Navigationsleiste

Weitere Extras

Für die Kommission erstellte Studien

2014

 

Removing cross-border tax obstaclespdf(3.34 Mb)

Personen, die grenzüberschreitend tätig sind, sind möglicherweise mit vielen Hindernissen konfrontiert, wenn es um ihre Steuerangelegenheiten geht. Einige der offensichtlicheren Hürden sind das Sammeln von Informationen über ihre ausländische Steuerposition, Kommunikation in Fremdsprachen oder die Abgabe von Steuererklärungen. Diese Studie untersucht die verschiedenen Hindernisse mit denen Personen konfrontiert sein könnten und analysiert die bestehenden Lösungen auf nationaler Ebene für die wesentlichen grenzüberschreitenden Hindernisse. Der Bericht zeigt anschließend Lösungen auf, die das System einfacher und verständlicher machen, um Abschreckungen zu beseitigen, grenzüberschreitende Tätigkeiten auszuüben. Siehe die Zusammenfassungpdf(32 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  .

19/12/2014

Compliance costs studypdf(2.69 Mb)

Diese Studie schätzt die durchschnittlichen steuerbezogenen Befolgungskosten, welche aufgrund grenzüberschreitender Aktivitäten einzelner Personen entstehen. Dies geschieht im Hinblick auf das Verständnis der steuerlichen Hindernisse, die für Personen, deren wirtschaftliche Aktivitäten von grenzüberschreitender Natur sind, existieren. Das Hauptziel ist es, zu erkennen, welche Steuersysteme der Mitgliedstaaten kosteneffizienter als andere erscheinen und den Nachweis über die finanzielle Belastung für Personen innerhalb der Europäischen Union zu erbringen, der von steuerlichen Befolgungskosten (ohne die Kosten der Steuer) hervorgerufen wird. Siehe die Zusammenfassungpdf(309 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  .

19/12/2014

Final report for the final evaluation of Customs 2013 Programmepdf(4.16 Mb)

Die Studie ist nur in englischer Sprache verfügbar und wird nicht übersetzt.

Das Programm Zoll 2013 war ein EU-Ausgabenprogramm zur Unterstützung der nationalen Zollverwaltungen durch Zusammenarbeitsforen und gemeinsame EDV-Systeme. Das Programm wurde mit der Entscheidung 624/2007/EG ins Leben gerufen und in den Jahren 2008–2013 durchgeführt. Diese Auswertung basiert auf der Prämisse, dass das Programm eng mit den allgemeineren Zielen der Zollunion verbunden ist. Das Erreichen dieser Ziele hängt wiederum von der Durchführung und Anwendung der maßgebenden EU-Zollgesetzgebung ab. Zoll 2013 ist vorrangig als unterstützendes und grundlegendes Instrument gedacht, welches zu indirekten, aber wichtige Auswirkungen führt.

24/11/2014

Länderübergreifende Übersicht zu Vermögenssteuern sowie Steuern auf Vermögenstransferspdf(4.68 Mb)

Dies ist eine umfassende Studie über die bestehenden Vermögensteuern und Vermögensteuerbestimmungen in den 28 Mitgliedstaaten. Sie bietet einen Überblick über den derzeitigen Einsatz von vermögensbezogenen Steuern in der EU, gegliedert in drei große Kategorien: Erbschaft- und Schenkungssteuern, Immobilien- und Grundstücksbesteuerung sowie Steuern auf das Nettovermögen. Der erste Teil präsentiert die Informationen in strukturierter Form und vergleicht die Situation in den Mitgliedstaaten mit Hilfe zusammenfassenden Tabellen und Grafiken. Der zweite Teil enthält ausführliches Material zu jedem Land unter Berücksichtigung von kürzlich erfolgten Änderungen der Rechtsvorschriften. Die Studie unternimmt auch den Versuch die Bedeutung der verschiedenen Steuern zu quantifizieren, sowohl vom Standpunkt der Bedeutung der Einnahmen als auch aus der Sichtweise der Steuerzahler.

