Navigationsleiste

Maßnahmenpaket zur Bekämpfung von Steuervermeidung

Januar 2016

 

Das Maßnahmenpaket zur Bekämpfung von Steuervermeidung ist Teil der Agendapng(38 kB) der Kommission auf dem Weg zu einer faireren, einfacheren und effizienteren Unternehmensbesteuerung in der EU.

Das Paket beinhaltet konkrete Massnahmen zur Vermeidung von aggressiver Steuerplanung, zur Verbesserung der Transparenz und zur Schaffung gleicher Ausgangsbedingungen für alle Unternehmen in der EU.

Es wird den EU Mitgliedstaaten helfen, wirksame und abgestimmte Massnahmen gegen Steuervermeidung zu ergreifen und sicherstellen, dass Unternehmen dort Steuern zahlen, wo Gewinne in der EU entstehen.

anti_tax_avoidance_graphic directive recommendations revised_directive communication working_document directive study

 

Wesentliche elemente

Allgemeine Mitteilung

Die allgemeine Miitteilung erläutert den politischen, wirtschaftlichen und internationalen Hintergrund des Maßnahmenpakets zur Bekämpfung von Steuervermeidung und gibt einen Überblick der verschiedenen Bestandteile.

Richtlinie zur Bekämpfung von Steuervermeidungspraktik

Die Richtlinie zur Bekämpfung von Steuervermeidungspraktiken beinhaltet sechs rechtlich verpflichtende Massnahmen zur Bekämpfung der Steuervermeidung, welche von allen Mitgliedstaaten gegen gängige Formen von aggressiver Steuerplanung angewendet werden sollen.

Die Richtlinie zielt darauf ab, einen Mindeststandard zum Schutz gegen Steuervermeidung im Unternehmensbereich auf EU-Ebene einzuführen, und gleichzeitig ein faireres und stabileres Umfeld für Unternehmen sicherzustellen.

Weitere Informationen dazu beinhalten folgende Graphiken

Änderung der Richtlinie zur Zusammenarbeit der Verwaltungsbehörden

Die überarbeitete Amtshilferichtlinie schlägt vor, länderspezifische Berichterstattung zwischen den Steuerverwaltungen der Mitgliedstaaten zu wesentlichen steuer-bezogenen Informationen über die Aktivitäten von multinationalen Unternehmen in der EU auszutauschen.

Diese neuen Transparenzvorschriften werden den Mitgliedstaaten Informationen zugänglich machen, die sie benötigen, um Steuervermeidungsmodelle zu identifizieren und zu beenden

Mehr Informationen

Siehe Graphikpng(39 kB)

Empfehlung zu Steuerabkommen pdf(124 kB) Übersetzung für diesen Link wählen 

Die Empfehlung unterstützt die Mitgliedstaaten darin, ihre Doppelbesteuerungsabkommen in den Regeln gegen Abkommensmissbrauch und aggressive Steuerplanung in einer dem EU-Recht konformen Weise zu verschärfen.

Sie beinhaltet die Einführung einer allgemeinen Missbrauchsregel in Doppelbesteuerungs-Abkommen und eine Änderung der Definition von Betriebsstätten.

Siehe Graphikpng(45 kB)

Mitteilung über eine externe Strategie für effektive Besteuerung

Die Mitteilung zur externen Strategie beinhaltet einen stärkeren und kohärenteren Ansatz in der EU zur Zusammenarbeit mit Drittstaaten bezüglich verantwortungsvollem Handeln im Steuerbereich.

Sie beschreibt auch den Ansatz für die Erstellung einer gemeinsamen EU-Liste von Drittstaaten für Steuerzwecke.

Siehe Graphikpng(23 kB)

Studie zu Aggressiver Steuerplanung

Diese Studie untersucht die Regelungen der Mitgliedstaaten im Unternehmenssteuerbereich (oder den Mangel solcher), die aggressive Steuerplanung und bestimmte Strukturen zur Vermeidung von Steuern erst ermöglichen.

Die Studie enthält Übersichten zu den wesentlichen Untersuchungsergebnissen für jeden Mitgliedstaat und Beispiele von Strategien, die von multinationalen Unternehmen genutzt werden, um die Steuerlast zu verringern

Weitere dokumente

Weitere links