Navigation path

Additional tools



    Profile of registrant

Verbraucherzentrale Bundesverband

Identification number in the register: 2893800753-48
Registration date: 09/12/2008 15:45:36

The information on this entity was last modified on: 08/05/2015 11:24:13
The date of the last annual update was: 12/03/2015 10:22:18
Next update due latest on: 12/03/2016

    Registrant : Organisation or self-employed individual

Verbraucherzentrale Bundesverband

vzbv

e.V.

    Section of registration

III - Non-governmental organisations

Non-governmental organisations, platforms and networks and similar

    Contact details

Markgrafenstrasse, 66
Berlin 10969
GERMANY

(+4930) 258000

    Person with legal responsibility

Mr  Klaus Müller

Vorstand

    Person in charge of EU relations

Ms  Maren Osterloh

Referentin Team Recht und Internationales

    Goals / remit

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) vertritt die Interessen der Verbraucher gegenüber Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit.
Der vzbv ist die Dachorganisation von 41 Verbraucherverbänden – 16 Verbraucherzentralen und 25 weiteren Verbänden. Ein Netzwerk für Verbraucherpolitik mit mehr als acht Millionen Einzelmitgliedern. Wichtige Organisationen der Zivilgesellschaft unterstützen den vzbv als Fördermitglieder.

Wir tragen die Anliegen der Verbraucher in die Öffentlichkeit und wirken auf die Politik ein, Spielregeln für einen fairen und transparenten Markt zu schaffen.
Wir weisen auf Missstände hin und setzen Verbraucherrechte notfalls vor Gericht durch.
Wir schaffen die Grundlagen, damit unsere Mitglieder seriöse und unabhängige Verbraucherberatung leisten können.
Als Dachorganisation bündeln und koordinieren wir die verbraucherpolitische Arbeit unserer Mitgliedsverbände. Und wir unterstützen unsere Mitglieder dabei, eine qualitativ hochwertige Beratung in den mehr als 200 Beratungsstellen der Verbraucherzentralen sicherzustellen – durch Fortbildung und durch bundesweit einheitliche Beratungsstandards. Denn wir wollen, dass Verbraucher überall in Deutschland Zugang haben zu aktuellen, verlässlichen Informationen.

Wir sind beharrlich, wir mischen uns ein, wir streiten:
-für das Recht auf sichere und gesundheitlich unbedenkliche Produkte und Dienstleistungen
-für wirksamen Schutz vor materieller Übervorteilung
für umfassende Information und echte Wahlfreiheit
-für einen nachhaltigen Konsum
Mehr als bisher muss die Stimme der Verbraucher im politischen Entscheidungsprozess zur Geltung kommen. Aber Verbraucherrechte zu formulieren ist nur die eine Sache. Ohne wirksame Rechtsdurchsetzung und gut informierte Verbraucher laufen die besten Gesetze ins Leere. Deshalb handeln wir auf drei Ebenen:
-in der verbraucherpolitischen Lobbyarbeit und in der Politikberatung
-bei der Rechtsdurchsetzung
-bei der Förderung der Verbraucherberatung

  • European
  • global
  • national

    Specific activities covered by the Register

Die Interessen der europäischen Verbraucherinnen und Verbraucher kamen in der vergangenen Legislaturperiode zu kurz. Vor dem Hintergrund der Finanz-, Wirtschafts- und Schuldenkrise in der EU, waren Finanzstabilität und Wirtschaftswachstum oberstes Primat der europäischen Politik.

Die EU-Kommission stellt nun den Verbraucher in den Mittelpunkt der Binnenmarktpolitik – mit ihrem kürzlich verabschiedeten Verbraucherprogramm 2014 bis 2020 (KOM(2011) 707). Die europäische Verbraucherpolitik müsse dabei sicherstellen, dass die EU-Bürger die Vorteile des Binnenmarktes uneingeschränkt wahrnehmen können und ihre Sicherheits- und Wirtschaftsinteressen dabei angemessen geschützt sind. Hierfür gelte es, ein Umfeld zu schaffen, in dem sich Verbraucher im Binnenmarkt so orientieren können, dass sie die besten Produkt- und Dienstleistungsangebote nutzen können.

