Navigation path

Additional tools



    Profile of registrant

Sozialverband Deutschland

Identification number in the register: 66893405612-46
Registration date: 06/04/2011 11:34:55

The information on this entity was last modified on: 29/04/2015 07:07:06
The date of the last annual update was: 29/04/2015 07:07:06
Next update due latest on: 29/04/2016

    Registrant : Organisation or self-employed individual

Sozialverband Deutschland

SoVD

eingetragener Verein

    Section of registration

III - Non-governmental organisations

Non-governmental organisations, platforms and networks and similar

    Contact details

Stralauer Straße, 63
Berlin 10179
GERMANY

(+49) 0307262220

    Person with legal responsibility

Mr  Adolf Bauer

Präsident

    Person in charge of EU relations

Ms  Stephanie Rinke

Referentin des Präsidenten

    Goals / remit

Unser Anliegen:
Der Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD) fühlt sich dem Gedanken gesellschaftlicher Solidarität und der Idee sozialer Gerechtigkeit verpflichtet: jeder Mensch hat das Recht auf ein Leben in Würde und die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit - unabhängig von Alter, Geschlecht, Behinderung, Krankheit oder sozialem Status. Voraussetzung dafür ist ein Leben in sozialer Sicherheit.

Bereits seit fast 100 Jahren versteht sich der Sozialverband Deutschland, damals noch Reichsbund, daher als Ansprechpartner und Anwalt sozial benachteiligter und von gesellschaftlicher Ausgrenzung bedrohter Menschen. Er macht auf soziale Missstände aufmerksam und nimmt Einfluss auf die Sozial- und Gesellschaftspolitik, um die Ursachen von Benachteiligung und Ungleichheit aus der Welt zu schaffen. Neben der Arbeit auf politischer Ebene steht die ganz konkrete Hilfe und Beratung im Einzelfall - eben als "Partner in sozialen Fragen".

Aufgabenbereich und die Bedürfnisse der Mitglieder des Verbandes haben sich im Laufe der Jahrzehnte natürlich geändert. 1917 als Selbsthilfeorganisation für Kriegsopfer und Hinterbliebene gegründet, macht sich der SoVD heute außerdem für Rentnerinnen und Rentner, behinderte und chronisch kranke Menschen, alle Sozialversicherten, Pflegebedürftige und Sozialhilfeempfänger und Arbeitsunfallverletzte stark. Wesentliches Merkmal des SoVD ist seine Arbeit als Dienstleistungsverband, von der in ganz Deutschland rund 570.000 Mitglieder profitieren.

Mit dem Beginn des neuen Jahrzehnts steht die Bundesrepublik Deutschland einmal mehr vor großen sozialpolitischen Herausforderungen. Die bewährten Sozialversicherungssysteme müssen in sich verändernden wirtschaftlichen und politischen Koordinaten weiterentwickelt und gefestigt werden. Hauptanliegen des Sozialverband Deutschland in dieser Umbruchsituation ist der Erhalt und Ausbau des Sozialstaates, denn er war und ist Garant für soziale Stabilität und inneren Frieden.

Verbandsstrukturen:
Der Sozialverband Deutschland ist eine zentral geführte sozialpolitische Organisation. Er hat die Rechtsform eines eingetragenen Vereins mit Sitz in Berlin und besteht seit 1917. Er verfolgt ausschließlich gemeinnützige und mildtätige Zwecke.

Steuerrechtlich unterliegt er der Großvereinsregelung, nach der jede Organisationsgliederung für ihre eigenen steuerlichen Angelegenheiten selbst verantwortlich ist.

Der SoVD gliedert sich in Landesverbände, Regional-/Kreis-/Bezirks- und Ortsverbände, in denen jeweils Vorstände als Geschäftsträger gebildet werden. Im Bundesvorstand müssen alle Landesverbände vertreten sein. Zur Erfüllung bestimmter Aufgaben wählt der Bundesvorstand aus seiner Mitte ein Präsidium. Daneben bildet der Bundesvorstand zur Unterstützung seiner Arbeit und zur Vorbereitung seiner Entscheidungen Fachausschüsse (Sozialpolitischer Ausschuss, Organisationsausschuss, Frauenausschuss).

Alle für den Sozialverband Deutschland verbindlichen Beschlüsse werden durch satzungsgemäß gewählte ehrenamtliche Funktionäre gefasst. Den hauptamtlichen Mitarbeitern obliegt die Vorbereitung und Umsetzung der Beschlüsse sowie die Abwicklung des geschäftsmäßigen Verkehrs der Organisation.