20/11/2014

"Effektive Steuersätze in der erweiterten Europäischen Union" – (Bericht 2014)pdf(10.14 Mb)

Das Projekt "Effektive Steuersätze in der erweiterten Europäischen Union" basiert auf der Methodik zur Berechnung von effektiven Steuersätzen (ETR), wie sie von Devereux und Griffith (1999, 2003) beschrieben wurde. Es erweitert die Berechnung von effektiven Steuersätzen (ETR), die in der Studie Effektive Niveaus von Unternehmensbesteuerung in einer erweiterten EU (2008) durchgeführt wurden. Die Studie konzentriert sich auf die Effekte von Steuerreformen in der EU28, ehemaligen jugoslawische Republik Mazedonien und Türkei sowie Norwegen, Schweiz, Kanada, Japan und den USA für den Zeitraum von 1998 bis 2014 und ihre Auswirkungen auf die Höhe der Besteuerung sowohl für inländische als auch für grenzüberschreitende Investition.

20/11/2014

Aktualisierung für 2012 der Studie zur Quantifizierung und Analyse der MwSt.-Lücke in den 27 EU-Mitgliedstaatenpdf(985 kB)

Die Studie ist nur in englischer Sprache verfügbar und wird nicht übersetzt.

Dieser Bericht liefert Schätzungen der MwSt.-Lücke in 26 EU-Mitgliedstaaten für 2012, sowie revidierte Schätzungen für die Jahre 2009-2011. Er bildet eine Fortsetzung zu der im September 2013 veröffentlichten "Studie zur Quantifizierung und Analyse der MwSt.-Lücke in den 27 EU-Mitgliedstaaten". Siehe die Pressemitteilung (IP/14/1187) und die Fragen/Antwortliste (MEMO/14/602).

23/10/2014

Final report for the final evaluation of Fiscalis 2013 programme pdf(5.89 Mb)

Die Studie ist nur in englischer Sprache verfügbar und wird nicht übersetzt.

Fiscalis 2013 war ein mehrjähriges europäisches Aktionsprogramm zur Verbesserung der Funktionsweise der Steuersysteme teilnehmender Länder im Binnenmarkt. Bei der Bewertung sollte festgestellt werden, wie effektiv und effizient die Programmziele erreicht wurden und inwieweit das Programm für die EU einen Mehrwert schafft und von Nutzen ist. Besonderes Augenmerk wurde hierbei den von Fiscalis unterstützen IT-Systemen geschenkt, die mit 75 % des Budgets einen Programmschwerpunkt bildeten.

06/08/2014

Study on the measuring and reducing of administrative costs for economic operators and tax authorities and obtaining in parallel a higher level of compliance and security in imposing excise duties on tobacco productspdf(4.68 Mb)

Die Studie ist nur in englischer Sprache verfügbar und wird nicht übersetzt.

Die Studie wurde in 2013 und 2014 durchgeführt; sie zielt darauf ab, die aktuelle EU Gesetzeslage für die Erhebung der Verbrauchssteuer auf Tabakprodukte (Richtlinie des Rates 2011/64/EU) zu bewerten. Ziel ist es, der Kommission die wirtschaftlichen Informationen an die Hand zu geben, die es ihr erlauben, eine Politik zu entwickeln und die vermutlichen Auswirkungen dieser zukünftigen Politik zu bewerten, um die Richtlinie des Rates 2011/64/EU in der Zeit von 2014 bis 2016 zu überarbeiten.

30/06/2014

Dreieckskonstellationen - Steuerbedingte Mobilitätshindernisse von Arbeitskräften in der Europäischen Union und Steuervermeidungpdf(579 kB)

Diese Studie untersucht die steuerrechtlichen Hintergründe der grenzüberschreitenden Mobilität von Arbeitnehmern. Sie betrachtet, wie bilaterale Steuerabkommen effizienter gestaltet werden können und wie einige Spezialfälle wie grenznahe Arbeitnehmer und Flugpersonal in der entsprechenden Gesetzgebung und bilateralen Abkommen behandelt werden. Schließlich betrachtet die Studie wie der hohe Verwaltungsaufwand bei der Beantragung von Steuererleichterungen zur Vermeidung von Doppelbesteuerungen vereinfacht werden könnten.