Verbraucher im Mittelpunkt

Handlungsbedarf für eine verbraucherfreundliche Europapolitik sieht der vzbv noch in vielen Bereichen. Die europäische Politik sollte sich vorrangig um folgende Themenfelder kümmern:

Finanzmärkte krisenfester, transparenter und gerechter gestalten
Digitale europäische Gesellschaft gestalten
Verbraucher in den Energiemärkten stärken
Mobilität klimaschonend und innovativ gestalten
Verbrauchervertrauen in Lebensmittel stärken
Schutzniveau im Verbrauchervertragsrecht aufrechterhalten
Verbraucherrechtsansprüche effizient durchsetzen

Weitere Vorschläge des vzbv betreffen grundlegende Prinzipien der europäischen Rechtsetzung, die in der Vergangenheit Verbraucherinteressen nicht ausreichend berücksichtigt haben. Auch die Verhandlungen für das geplante Freihandelsabkommen zwischen EU und den USA müssen kritisch begleitet werden.
Die Leitlinien des vzbv anlässlich der Europawahl befinden sich unter folgendem Link:
http://www.vzbv.de/dokument/fuer-eine-verbraucherfreundliche-europapolitik


 

No

No

No

No

No

Ziele - Was wir wollen
Gegen die Macht der Anbieter setzen wir: die Kraft der Verbraucher.

Unsere Ziele heißen Gleichberechtigung und Chancengleichheit zwischen Anbietern und Verbrauchern. Unsere Methode: Wir verschaffen der Stimme der Verbraucher politisches Gehör.

Nie standen die Verbraucher einem größeren Angebot gegenüber als heute: Waren werden über alle Grenzen hinweg gehandelt, Dienstleistungen international angeboten. Die Liberalisierung von Leistungen, die einstmals der Staat oder Monopole bereitstellten, hat völlig neue - und unübersichtliche - Märkte entstehen lassen. Sich in diesem Überangebot zurechtzufinden wäre schon unter fairen Bedingungen schwer genug. Doch den Markt, auf dem sich Anbieter und Verbraucher als gleichberechtigte Partner begegnen, gibt es nur in der Theorie. In der Realität zieht der Verbraucher den Kürzeren. Das zeigt sich aber auch - weit weniger spektakulär und ganz alltäglich - in Vertragsklauseln, die zu verstehen Expertenwissen verlangt; in bunten Produktinformationen, die Natürlichkeit und Gesundheit vorgaukeln; in subtiler Werbung, die auf das Taschengeld der Kinder zielt.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband schafft mit seinen Mitgliedsverbänden ein Gegengewicht. Über unser Netzwerk der Verbraucherzentralen mit rund 200 Beratungsstellen in ganz Deutschland kennen wir wie niemand sonst die Sorgen und Probleme der Verbraucher. Wir verschaffen dieser größten Interessengruppe, die es überhaupt gibt, Gehör. Denn wir konzentrieren die vielfältigen Anliegen der Verbraucher und verleihen ihnen eine kraftvolle Stimme, die nicht überhört wird.

Wir sind beharrlich, wir mischen uns ein, wir streiten:

für das Recht auf sichere und gesundheitlich unbedenkliche Produkte und Dienstleistungen
für wirksamen Schutz vor materieller Übervorteilung
für umfassende Information und echte Wahlfreiheit
für einen nachhaltigen Konsum

Handeln - Was wir tun
Wir haben ein ganzheitliches Verständnis von Verbraucherpolitik - denn die besten Gesetze laufen ins Leere ohne effektive Rechtsdurchsetzung und gut informierte Verbraucher.

Damit Deutschland im Verbraucherschutz aufholt, brauchen wir vor allem eines: eine grundlegende Neuorientierung der Wirtschaftspolitik an den Interessen der Verbraucher. Ihre Stimme muss im politischen Entscheidungsprozess mehr als bisher zur Geltung kommen. Denn ohne Nachfrage kann Wirtschaft nicht funktionieren. Mindestens genauso wichtig ist ein transparenter und solider Rechtsrahmen, der respektiert, kontrolliert - und durchgesetzt wird. Es gibt nicht zu wenige Verbraucherschutzgesetze in Deutschland. Aber Verbraucherrechte zu formulieren ist nur die eine Sache. Ohne wirksame Rechtsdurchsetzung und gut informierte Verbraucher, die ihre Rechte kennen und einfordern, laufen die besten Gesetze ins Leere.

Als Stimme der Verbraucher handeln wir deshalb auf drei Ebenen:

1. Wir setzen Verbraucherthemen auf die politische Agenda, nehmen Einfluss und leisten Politikberatung.
2. Wir tragen entscheidend zur Durchsetzung von Verbraucherrechten bei.
3. Wir fördern und ermöglichen eine qualitativ hochwertige und unabhängige Verbraucherberatung.

