Taxation and customs union

Es gibt zurzeit technische Probleme bei dieser Website und möglicherweise sind einige Links tot. Wir arbeiten jetzt zur Lösung des Problems.

Veröffentlichte Berichte zum Thema Mehrwertsteuer

Das Konzept der Steuerausfallquoten – Bericht zu Schätzungen der Mehrwertsteuerausfallquote

 

Dieser Bericht der Fiscalis Projektgruppe zu Steuerausfallquoten gibt eine Einführung in die derzeit angewandten Methoden zur Schätzung von Steuerausfallquoten, mit dem Schwerpunkt auf Schätzungen für die MwSt.-Ausfallquote. Bei Steuerausfallquoten handelt es sich um grobe Indikatoren für Einnahmeverluste, und in den letzten zehn Jahren wurden mehrere Methoden von den nationalen (Steuer)Verwaltungen und internationalen Institutionen zur Schätzung dieser Verluste entwickelt. In diesem Bericht werden die wichtigsten Aspekte der Schätzungen der Steuerausfallquote dargestellt, um ein besseres Verständnis der Methoden zu erreichen und um Informationen mit einer breiteren Öffentlichkeit auszutauschen.

11/03/2016

Aktualisierung für 2013 der Studie zur Quantifizierung und Analyse der MwSt.-Lücke in 26 EU-Mitgliedstaaten

 

Dieser Bericht liefert Schätzungen der MwSt.-Lücke in 26 EU-Mitgliedstaaten für 2013, sowie revidierte Schätzungen für die Jahre 2009-2012. Er bildet eine Fortsetzung zu der im Oktober 2014 veröffentlichten "Studie zur Quantifizierung und Analyse der MwSt.-Lücke in den 27 EU- Mitgliedstaaten". Siehe die Pressemitteilung (IP/15/5592) und die Fragen/Antwortliste (MEMO/15/5593).

4/08/2015

Studie zur Umsetzung eines MwSt.-Systems nach dem Bestimmungsland- prinzip für B2B-Lieferungen von Gegenständen binnen der EU

Diese für die Kommission erstellte Studie analysiert fünf Besteuerungsmodelle, um zwei grundsätzliche Probleme im jetzigen MwSt.-System zu lösen: die zusätzlichen Befolgungskosten, die denjenigen Steuerpflichtigen entstehen, die grenzüberschreitend handeln, im Vergleich zu den Steuerpflichtigen, die nur im Heimmarkt tätig sind, und andererseits die Betrugsanfälligkeit des Systems. Die fünf Besteuerungsmodelle würden die Umsetzung eines MwSt.- Systems nach dem Bestimmungslandprinzip in der EU ermöglichen.

13/07/2015

Assessment of the application and the impact of the VAT exemption for importation of small consignment

Final report

Executive summary

Die MwSt-Richtlinie sieht eine Steuerbefreiung für Einfuhren von Gegenständen von Kleinsendungen vor, deren Wert unter der Schwelle von 10/22 EUR liegt. Diese Steuerbefreiung wird von allen 28 Mitgliedstaaten der EU angewendet. Die von der Kommission in Auftrag gegebene Studie gibt einen Überblick über die rechtliche Lage und die geltenden Verfahren in den 28 Mitgliedstaaten der EU. Sie liefert ebenfalls eine ökonomische Analyse des Marktes für Kleinsendungen zwischen 1999 und 2013 mitsamt einer Schätzung der Steuerverluste, die dieser Steuerbefreiung geschuldet sind.

22/05/2015

Economic Study on Publications on all Physical Means of Support and Electronic Publications in the context of VAT

Final report

Abstract

Annex A

Annex B

Annex C

Ziel der Studie ist die Beurteilung der Substituierbarkeit zwischen physischen und elektronisch unterstützten Publikationen; eine Bewertung der Auswirkungen der derzeitig ermäßigten MwSt-Sätze; und eine Bewertung der Auswirkungen der Erweiterung sowohl des ermäßigten Satzes als auch des Regelsatzes auf alle Arten von Publikationen.

20/03/2015

VAT rates structure

Final report

Addendum

Annex 1

Annex 2

Die Studie untersucht die wichtigsten wirtschaftlichen Auswirkungen der derzeitigen Struktur der Mehrwertsteuersätze und untersucht außerdem unter verschiedenen Hypothesen, einschließlich der Einführung von Ausgleichsmaßnahmen, die wirtschaftlichen Auswirkungen, die sich aus der Abschaffung von Nullsätzen und ermäßigten Sätzen ergäben.