21/05/2014

Effektive Niveaus von Unternehmensbesteuerung in einer erweiterten EU (endgültiger Bericht 2013)pdf(12.13 Mb)

Das Projekt "Effektive Steuersätze in der erweiterten Europäischen Union" basiert auf der Methodik zur Berechnung von effektiven Steuersätzen (ETR), wie sie von Devereux und Griffith (1999, 2003) beschrieben wurde. Es erweitert die Berechnung von effektiven Steuersätzen (ETR), die in der Studie Effektive Niveaus von Unternehmensbesteuerung in einer erweiterten EU (2008) durchgeführt wurden. Die Studie konzentriert sich auf die Effekte von Steuerreformen in der EU27 für den Zeitraum von 1998 bis 2013 und ihre Auswirkungen auf die Höhe der Besteuerung sowohl für inländische als auch für grenzüberschreitende Investition.

21/05/2014

Die Evaluierungsstudie über das Schema für die autonomen Zollaussetzungenpdf(2.84 Mb)

Anhängepdf(2.46 Mb)

Die Studie wurde im Jahr 2013 ausgeführt, um das Schema für die autonomen Zollaussetzungen zu bewerten, das sich seit mehr als 40 Jahren im Gebrauch befindet. Die Evaluierung befasste sich sowohl mit dem Wirkungsgrad des Schemas als auch der Art und Weise, wie es zur Anwendung gelangt. Sein Zweck bestand darin, den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Einfluss des Systems zu veranschaulichen, und überdies mögliche Optimierungsreserven aufzutun.

30/01/2014
 

2013

 

Studie über die Bewertung der EU-Zollunionpdf(2.51 Mb) Übersetzung für diesen Link wählen 

Anhang I: Machbarkeitsstudiepdf(949 kB) Übersetzung für diesen Link wählen 

Anhang II: Methodologiepdf(235 kB) Übersetzung für diesen Link wählen 

Die Studie wurde zwischen Juli 2012 und April 2013 durchgeführt, um die EU-Zollunion zu bewerten im Hinblick auf die Einheitlichkeit und Effizienz ihrer Kernprozesse, die Qualität der erbrachten Dienstleistungen, die Auswirkungen der jüngsten größeren politischen Initiativen, das Erreichen ihrer strategischen Ziele und die Art und Weise, in der sie die Erweiterung absorbiert hat. Die Studie basiert auf Desk Research, EU-weiten Umfragen bei Unternehmen, Zoll- und anderen Behörden sowie auf gründlichen Interviews mit Vertretern dieser Gruppen und verschiedener Generaldirektionen der Europäischen Kommission. Die Ergebnisse führen zu einer insgesamt positiven Bewertung mit Ausnahme der Einheitlichkeit der Kernprozesse. Um Einheitlichkeit zu gewährleisten, empfiehlt die Studie neben der Verwendung von Leitlinien, Schulungen und weiteren verbindlichen Rechtsvorschriften auch die verbesserte Überwachung der Anwendung des Zollrechts. Die Studie empfiehlt darüber hinaus die Entwicklung gemeinsamer Indikatoren, um die Effizienz der EU-Zollunion zu messen und auszuwerten.

11/07/2013

Studie zur Quantifizierung und Analyse der MwSt.-Lücke in den 27 EU-Mitgliedstaaten – Endgültiger Berichtpdf(3.14 Mb)

Das Ziel dieser Studie besteht darin, die jüngsten Trends im Bereich MwSt.-Erhebung besser zu verstehen. Dafür aktualisiert sie die 2009 im Reckon-Bericht veröffentlichten Schätzungen der MwSt.-Lücke für 2000-2006. Sie liefert auch Schätzungen der MwSt.-Lücke für die Jahre 2007-2011. Pressemitteilung IP/13/844 und Fragen-Antwortliste (MEMO/13/800). .