    Number of persons involved in the activities described in the box above

100%: 140  

140

140

    Persons accredited for access to European Parliament premises

First name Surname Start Date End Date
Isabelle Buscke 15/11/2014 13/11/2015
Jürgen Ilja Marcel Braun 14/05/2014 12/05/2015
Miika Daniel Blinn 27/03/2015 25/03/2016
Lenz Ludwig Queckenstedt 04/09/2014 02/09/2015
Klaus Müller 17/07/2014 15/07/2015
Ingmar Streese 04/12/2014 02/12/2015
Michaela Schröder 29/04/2015 27/04/2016

    Fields of interest

  • Agriculture and Rural Development
  • Audiovisual and Media
  • Climate Action
  • Communication
  • Competition
  • Consumer Affairs
  • Development
  • Economic and Financial Affairs
  • Education
  • Energy
  • Environment
  • Fisheries and Aquaculture
  • Food Safety
  • General and Institutional Affairs
  • Information Society
  • Internal Market
  • Justice and Fundamental Rights
  • Public Health
  • Trade
  • Trans-European Networks
  • Transport

    Membership and affiliation

0

Verbraucherzentrale Baden-Württemberg(0),
Verbraucherzentrale Bayern(0),
Verbraucherzentrale Berlin(0),
Verbraucherzentrale Brandenburg(0),
Verbraucherzentrale Bremen(0),
Verbraucherzentrale Hamburg(0),
Verbraucherzentrale Hessen(0),
Neue Verbraucherzentrale in Mecklenburg(0),
Verbraucherzentrale Niedersachsen(0),
Verbraucherzentrale NRW(0),
Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz(0),
Verbraucherzentrale des Saarlandes(0),
Verbraucherzentrale Sachsen(0),
Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt(0),
Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein(0),
Verbraucherzentrale Thüringen(0),
Aktion Bildungsinformation(0),
Allgemeiner Deutscher Fahrradclub(0),
Arbeiterwohlfahrt Bundesverband(0),
Bauherren Schutzbund(0),
Bund der Energieverbraucher(0),
Bundesarbeitsgemainschaft der Senioren-Organisationen(0),
Bundesverband hauswirtschaftliche Berufe(0),
Deutsche Gesellschaft Hauswirtschaft(0),
Deutscher Caritas Verband(0),
Deutscher Evangelischer Frauenbund(0),
Deutscher Familienverband(0),
Deutscher Frauenring(0),
DHB Netzwerk Haushalt(0),
Deutscher Landfrauenverband(0),
Deutscher Mieterbund(0),
Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche(0),
Familienbund der Katholiken(0),
Katholische Arbeitnehmerbewegung(0),
Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands(0),
PRO BAHN(0),
Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger(0),
Verband Wohneigentum(0),
Verbraucherservice im Karholischen Deutschen Frauenbund(0),
Verkehrsclub Deutschland(0),
Zentralverband deutscher Konsumgenossenschaften(0),
Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung(0),
Deutscher Gewerkschaftsbund(0),
Eurotoques Stiftung(0),
Germanwatch(0),
RAL(0),
Slow Food Deutschland(0),
Stiftung Warentest(0),
Transparency Deutschland e.V.(0),
Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V.(0)

  • BELGIUM
  • GERMANY

Der Verbraucherzentrale Bundesverband ist eingebunden in ein internationales Netzwerk von Verbraucherorganisationen. Er ist Mitglied von Consumers International (www.consumersinternational.org) und BEUC, dem Dachverband der europäischen Verbraucherorganisationen (www.beuc.org). Beide Organisationen setzen sich auf internationaler und europäischer Ebene dafür ein, Verbraucherrechten Geltung zu verschaffen und für einen fairen Interessensausgleich zu sorgen. Der vzbv ist aktives Mitglied im Transatlantischen Verbraucherdialog (TACD).

Die EU- und internationale Arbeit des Verbraucherzentrale Bundesverbands wird vom Fachbereich Wirtschaft und Internationales koordiniert. Als eine der großen europäischen Verbraucherorganisationen unterstützt der vzbv den Aufbau von Verbraucherorganisationen in zahlreichen Staaten Mittel- und Osteuropas sowie in Chile. Diese Arbeit wird finanziell durch die deutsche Bundesregierung und die EU-Kommission gefördert.

    Financial data

01/2013  -  12/2013

900,000 € - 999,999 €

20,987,223 €

20,987,223 €

No funding received from the EU institutions during the last closed financial year.

20,987,223 €

0 €

0 €

0 €

    Code of conduct

By its registration the organisation has signed the Transparency Register Code of Conduct.