20/03/2015

Study on the economic effects of the current VAT rules for passenger transport

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Die derzeitigen MwSt.-Vorschriften für die Personenbeförderungsaktivitäten können zu Wettbewerbsverzerrungen führen, vor allem aufgrund der Unterschiede zwischen den Mitgliedstaaten bei der Anwendung der Mehrwertsteuerbefreiungen oder Ermäßigungen. Selbst dort, wo Steuerbefreiungen oder -ermäßigungen nicht angewendet werden, erhöht die Komplexität der aktuellen Vorschriften zum Ort der Dienstleistung die Befolgungskosten und kann zu freiwilliger oder unfreiwilliger Nicht-Befolgung führen.

Seit der letzten großen Überprüfung im Jahr 1997 hat sich die Personenbeförderung in erheblicher Weise verändert, als Folge der größeren Auswirkungen der Deregulierung von Fluggesellschaften, Umsetzung von Schienenkonzessionierung und der Deregulierung des Busverkehrs. Auch die Kreuzfahrtindustrie hat sich verändert und verzeichnet ein hohes Wachstum. Folglich hat sich die Bedeutung der Verzerrungen erhöht.

Diese Studie leistet einen Beitrag zur Debatte über mögliche Optionen für Reformen durch die Bereitstellung einer Zusammenfassung des aktuellen Status des Personenverkehrsmarkt, eine Überprüfung des derzeitigen Mehrwertsteuersystems, eine Bewertung der Auswirkungen von vielen der Verzerrungen und eine Bewertung einiger alternativer MwSt.- Lösungskonzepte, auf der eine zukünftige verbesserte Mehrwertsteuerregelung für den Verkehrssektor basieren könnte.

15/01/2015

Bewertung der Anwendung und der Auswirkungen des möglichen "Reverse-Charge-Verfahrens" in dem EU-MwSt.-System

Ein Reverse-Charge-Verfahren wurde in die Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten in einer Reihe von spezifischen Fällen eingeführt als Instrument zur Betrugsbekämpfung in bestimmten Sektoren, die anfällig für Betrug sind. Zusätzlich zu den Maßnahmen, die auf durch den Rat der Europäischen Union gemäß Artikel 395 der Richtlinie 2006/112/EG (nachstehend "MwSt-Richtlinie") gewährten Ausnahmeregeln oder der Stillhalteklausel des Artikel 394 dieser Richtlinie beruhen, können die Mitgliedstaaten das Reverse-Charge-Verfahren unter bestimmten Voraussetzungen auf Sektoren oder bestimmte Arten von Geschäften anwenden, die in den Artikeln 199 und 199a der MwSt-Richtlinie aufgeführt sind . Die Studie bezeichnet die Mitgliedstaaten, die von den Möglichkeiten zur Anwendung eines Reverse-Charge-Verfahrens Gebrauch machen und bewertet die wirtschaftliche Bedeutung des Verfahrens, seine Auswirkungen auf den Cashflow und den Verwaltungsaufwand für die Unternehmen, die es anwenden. Siehe die Zusammenfassung .

19/12/2014

Aktualisierung für 2012 der Studie zur Quantifizierung und Analyse der MwSt.-Lücke in den 27 EU-Mitgliedstaaten

Die Studie ist nur in englischer Sprache verfügbar und wird nicht übersetzt.

Dieser Bericht liefert Schätzungen der MwSt.-Lücke in 26 EU-Mitgliedstaaten für 2012, sowie revidierte Schätzungen für die Jahre 2009-2011. Er bildet eine Fortsetzung zu der im September 2013 veröffentlichten "Studie zur Quantifizierung und Analyse der MwSt.-Lücke in den 27 EU-Mitgliedstaaten". Siehe die Pressemitteilung (IP/14/1187) und die Fragen/Antwortliste (MEMO/14/602).

23/10/2014

Studie zur Quantifizierung und Analyse der MwSt.-Lücke in den 27 EU-Mitgliedstaaten – Endgültiger Bericht

Das Ziel dieser Studie besteht darin, die jüngsten Trends im Bereich MwSt.-Erhebung besser zu verstehen. Dafür aktualisiert sie die 2009 im Reckon-Bericht veröffentlichten Schätzungen der MwSt.-Lücke für 2000-2006. Sie liefert auch Schätzungen der MwSt.-Lücke für die Jahre 2007-2011. Pressemitteilung IP/13/844 und Fragen-Antwortliste (MEMO/13/800). .

19/09/2013
Studie hinsichtlich der Machbarkeit und Auswirkungen einer gemeinsamen standardisierten EU-Mehrwertsteuererklärung

Studie hinsichtlich der Machbarkeit und Auswirkungen einer gemeinsamen standardisierten EU-Mehrwertsteuererklärung.