19/09/2013
Studie hinsichtlich der Machbarkeit und Auswirkungen einer gemeinsamen standardisierten EU-Mehrwertsteuererklärungzip(9.1 Mb)

Studie hinsichtlich der Machbarkeit und Auswirkungen einer gemeinsamen standardisierten EU-Mehrwertsteuererklärung.

08/03/2013
Studie über die Anwendung des derzeitigen Grundsatzes für den Ort der Erbringung von Dienstleistungen zwischen Unternehmen (B2B-Dienstleistungen) auf Lieferungen von Gegenständen zwischen Unternehmen (B2B-Lieferungen)zip(13.71 Mb)

Eine von PwC erstellte Durchführbarkeitsstudie, um die Option zu prüfen, den gegenwärtig für den Ort der Erbringung von B2B-Dienstleistungen geltenden Grundsatz (Ort, an dem der Leistungsempfänger ansässig ist) auf die B2B-Lieferung von Gegenständen anzuwenden, ohne dem physischen Warenfluss in der EU zu folgen.

24/01/2013
Studie über Umsatzsteuer im öffentlichen Sektor und Steuerbefreiungen im öffentlichen Interesse (Endbericht einer ergänzenden Studie)pdf(4.05 Mb) Übersetzung für diesen Link wählen 

Diese Studie analysiert und wägt die Fragen ab, welche bei der jetzigen MwSt.-Behandlung von öffentlichen Stellen und durch Tätigkeiten, die im öffentlichen Interesse durchgeführt werden, entstehen. Sie zeigt auch mögliche Lösungen für die Zukunft auf und schätzt Auswirkungen ab. Die Meinung des Auftragnehmers spiegelt nicht notwendigerweise die der Europäischen Kommission wider. Die Kommission übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt dieser Studie.

Siehe die Zusammenfassung und die wichtigsten Ergebnisse in deutscher Sprachepdf(494 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  .

11/01/2013
Sektorale Effektive Steuersätze nach der Methodologie von Devereux/ Griffithpdf Übersetzung für diesen Link wählen 

Das Projekt "Effektive Steuersätze in der erweiterten Europäischen Union" basiert auf der Methodik zur Berechnung von effektiven Steuersätzen (ETR), wie sie von Devereux und Griffith (1999, 2003) beschrieben wurde. Diese Studie ergänzt die bereits existierenden Daten um Sektor-spezifische effektive Steuersätze.

10/01/2013
Effektive Niveaus von Unternehmensbesteuerung in einer erweiterten EU (endgültiger Bericht)pdf(6.63 Mb) Übersetzung für diesen Link wählen 

Das Projekt "Effektive Steuersätze in der erweiterten Europäischen Union" basiert auf der Methodik zur Berechnung von effektiven Steuersätzen (ETR), wie sie von Devereux und Griffith (1999, 2003) beschrieben wurde. Es erweitert die Berechnung von effektiven Steuersätzen (ETR), die in der Studie Effektive Niveaus von Unternehmensbesteuerung in einer erweiterten EU (2008) durchgeführt wurden. Die Studie konzentriert sich auf die Effekte von Steuerreformen in der EU27 für den Zeitraum von 1998 bis 2011 und ihre Auswirkungen auf die Höhe der Besteuerung sowohl für inländische als auch für grenzüberschreitende Investition.

10/01/2013
 

2012

 
Effektive Niveaus von Unternehmensbesteuerung in einer erweiterten EU (Zweite Aktualisierung)pdf(5.22 Mb) Übersetzung für diesen Link wählen 

Das Projekt "Effektive Steuersätze in der erweiterten Europäischen Union" basiert auf der Methodik zur Berechnung von effektiven Steuersätzen (ETR), wie sie von Devereux und Griffith (1999, 2003) beschrieben wurde. Es erweitert die Berechnung von effektiven Steuersätzen (ETR), die in der Studie Effektive Niveaus von Unternehmensbesteuerung in einer erweiterten EU (2008) durchgeführt wurden. Die Studie konzentriert sich auf die Effekte von Steuerreformen in der EU27 für den Zeitraum von 1998 bis 2011 und ihre Auswirkungen auf die Höhe der Besteuerung sowohl für inländische als auch für grenzüberschreitende Investition.

