Navigationsleiste

Weitere Extras

  • Druckversion
  • Text verkleinern
  • Text vergrößern
  • kontrastreiche Version
  • Standardfarbe wählen

Warum ein Transparenzregister?

Die ständige Interaktion der Europäischen Institutionen mit Bürgerverbänden, Nichtregierungsorganisationen, Unternehmen, Fachverbänden, Gewerkschaften, Denkfabriken usw. ist gerechtfertigt und notwendig für demokratische Entscheidungsprozesse und eine angemessene Politikgestaltung, bei der die Bedürfnisse mit der Realität in Einklang gebracht werden.

Die Bürgerinnen und Bürger erwarten zu Recht, dass dieser Prozess transparent ist und dass dabei Gesetze und ethische Grundsätze eingehalten werden: Es darf kein unstatthafter Druck ausgeübt werden; unrechtmäßiger oder bevorrechtigter Zugang zu Informationen oder zu Entscheidungsträgern ist zu vermeiden.

Darum wurde das Transparenzregister eingerichtet.

Es liefert den Bürgern an einem Ort unmittelbaren Zugang zu Informationen darüber, wer damit beschäftigt ist, die Entscheidungsfindung der EU zu beeinflussen, welche Interessen verfolgt werden und wie viele Mittel dafür eingesetzt werden.

Es enthält einen einheitlichen Verhaltenskodex, dem sich alle Organisationen und selbständigen Einzelpersonen verpflichten, die sich an die Regeln halten und die ethischen Grundsätze uneingeschränkt beachten. Ein Beschwerde- und Sanktionsverfahren gewährleistet, dass die Regeln durchgesetzt und vermutliche Verstöße gegen den Kodex untersucht werden.

Das Transparenzregister wurde vom Europäischen Parlament und der Europäischen Kommission eingerichtet und wird von diesen geführt. Der Rat der Europäischen Union unterstützt diese Initiative. Siehe dazu auch die Seite über Grundlagentexte.