Navigationsleiste

Weitere Extras

Zollwert - Internationale Ebene

Die Rechtsvorschriften über den Zollwert stützen sich auf das WTO-Zollwertabkommen ("Abkommen"), genauer gesagt, auf dessen Artikel VII.

Das Abkommen wurde in englischer, französischer und spanischer Sprache veröffentlicht.

Das WTO-Abkommen muss in die nationale Zollgesetzgebung jedes WTO-Mitglieds integriert werden. Im Falle der EU geschah dies mithilfe des Zollkodex der Gemeinschaften und seiner Durchführungsvorschriften .

Auf internationaler Ebene werden im Technischen Ausschuss "Zollwert" der Weltzollorganisation (WZO), der zweimal pro Jahr in Brüssel zusammenkommt, Zollwertangelegenheiten erörtert. Die zahlreichen Aufgaben des Ausschusses sind im Anhang II des WTO-Zollwertabkommens festgelegt. Die EG wird in der WZO durch die Kommission vertreten und ist Mitglied des Technischen Ausschusses der WZO. Die vom Technischen Ausschuss angenommenen Instrumente werden von allen Mitgliedern unterstützt, und das WTO-Abkommen wird weltweit auf Grundlage derartiger Instrumente umgesetzt.

Neben den WTO-Rechtstexten erstellt der Technische Ausschuss der WZO verschiedene Instrumente als zusätzliche Leitlinien für die Auslegung und Anwendung auf internationaler Ebene. Weitere Hilfsmittel für die effiziente Verwaltung der Zollwertangelegenheiten werden von den Zollverwaltungen entwickelt:

Siehe das WZO-Zollwertkompendium, darin:

  • Schlussfolgerungen des Ausschusses zu bestimmten Zollwertangelegenheiten und
  • Stellungnahmen und Kommentare des Ausschusses zu bestimmten Zollwertangelegenheiten.

 Das WZO-Zollwertkompendium (Kontakt: WZO, Abteilung Veröffentlichungen) ist in englischer, französischer und spanischer Sprache erhältlich.