23/10/2012
Besteuerung grenzüberschreitend ausgeschütteter Dividenden in der EU pdf(1.37 Mb)

Die von Copenhagen Economics durchgeführte Studie analysiert die Auswirkungen von mehreren alternativen Lösungen für die Besteuerungsprobleme, die sich in der EU bei grenzüberschreitenden Ausschüttungen von Dividenden an Portfolio- und Einzelanleger ergeben.

Siehe auch Beilage zur Methodepdf(556 kB), den Anhang zu den Erhebungsdatenpdf(820 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  und die Konsultation zu Quellensteuern auf grenzüberschreitend ausgeschüttete Dividenden, sowie den Fahrplan der Kommissionpdf Übersetzung für diesen Link wählen  zur Bekämpfung von Diskriminierung und Doppelbesteuerung der grenzüberschreitend ausgeschütteter Dividenden.

14/09/2012

MwSt. - Expertenstudie über die Folgen der Verkürzung des Zeitraumes zur Abgabe der zusammenfassenden Meldungenpdf(1.55 Mb)

Anhang 1 pdf(805 kB)

Anhang 2 pdf(912 kB)

Anhang 3 pdf(103 kB)

Anhang 4 pdf(85 kB)

Abschlussbericht über die Anwendung von Art. 263 (1) der Richtlinie des Rates 2006/112/EG (geändert durch Richtlinie 2088/117/EG).
Artikel 263 (1) stellt sicher, dass Information über innergemeinschaftliche Lieferungen von Gütern und Dienstleistungen schneller gesammelt und zwischen den Mitgliedstaaten ausgetauscht wird und dient der zügigeren Aufdeckung des MwSt.-Betruges, insbesondere Karusselbetrug (missing trader fraud ).
PWC hat den Bericht in 2011 für die Europäische Kommission erfasst. Der Bericht untersucht vor allem die Folgen der Verkürzung des Zeitraumes zur Abgabe der zusammenfassenden Meldungen für Steuerzahler bzw. die dazu bestehenden Derogationsmöglichkeiten.

08/05/2012
 

2011

 

Retrospektive Bewertung von Elementen des MwSt-Systems pdf(5.29 Mb)

Zusammenfassung pdf(104 kB) Übersetzung für diesen Link wählen 

Formale Antworten auf die Bewertungsfragen pdf(599 kB)

Die Kommission hat eine retrospektive Auswertung in Auftrag gegeben über die in wirtschaftlicher Hinsicht bedeutendsten Folgen der Funktionsweise der relevantesten Elemente des aktuellen EU-Umsatzsteuer-System, wie sie auch in dem " Grünbuch zur Zukunft der Mehrwertsteuer" identifiziert wurden. Der Abschlussbericht wurde durch die externen Berichterstatter am 5. Dezember 2011 vorgelegt. (Zur Zeit stehen nur die englischen Versionen der Dokumente zur Verfügung, die Übersetzungen in deutscher Sprache folgen in Kürze.)
Die Bewertung analysierte die Konzeption sowie die Umsetzung bestimmter MwSt-Regelungen, und beurteilte deren Wirksamkeit und Effizienz in Bezug auf die Ergebnisse und Auswirkungen, die auf die MwST-Regelungen zurückzuführen sind. Die Bewertung untersuchte die Relevanz der MwSt-Regelungen und ihre Kohärenz mit dem reibungslosen Funktionieren des Binnenmarktes und mit der Verpflichtung, die Verzerrung von Wettbewerbes zu vermeiden, wie sie in Artikel 113 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union festgelegt sind.

