Navigationsleiste

Weitere Extras

Konsultation zu Doppelbesteuerungsabkommen und Binnenmarkt: Konkrete Beispiele für Doppelbesteuerung

Titel

Konsultation zu Doppelbesteuerungsabkommen und Binnenmarkt: Konkrete Beispiele für Doppelbesteuerung

Alle Unterlagen zu dieser Konsultation stehen in 22 Sprachenpdf(175 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  zur Verfügung.
Politikbereich(e)

Steuern

Zielgruppe(n)

Alle Steuerzahler (Einzelpersonen oder Unternehmen) bzw. Vertreter von Steuerzahlern, die im Zusammenhang mit einer grenzüberschreitenden Tätigkeit doppelt besteuert worden sind

Konsultationszeitraum
Vom 27. April 2010 bis 30. Juni 2010
Ziel der Konsultation

Die Kommission möchte mit dieser öffentlichen Konsultation die Befragten dazu anregen, konkrete Beispiele für Doppelbesteuerung zu nennen, von denen sie im Rahmen ihrer grenzüberschreitenden Tätigkeiten betroffen waren. "Doppelbesteuerung" ist hier in dem Sinne zu verstehen, dass Ihnen in zwei oder mehreren Mitgliedstaaten Steuern auf gleiche Einkünfte und Vermögen auferlegt werden. Die Konsultation bezieht sich auf Steuern, die unmittelbar an Steuerbehörden abgeführt werden - so genannte direkte Steuern wie Einkommenssteuern, Körperschaftssteuern, Kapitalertragssteuern, Quellensteuern, sowie Erbschafts- und Schenkungssteuern

Wir möchten uns ein Bild vom realen Ausmaß dieses Problems und seinen finanziellen Auswirkungen machen. Handelt es sich um Fälle, in denen eine Doppelbesteuerung im Anschluss an Ihre Beschwerde bei Steuerbehörden rückgängig gemacht wurde, so wüssten wir auch gerne, wie lange es gedauert hat, bis dies geschah. Wir nehmen gern etwaige Vorschläge dafür entgegen, wie solche Doppelbesteuerungsfälle in der EU vermieden werden könnten.

Einreichen eines Beitrags

Nachdem Sie den Fragebogen online ausgefüllt haben, werden sie aufgefordert, auf "Abschicken" zu klicken

Wenn Sie nicht auf dieses Feld klicken, wird der Fragebogen nicht abgeschickt.

Falls Sie den Fragebogen lieber manuell ausfüllen möchten, können Sie ihn mithilfe des Links unten aufrufen und nach dem Ausfüllen per Post, Fax oder E-Mail an die unten angegebenen Adressen schicken.

Konsultationsdokument einsehen
Konsultationsdokumentpdf(21 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  Bitte auf die Sprechblase klicken um andere Sprachversionen anzuzeigen
Fragebogen in pdf-Format einsehen (Weitere Sprachen stehen bald zur Verfügung)

Expertepdf(115 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  Bitte auf die Sprechblase klicken um andere Sprachversionen anzuzeigen

Unternehmenpdf(136 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  Bitte auf die Sprechblase klicken um andere Sprachversionen anzuzeigen

Natürliche Personenpdf(137 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  Bitte auf die Sprechblase klicken um andere Sprachversionen anzuzeigen

Fragebogen online ausfüllen

Experte : http://surveys.publications.europa.eu/formserver/taxud_expert

Unternehmen : http://surveys.publications.europa.eu/formserver/taxud_corporate.htm

Natürliche Personen : http://surveys.publications.europa.eu/formserver/taxud_individual.htm

Kontaktangaben
Zuständiger DienstGeneraldirektion "Steuern und Zollunion", Direktion E: Analysen und Steuerpolitiken
E-Mail-AdresseTAXUD-D1-Consultation@ec.europa.eu
Postanschrift

Europäische Kommission
Generaldirektion "Steuern und Zollunion"
Rue de Spa 3 - Büro 8/007
1049 Brüssel
Fax: +32-2-29 56377

Beiträge einsehen
Im Interesse der Transparenz sind die Organisationen gehalten, bestimmte Informationen über sich öffentlich zu machen, indem sie sich beim Register der Interessenvertreter anmelden, und ferner den dafür geltenden Verhaltenskodex zu übernehmen. Ist eine Organisation nicht in dieses Register eingetragen, wird ihr Beitrag getrennt von denjenigen der registrierten Organisationen veröffentlicht.
Beiträge
Ergebnisse der Konsultation und folgende Schritte
Die Ergebnisse der Konsultation sind dem Bericht zu entnehmenpdf(178 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  .

Die Kommission wird die übermittelten Angaben genau analysieren, um die Ursachen der gemeldeten Doppelbesteuerungsfälle in der EU zu ermitteln. Im Anschluss daran wird sie eine Debatte darüber einleiten, wie diese Ursachen beseitigt werden können, und prüfen, ob die EU tätig werden muss.
Schutz personenbezogener DatenSpezifische Datenschutzerklärungpdf(15 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  Bitte auf die Sprechblase klicken um andere Sprachversionen anzuzeigen

 

 

"Einreichen eines Beitrags" hinsichtlich der Organisationen

Im Interesse der Transparenz sind Organisationen (z. B. Nichtregierungsorganisationen, Branchenverbände und Unternehmen) gehalten, bestimmte Informationen über sich öffentlich zu machen, indem sie sich beim Register der Interessenvertreter anmelden, und ferner den dafür geltenden Verhaltenskodex zu übernehmen.

Wenn Sie eine registrierte Organisation vertreten, geben Sie bitte auf der ersten Seite Ihres Beitrags Namen und Adresse Ihrer Organisation und die Registriernummer an. Es wird davon ausgegangen, dass der betreffende Beitrag die Auffassung Ihrer Organisation widerspiegelt.

Beitrag einreichen.

Wenn Ihre Organisation noch nicht registriert ist, können Sie sie jetzt anmelden.

Kehren Sie anschließend zu dieser Seite zurück, um Ihren Beitrag im Namen einer registrierten Organisation einzureichen.

Antworten von nicht registrierten Organisationen werden getrennt veröffentlicht.

Organisationen, die sich im Rahmen öffentlicher Konsultationen äußern wollen, werden aufgefordert, die Kommission und die breite Öffentlichkeit darüber zu informieren, in wessen Namen sie sprechen und wofür sie eintreten. Stellt eine Organisation diese Informationen nicht zur Verfügung, ist es erklärte Politik der Kommission, entsprechende Stellungnahmen grundsätzlich als Einzelbeiträge aufzuführen. (Mindeststandards für die Konsultation, siehe KOM(2002) 704, und Mitteilung über Folgemaßnahmen zur Europäischen Transparenzinitiative, siehe KOM(2007) 127)