Navigationsleiste

Weitere Extras

EU-MwSt-Forum

EU-MwSt-Forum
Die Europäische Kommission hat ein EU-MwSt-Forum erstellt, in dem Vertreter der Wirtschaft und der Steuerverwaltung daran arbeiten, das Funktionieren der Mehrwertsteuer in der Praxis zu verbessern.,

 

8. Juli 2014

MwSt. – Zwischenbericht zum Modellversuch zu amtlichen Vorab-Auskünften in grenzüberschreitenden Fällen

Das EU-MwSt.-Forum hat eine erste Bewertung der amtlichen Vorab-Auskünfte in grenzüberschreitenden Fällen vorgenommen. Nationale Steuerverwaltungen und Unternehmen befürworten eine Ausweitung der Initiative auf andere EU-Mitgliedstaaten. Weitere Informationen entnehmen Sie dem Informationsvermerkpdf(91 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  und dem eine erste Liste von Vorab-Auskünften enthaltenden Zwischenberichtpdf(214 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  .

 

22. Januar 2014

Mehr rechtliche Sicherheit für die MwSt.-Behandlung der grenzübergreifenden Transaktionen: "amtliche Auskünfte" betreffend MwSt. verlängert

Die Europäische Kommission teilte mit, dass das EU-MwSt.-Forum den Modellversuch um ein Jahr verlängert hat. Das Pilotprojekt wurde auch nichtteilnehmenden EU-Mitgliedstaaten zugänglich gemacht. Weitere Informationen entnehmen Sie der Pressemeldung.

 

Juni 2013 – Dezember 2014

Mehrwertsteuer: 15 Mitgliedstaaten Modellversuch mit grenzübergreifenden amtlichen Auskünften

Siehe die Beschreibungpdf(11 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  in den 14 Sprachen der teilnehmenden Mitgliedstaaten.

Im Rahmen des MwSt-Forums der EU haben 15 Mitgliedstaaten vereinbart, an einem Modellversuch mit amtlichen Auskünften bei grenzübergreifenden MwSt-Fragen teilzunehmen.

Steuerpflichtige, die grenzübergreifende Umsätze zwischen zwei oder mehreren teilnehmenden Mitgliedstaaten (Belgien, Estland, Spanien, Frankreich, Zypern, Litauen, Lettland, Malta, Ungarn, Niederlande, Portugal, Slowenien, Finnland, Schweden und Vereinigtes Königreich) bewirken wollen, können bezüglich des beabsichtigten Umsatzes um eine solche Auskunft ersuchen.

 

Nähere Angaben zu Voraussetzungen und Verfahren enthält der Informationsvermerkpdf(127 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  :

Der Modellversuch begann am 1. Juni 2013 und soll bis Ende 2014 dauern.

 

Mitgliedschaft

Die folgenden Organisationen aus der Wirtschaft wurden für ein dreijähriges Mandat, welches zum 1.Oktober 2012 beginnt, ernannt.
Liste der Mitgliederpdf Übersetzung für diesen Link wählen 

 

Sitzungen

Die Unterlagen für die Sitzungen können in der öffentlichen Gruppe "EU VAT Forum" auf der Website CIRCABC abgerufen werden.

Hintergrund


Juli 2012

  • Am 6. Juli 2012 wurde ein Aufruf für Bewerbungenpdf für die Auswahl der Mitglieder des EU-MwSt-Forums aus der Wirtschaft veröffentlicht


2008-2012


In ihrer Mitteilung vom Dezember (COM/2008/807pdf Übersetzung für diesen Link wählen  ) legte die Kommission einen kurzfristigen Aktionsplan zur Bekämpfung des MwSt-Betrugs vor.

Es wurde zusätzlich vorgeschlagen über einen langfristigen Ansatz nachzudenken. Dieser soll technologische Entwicklungen und neue Strategien über Einhaltung und Überwachung des Hauptziels, der Verringerung der Beteiligung der Finanzbehörden und den Verwaltungsaufwand für die Unternehmen, berücksichtigen.

Angesicht der wichtigen Rolle des Steuerzahlers zum Funktionieren des MwSt-Systems beizutragen, schlug die Kommission einen neuen Ansatz basierend auf Freiwilligkeit, Risikobewertung und Überwachung vor. Dieser Ansatz macht das Fachwissen von Vertretern der Wirtschaft erforderlich.

Im März 2010 wurde die"Business Experten-Gruppe für ein reibungsloses Funktionieren des Mehrwertsteuersystems in der EU", auch als Business-Expertengruppe über die Mehrwertsteuer (Business expert group on VAT: BEGV) bekannt, errichtet. Sie soll auf EU-Ebene diskutieren, welche tatsächlichen praktischen Probleme durch die Verwaltung des MwSt-Systems entstehen. Zusätzlich erarbeitet sie Vorschläge zur Verringerung des Verwaltungsaufwands in den Mitgliedstaaten.

Am 23. Februar 2011 einigten sich die Mitgliedstaaten auf die Errichtung einer neuen Ad-hoc-Expertengruppe die auch als Finanzbehörden-Dialog-Plattform (tax authorities dialogue platform: TADP) bekannt ist. Das veränderte Umfeld forderte Mitgliedstaaten dazu auf, eine Kunden-geführte Geschäftsstrategie zu entwickeln, die auf das Verständnis von Steuerzahlern und Kunden basiert. Das Verhalten der Steuerzahler und daraus entstehende Schwierigkeiten im Umgang mit Steuerbehörden (von der Einreichung einer Steuererklärung, bis zu den Bedürfnissen großer Firmen), sind Gegenstand dieser Strategie. Ziel dieser Strategie ist es, gleiche Bedingungen und fairen Wettbewerb für Unternehmen zu schaffen. Dies erlaubt es den Steuerbehörden effizienter Ressourcen zur Betrugsbekämpfung bereitzustellen.

Beide Expertengruppen haben damit begonnen, den Dialog zwischen den Vertretern der Steuerbehörden und den Vertretern der Wirtschaft, der im EU-MwSt-Forum stattfinden soll, vorzubereiten. Sie haben einige Themen von gemeinsamem Interesse gefunden, die Inhalt des EU-MwSt-Forums werden sollen.