05/12/2011

 

Zwischenbewertung des Programms Fiscalis 2013pdfDie Zwischenbewertung des Fiscalis 2013 Programms ist in der Entscheidung zur Gründung des Programms Nr. 1482/2007/EG festgeschrieben. Die Zwischenbewertung analysiert die Wirksamkeit und Effizienz des Programms, ob die Ziele des Programms weiterhin angemessen formuliert und auf die Bedürfnisse der Mitgliedstaaten abgestimmt sind. Im Detail wird auch auf den EU-Mehrwert des Programms eingegangen.
Insgesamt sind die Schlussfolgerungen der Bewertung positiv, da das Programm sehr gut in Bezug auf Wirksamkeit, Effizienz und Relevanz eingeschätzt wird. Die Bewertung führt auch einen klarer Beweis für den EU-Mehrwert von Fiscalis. Für einige wenige Bereiche bietet der Bericht eine Reihe von Empfehlungen. Diese Empfehlungen umfassen unter anderem Vorschläge zum Setzen von Prioritäten, die Berücksichtigung von Senkung der Verwaltungskosten als spezifische Zielvorgabe, sowie die Einrichtung eines wirkungsorientierten Monitoring- und Bewertungssystem für das Programm. Auch soll die Verbreitung von Wissen und „Best Practice” verbessert werden, die mit der Unterstützung des Programms Fiscalis entwickelt wurden.
27/07/2011

 

Zwischenbewertung des Programms Zoll 2013pdf(1.47 Mb) Übersetzung für diesen Link wählen 


Anhang Ipdf(178 kB) Übersetzung für diesen Link wählen 
Anhang IIpdf(1.09 Mb) Übersetzung für diesen Link wählen 
Anhang IIIpdf(690 kB) Übersetzung für diesen Link wählen 

Die Entscheidung zur Gründung des Programms Zoll 2013 verlangt nach eine Zwischenbewertung, welche darauf abzielt, „die Ergebnisse zu überprüfen, die zur Halbzeit der Dauer des Programms erreicht wurden in Bezug auf Effektivität und Effizienz, sowie die anhaltende Relevanz der ursprünglichen Ziele des Programms.” Die vorliegende Halbzeitbewertung prüft den Stand der Umsetzung und die Ergebnisse des Programms Zoll 2013 mit einem Mix aus qualitativen Informationen und quantitative Daten, mit Hilfe derer Relevanz, Effektivität, Effizienz, Management und der EU-Mehrwert des Programms beurteilt werden.
Die Auswertung kommt zu dem Schluss, dass die Ziele des Programms den Bedürfnissen und Problemen der Hauptnutznießer weitgehend entsprechen. Sowohl die nationalen Zollverwaltungen als auch individuelle Teilnehmer am Programm gaben eine überwältigend positive Einschätzung. Die befragten Experten berichteten, dass das Programm Zoll 2013 sehr hilfreich im Hinblick auf das reibungslose Funktionieren des Binnenmarktes im Bereich des Zolls ist. Die externen Berater schließen auch auf einen klaren EU-Mehrwert des Programms. Eine Reihe von detaillierten und praktischen Empfehlungen legen nahe, dass es noch Raum für weitere Verbesserungen gibt. Sie sind im Detail in den Evaluierungsbericht wiedergegeben.
15/06/2011

 

Verrechnungspreise und Entwicklungsländerpdf(2.43 Mb)

Das Problem der Verrechnungspreise ist eine zentrale Herausforderung für die Kapazität der Entwicklungsländer, multinationale Unternehmen effektiv zu besteuern. Die Europäische Kommission hat eine Studie beauftragt, die geeignete Ansätze zur Unterstützung der Entwicklungsländer bei der Einführung und Umsetzung der Verrechnungspreisregelung im Einklang mit internationalen Standards empfiehlt, um die Steuereinnahmen anzuheben. Die Studie skizziert die aktuelle Situation der Verrechungspreise in Ghana, Honduras, Kenia und Vietnam und empfiehlt auf dieser Grundlage die Spenderunterstützung an Entwicklungsländern. Als Folgemaßnahme zu der Studie plant die Kommission eine finanzielle Unterstützung beim Aufbau von Kapazitäten in Verrechnungspreisen in ausgewählten Entwicklungsländern. Die Meinung der Berater spiegelt nicht notwendigerweise die der Europäischen Kommission wider.

