte, die sich für Ökologie, Menschenrechte, Demokratie und Selbstbestimmung einsetzen
- Wir fördern weltweit die Entwicklung von Rechtsstaatlichkeit und demokratischer Partizipation
- Wir setzen uns für die Überwindung von Dominanz, Fremdbestimmung und Gewalt zwischen den Geschlechtern ein
- Wir betrachten ethnische und kulturelle Vielfalt als Bestandteil einer demokratischen Kultur
- Wir ermutigen zu Zivilcourage und gesellschaftlichem Engagement
Wir vermitteln das Know-how für erfolgreiche Selbstorganisation und Intervention an politische Akteure.

  • europäisch
  • weltweit
  • national

    In den Anwendungsbereich des Registers fallende spezielle Tätigkeiten

The year 2014 is a historic year for Europe as it marks the beginning of both devastating World Wars, that of WWI 100 years ago and that of WWII 65 years ago. It also marks the ending of dictatorships and the beginning of democratic eras in many parts of Europe. In Portugal, the Carnation Revolution led to the fall of the Estado Novo and opened up the way to democracy 40 years ago. Also 40 years ago, the Greek Military junta collapsed after seven years of brutal oppression. And 25 years ago the (mostly) peaceful revolutions in Eastern and Central Europe led to the fall of the Iron Curtain and, fifteen years later, the ‘Eastern enlargement’ of the European Union.

Euroscepticism has its roots in a lack of knowledge and understanding of European history and of the importance of EU institutions and policy for the daily life of citizens. The European Union Office of the Heinrich-Böll-Stiftung supports the process of European integration and strives to make its process transparent

Due to our location in the capital of the European Union, the Brussels office of the Heinrich-Böll-Stiftung is able to perform a unique liaison function between the foundation’s international offices, its headquarters in Berlin, its partners, and the European and international institutions in based in Brussels. This special function is particularly reflected in our role as the host of visitor groups, ranging from brief expert visits to extended, intensive programmes for NGO representatives – so-called Capacity Buildings. The involvement of young political and environmental activists from the newer EU member states and candidate countries is a particularly important part of this work. The main aim of our visitors’ programme is to provide a platform for dialogue between our partners and decision-makers in Brussels, offering them the possibility to participate in political processes at an early stage. Partners from candidate countries also have the opportunity to network with European NGOs and to share the experiences of those in the newer member states, giving a valuable perspective to their work.


 

Nein

Nein

Nein

Nein

Nein

The Foundation focuses on the European Union's common foreign and security policy, on enlargement, as well as on the crisis regions in the Balkans and the Caucasus. The Foundation sees the promotion of political networks in Central and Eastern Europe as one of its priorities.

A particular focus of the Foundation's work is the promotion of sustainable development. As such, it supports projects that Work against the destruction of the global ecosystem and instead promote the development of renewable energies. Other goals that guide the Foundation's activities include overcoming patriarchal structures of domination and supporting conflict management and peace promotion measures in crisis areas.

    Zahl der Personen, die an den im obigen Kasten beschriebenen Tätigkeiten beteiligt sind

100%: 6   50%: 1  

7

6,5

    Personen, die für den Zugang zu den Räumlichkeiten des Europäischen Parlaments akkreditiert sind

Vorname Name Startdatum Enddatum
Gladys Patricia Jimenez Freeman-Morris 24/01/2015 22/01/2016
Rebecca Wagner 30/10/2014 28/10/2015
Klaus Linsenmeier 11/02/2015 09/02/2016
Cataldo Caruso 24/01/2015 22/01/2016

    Interessenbereiche

  • Allgemeine und institutionelle Angelegenheiten
  • Außenbeziehungen
  • Außen- und Sicherheitspolitik
  • Energie
  • Entwicklung
  • Erweiterung
  • Haushalt
  • Humanitäre Hilfe
  • Jugend
  • Klimaschutz
  • Kultur
  • Öffentliche Gesundheit
  • Transeuropäische Netze
  • Umwelt
  • Verbraucher
  • Verkehr
  • Wirtschaft und Finanzen

    Mitgliedschaft und Zugehörigkeit

379

  • BELGIEN
  • DEUTSCHLAND
  • POLEN
  • TSCHECHISCHE REPUBLIK

European Network of Political Foundations (ENoP)

    Angaben zu den Finanzen

01/2011  -  12/2011

>= 50.000 € und < 100.000 €

47.485.000 €

46.721.000 €

Während des letzten abgeschlossenen Geschäftsjahrs keine Finanzmittel von den EU-Organen erhalten

45.721.000 €

764.000 €

211.000 €

44.000 €

509.000 €

    Verhaltenskodex

Mit der Registrierung hat die Organisation den Verhaltenskodex des Transparenzregisters unterzeichnet.