Höchstes Entscheidungsorgan des Sozialverband Deutschland ist die Bundesverbandstagung - die Mitgliederversammlung - , an der gewählte Delegierte aus allen Landesverbänden teilnehmen. Die Bundesverbandstagung findet alle vier Jahre statt. Zu den wichtigsten Aufgaben der Bundesverbandstagung gehören die Wahl des Bundesvorstandes und die Festlegung der künftigen sozialpolitischen Arbeit

national

    Specific activities covered by the Register

TTIP/Ceta
Weiterentwicklung Arbeitszeitrichtlinie
Weißbuch Pflege
Maßnahmen Europäisches Semester
vor allem alle sozial-, gesundheits-, familien-, behinderten- und pflegepolitischen Vorhaben

Teilnahme an Konsultationen und Anhörungen
zahlreiche Veröffentlichungen und medienwirksame Aktionen (s. www.sovd.de)
eigene Verbandszeitung und web-TV


 

No

No

No

No

No

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) vertritt die Interessen der Rentner, der Patienten und gesetzlich Krankenversicherten sowie der pflegebedürftigen und behinderten Menschen.

Unsere Beratung von politisch Verantwortlichen umfasst ein weites Spektrum sozialpolitischer Fragen, zum Beispiel zur Krankenversicherung, zur gesetzlichen Rentenversicherung, zur Pflegeversicherung oder in behindertenrechtlichen Fragen.

Wir helfen unseren Mitgliedern nicht nur durch die Sozialrechtsberatung, die ihnen zustehenden Leistungen zu erhalten, sondern setzen uns auch aktiv bei politsichen Vorhaben z.B. in Gesprächen mit Abgeordneten, in Anhörungen und Stellungnahmen zu Gesetzgebungsvorhaben und durch Aktionen und Bündnisse für ihre Interessen ein.

Der SoVD ist eine starke Gemeinschaft mit über einer halben Million Mitgliedern. Soziale Gerechtigkeit steht im Mittelpunkt unserer Arbeit. Wir setzen uns für den Ausbau und den Erhalt der sozialen Sicherungssysteme ein. Der Sozialstaat ist ein wichtiges Auffangnetz für die Menschen – das zeigt sich gerade in der jetzigen Wirtschaftskrise. Uns geht es auch um Chancengleichheit für die Zukunft, zum Beispiel um die Bildung und Ausbildung, die unsere Gesellschaft behinderten und benachteiligten Kindern und Jugendlichen bietet. Hier ist noch viel zu tun.

Unser Einsatz für soziale Gerechtigkeit hat Geschichte: Seit 1917 setzen wir uns für die Stärkung der sozialen Rechte der Bürgerinnen und Bürger ein. Waren es zunächst die Kriegsopfer des ersten Weltkrieges, die in unserem Verband gemeinsam ihre soziale Absicherung erstritten, so sind es heute Rentner, Patienten, behinderte und pflegebedürftige Menschen sowie ihre Angehörigen.

Wir haben uns schon 1917 für einen demokratischen und sozialen Rechtsstaat eingesetzt. Aus der schmerzlichen Erfahrung der Unterdrückung unseres Verbandes während der Nazi-Diktatur wissen wir, dass Frieden, Demokratie und soziale Gerechtigkeit zusammen gehören. Das erstreben wir auch für das sich vereinigende Europa.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich gern an uns wenden - im Internet unter www.sovd.de, schriftlich oder telefonisch. Sie können uns auch persönlich in einer der über 3000 Geschäftsstellen des Sozialverbandes Deutschland ansprechen.

    Number of persons involved in the activities described in the box above

100%: 52  

52

52

Der SoVD hat bundesweit rund 20.000 ehrenamtlich aktive Mitarbeiter und in den Landesverbänden zahlreiche hauptamtlich Beschäftigte. Allein in der Bundesgeschäftsstelle des Verbandes arbeiten ca. 50 hauptamtliche Mitarbeiter.

    Persons accredited for access to European Parliament premises

No accredited persons

    Fields of interest

  • Education
  • Employment and Social Affairs
  • Justice and Fundamental Rights
  • Public Health

    Membership and affiliation

570,000

Der SoVD hat eine Vielzahl von Kooperationspartern und ist selbst zum Beispiel Mitglied des Paritätischen Gesamtverbandes, der Arbeiterwohlfahrt, dem Deutschen Behindertenrat, der BAGSO und von AGE.

    Financial data

01/2014  -  12/2014

10,000 € - 24,999 €

15,000,000 €

15,000,000 €

No funding received from the EU institutions during the last closed financial year.

15,000,000 €

    Code of conduct

By its registration the organisation has signed the Transparency Register Code of Conduct.