Anhang über Ghanapdf(242 kB)
Anhang über Honduras pdf(764 kB)
Anhang über Keniapdf(966 kB)
Anhang über Vietnampdf(571 kB)

15/07/2011

 

Eine Untersuchung von der Rolle des Zollwesens in der Durchsetzung der EU-Umweltschutzgesetze und Best Practice davonpdf(2.14 Mb) Übersetzung für diesen Link wählen  Diese Untersuchung bezieht sich auf das Thema der grenzüberschreitenden Abfallverbringung zwischen der EU und den asiatischen Mitgliedsstaaten des ASEM (Asia-Europe meeting). Das Problem liegt in der Ausnutzung des legitimen Handels in nicht-umweltgefährdenden sekundären Rohstoffen, um gefährlich kontaminierten und umweltgefährdenden Abfall auf illegaler Weise auszuführen und zu entsorgen, und dadurch Gefahren für die Umwelt und möglicherweise für die öffentliche Gesundheit in den einführenden ASEM-Mitgliedstaaten zu schaffen. Diese Untersuchung war zollbezogen. Sie enthält Empfehlungen an die Zollbehörden und schlägt der EU vor, dass sie in Erwägung zieht, eine Option für die systematische Kontrolle der Umweltschutzqualität und Sicherheit am Versandort der auszuführenden Abfälle durch ein EU-weites und EU-durchgeführtes Vorhaben anzunehmen.

Siehe die Zusammenfassungpdf(83 kB) Übersetzung für diesen Link wählen 
21/06/2011

 

Die MwSt. im öffentlichen Sektor und die im öffentlichen Interesse erteilten Befreiungen pdf(1.46 Mb)Diese Studie analysiert und wägt die Fragen ab, welche bei der jetzigen MwSt.-Behandlung von öffentlichen Stellen und durch Tätigkeiten, die im öffentlichen Interesse durchgeführt werden,entstehen. Sie zeigt auch mögliche Lösungen für die Zukunft auf und schätzt Auswirkungen ab.

Siehe die Zusammenfassungpdf(549 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  .
12/04/2011

 

Studien zur GKKB-FolgenabschätzungDieser Abschnitt enthält die Studien und Berichte, die zur Vorbereitung des Vorschlags und der Analyse der ökonomischen Effekte einer Einführung der GKKB erstellt wurden.
Alle Zusammenfassungen stehen in Deutsch, English und Französisch zur Verfügung.
16/03/2011
CPB Netherlands
Studypdf(677 kB)Summarypdf(9 kB)
Deloitte
Studypdf(729 kB)Summarypdf(10 kB)
PWC on Tax base
Studypdf(360 kB)Summarypdf(10 kB)
PWC on Compliance costs
Studypdf(756 kB)Summarypdf(10 kB)
ZEW (Centre for European Economic Research)
Studypdf(1.36 Mb)Summarypdf(11 kB)

 

Innovation im Bereich der Energietechnologien: Die Rolle von Steuern pdf(843 kB)Die Studie beschäftigt sich mit dem Zusammenhang zwischen Energiebesteuerung und Innovation und stellt neue empirische Belege für den Einfluss von Energiesteuern auf Patentierungen im Bereich Energietechnologie vor. Die Studie zeigt auf, dass Steuern Innovationen sehr wirksam fördern, gleichzeitig aber auch durch andere Instrumente wie Forschungsförderung und Technologiepolitik sinnvoll ergänzt werden können.
23/02/2011
 

2010

 
Steuerbehandlung von ETS-Rechten. Optionen zur Verbesserung von Transparenz und Effizienzpdf(962 kB)Die Studie untersucht die aktuellen nationalen Emissionsrechteregelungen in der EU und in Ländern mit ähnlichen cap-and-trade Systemen. Sie analysiert potenzielle Verzerrungen, die aus den gegenwärtig national angewandten Systemen resultieren und identifiziert vorbildliche Vorgehensweisen. Sie behandelt Fragen wie etwa die Steuerbehandlung von folgenden Systemen: kostenlosen Emissionsrechten, Rechten die durch Mechanismen wie dem ökologischen Entwicklungsmechanismus oder der gemeinsamen Implementierung verliehen werden sowie Strafzahlungen. Sie untersucht zudem die Durchführbarkeit verschiedener Lösungsansätze auf EU-Ebene.
29/11/2010

 

Referenzdokument für die Konsultation zu möglichen Konzepten für die Beseitigung steuerlicher Hindernisse bei grenzüberschreitenden Erbschaftsangelegenheiten in der EUpdf Übersetzung für diesen Link wählen  Das Ziel dieser externen Studie besteht darin, mehr Informationen über das genaue Ausmaß von grenzüberschreitenden Erbschaftsteuerproblemen zu liefern.

