Navigationsleiste

Weitere Extras

Europäisches Zollinventar chemischer Erzeugnisse

Zoll und Chemikalien:
"Für ein neues Europäisches Zollinventar chemischer Erzeugnisse"

Am 20. und 21. Januar 2005 hielt die Europäische Kommission die Konferenz "Zoll und chemische Erzeugnisse" in Brüssel ab. Die Konferenzunterlagen können Sie auf unserer Website einsehen.

Im Dezember 2006 wird außerdem ein weiterführendes Seminar zu diesem Thema stattfinden.

Wegweiser für die zolltarifliche Einreihung von Chemikalien in die Kombinierte Nomenklatur

Das Europäische Zollinventar chemischer Erzeugnisse (ECICS) enthält rund 35 400 chemische Namen (für ca. 28 600 chemische Erzeugnisse) in elf Sprachen der Gemeinschaft mit dem dazugehörigen (achtstelligen) Code der Kombinierten Nomenklatur (KN) der Europäischen Gemeinschaft für die zolltarifliche Einreihung. Die KN beruht auf dem von der Weltzollorganisation (WZO) geschaffenen "Harmonisierten System zur Bezeichnung und Codierung der Waren", das weltweit angewendet wird. Alle in das ECICS aufgenommenen Erzeugnisse haben außerdem eine CUS-Nummer, eine von der Generaldirektion Steuern und Zollunion vergebene Kennung, die die Datenbank-Abfrage und den Austausch mit den Zollbehörden vereinfacht, sowie eine CAS-Nummer (Chemical Abstracts Service Registry Number) nach dem internationalen Bezeichnungsstandard für chemische Erzeugnisse.

Das Inventar umfasst:

  1. alle Schädlingsbekämpfungsmittel und anderen Pflanzenbehandlungsmittel, die die Internationale Organisation für Normung (ISO) unter der Norm ISO 1750 aufführt (rund 500 Erzeugnisse);
  2. alle von der Weltgesundheitsorganisation vergebenen internationalen Freinamen (International Nonproprietary Names - INN) für Arzneimittel (rund 6500 Erzeugnisse);
  3. Salze und Ester von INN-Arzneimitteln (rund 1000 Erzeugnisse), die so genannten INNM ("M" steht für "modified");
  4. pharmazeutische Zwischenprodukte, d. h. Verbindungen, die für die Herstellung von Arzneimitteln verwendet werden (rund 650 Erzeugnisse);
  5. Narkotika, Psychopharmaka und deren Ausgangsstoffe (rund 300 Erzeugnisse);
  6. Ozon abbauende Stoffe (rund 270 Erzeugnisse);
  7. toxische/gefährliche Chemikalien nach dem Chemiewaffenübereinkommen (rund 65 Erzeugnisse);
  8. andere Erzeugnisse, die Ein- bzw. Ausfuhrkontrollen unterliegen;
  9. andere Erzeugnisse von wirtschaftlicher Bedeutung.

Das ECICS wird regelmäßig von der Generaldirektion Steuern und Zollunion aktualisiert. Vertreter der Mitgliedstaaten im Ausschuss für den Zollkodex (Zolltarifliche und statistische Nomenklatur, Bereich Chemie) unterstützen sie dabei.

Link zur Datenbank.