Siehe auch den Anhangpdf Übersetzung für diesen Link wählen  .

27/08/2010

 

Studie zur Untersuchung der möglichen Änderungen von Mindestsätzen und Strukturen der Verbrauchsteuern auf alkoholische Getränkepdf(2.57 Mb)

Das zentrale Ziel der von London Economics durchgeführten Studie besteht darin, zu untersuchen, ob die jetzigen Strukturen der Alkoholbesteuerung und die für die verschiedenen Kategorien bestimmten Mindestsätze das wirksame Funktionieren des Binnenmarktes ausreichend unterstützen oder ob Verzerrungen verursacht werden und Anpassungen gerechtfertigt sind. Siehe auch die Zusammenfassungpdf(191 kB).

28/06/2010

 

Bericht über die Beseitigung von Steuerhindernissen für grenzüberschreitende Risikokapitalinvestitionenpdf(719 kB) Übersetzung für diesen Link wählen 

In dem Bericht werden die Probleme der Doppelbesteuerung bei grenzüberschreitenden Risikokapitalinvestitionen und entsprechende Lösungsmöglichkeiten dargestellt. Der Bericht erläutert die Ergebnisse und Empfehlungen einer unabhängigen Gruppe von EU-Steuerexperten, die von der Kommission eingesetzt wurde, um zu prüfen, wie die steuerlichen Haupthindernisse für grenzüberschreitende Risikokapitalinvestitionen beseitigt werden können. Weitere Informationen entnehmen Sie der Pressemitteilung ( IP/10/481 Übersetzung für diesen Link wählen  ) und der Fragen-Antwortliste ( MEMO/10/160 Übersetzung für diesen Link wählen  ).

30/04/2010

 

 
Effektive Niveaus von Unternehmensbesteuerung in einer erweiterten EU (Aktualisierung)pdf(4.79 Mb)

Das Projekt "Effektive Steuersätze in der erweiterten Europäischen Union" basiert auf der Methodik zur Berechnung von effektiven Steuersätzen (ETR), wie sie von Devereux und Griffith (1999, 2003) beschrieben wurde. Es erweitert die Berechnung von effektiven Steuersätzen (ETR), die in der Studie Effektive Niveaus von Unternehmensbesteuerung in einer erweiterten EU (2008) durchgeführt wurden. Die Studie konzentriert sich auf die Effekte von Steuerreformen in der EU27 für den Zeitraum von 1998 bis 2009 und ihre Auswirkungen auf die Höhe der Besteuerung sowohl für inländische als auch für grenzüberschreitende Investition.

5/03/2010

 

Sicherer Handel und 100% Scanning der Container

Die Europäische Kommission hat drei Studien durchgeführt, die die Auswirkungen des US-Gesetzes betreffend 100% Scanning der Seecontainer mit Bestimmung USA in ausländischen Häfen auf EU Zoll, Handel und Transport untersucht haben. Diese Studien bestätigen, dass dieses Gesetz zu einer unverhältnismäßigen finanziellen Belastung ohne erwiesene Vorteile für die Sicherheit führen würde. Die EU spricht sich für ein alternatives Konzept auf Basis eines mehrschichtigen Risikomanagements aus. Siehe das Arbeitspapier der Kommissionsdienststellen( SEC/2010/131pdf(564 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  ) und die für die Generaldirektionen Steuern und Zollunionpdf(1.55 Mb) , Energie und Verkehr und Handelpdf erstellten Studien.

17/02/2010
 

Archiv

1996-2009