08/03/2013
Studie über die Anwendung des derzeitigen Grundsatzes für den Ort der Erbringung von Dienstleistungen zwischen Unternehmen (B2B-Dienstleistungen) auf Lieferungen von Gegenständen zwischen Unternehmen (B2B-Lieferungen)

Eine von PwC erstellte Durchführbarkeitsstudie, um die Option zu prüfen, den gegenwärtig für den Ort der Erbringung von B2B-Dienstleistungen geltenden Grundsatz (Ort, an dem der Leistungsempfänger ansässig ist) auf die B2B-Lieferung von Gegenständen anzuwenden, ohne dem physischen Warenfluss in der EU zu folgen.

24/01/2013
Studie über Umsatzsteuer im öffentlichen Sektor und Steuerbefreiungen im öffentlichen Interesse (Endbericht einer ergänzenden Studie)

Diese Studie analysiert und wägt die Fragen ab, welche bei der jetzigen MwSt.-Behandlung von öffentlichen Stellen und durch Tätigkeiten, die im öffentlichen Interesse durchgeführt werden, entstehen. Sie zeigt auch mögliche Lösungen für die Zukunft auf und schätzt Auswirkungen ab. Die Meinung des Auftragnehmers spiegelt nicht notwendigerweise die der Europäischen Kommission wider. Die Kommission übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt dieser Studie.

Siehe die Zusammenfassung und die wichtigsten Ergebnisse in deutscher Sprache .

11/01/2013
Bericht der Kommission an den Rat über Verkäufe an Bord von Beförderungsmitteln

Die Richtlinie 2006/112/EG (die "MwSt-Richtlinie") sieht vor, dass die Kommission dem Rat einen Bericht über die mehrwertsteuerliche Behandlung der Lieferung von Gegenständen und der Erbringung von Dienstleistungen, einschließlich Restaurantdienstleistungen, an Reisende an Bord von Beförderungsmitteln, unterbreitet. Der Bericht konzentriert sich nicht nur auf den Ort der Besteuerung, sondern auch auf die gegenwärtig in diesem Sektor angewendeten Steuerbefreiungen.
Die von PwC für die Kommission durchgeführte Expertenstudie vom 8. Februar 2012 zu diesem Thema wird zusammen mit dem Bericht veröffentlicht.

22/10/2012

MwSt. - Expertenstudie über die Folgen der Verkürzung des Zeitraumes zur Abgabe der zusammenfassenden Meldungen

Anhang 1

Anhang 2

Anhang 3

Anhang 4

Abschlussbericht über die Anwendung von Art. 263 (1) der Richtlinie des Rates 2006/112/EG (geändert durch Richtlinie 2088/117/EG).
Artikel 263 (1) stellt sicher, dass Information über innergemeinschaftliche Lieferungen von Gütern und Dienstleistungen schneller gesammelt und zwischen den Mitgliedstaaten ausgetauscht wird und dient der zügigeren Aufdeckung des MwSt.-Betruges, insbesondere Karusselbetrug (missing trader fraud ).
PWC hat den Bericht in 2011 für die Europäische Kommission erfasst. Der Bericht untersucht vor allem die Folgen der Verkürzung des Zeitraumes zur Abgabe der zusammenfassenden Meldungen für Steuerzahler bzw. die dazu bestehenden Derogationsmöglichkeiten.

08/05/2012

Retrospektive Bewertung von Elementen des MwSt-Systems

Zusammenfassung

Formale Antworten auf die Bewertungsfragen

Die Kommission hat eine retrospektive Auswertung in Auftrag gegeben über die in wirtschaftlicher Hinsicht bedeutendsten Folgen der Funktionsweise der relevantesten Elemente des aktuellen EU-Umsatzsteuer-System, wie sie auch in dem " Grünbuch zur Zukunft der Mehrwertsteuer" identifiziert wurden. Der Abschlussbericht wurde durch die externen Berichterstatter am 5. Dezember 2011 vorgelegt. (Zur Zeit stehen nur die englischen Versionen der Dokumente zur Verfügung, die Übersetzungen in deutscher Sprache folgen in Kürze.)
Die Bewertung analysierte die Konzeption sowie die Umsetzung bestimmter MwSt-Regelungen, und beurteilte deren Wirksamkeit und Effizienz in Bezug auf die Ergebnisse und Auswirkungen, die auf die MwST-Regelungen zurückzuführen sind. Die Bewertung untersuchte die Relevanz der MwSt-Regelungen und ihre Kohärenz mit dem reibungslosen Funktionieren des Binnenmarktes und mit der Verpflichtung, die Verzerrung von Wettbewerbes zu vermeiden, wie sie in Artikel 113 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union festgelegt sind.

05/12/2011
Die MwSt. im öffentlichen Sektor und die im öffentlichen Interesse erteilten Befreiungen

Diese Studie analysiert und wägt die Fragen ab, welche bei der jetzigen MwSt.-Behandlung von öffentlichen Stellen und durch Tätigkeiten, die im öffentlichen Interesse durchgeführt werden,entstehen. Sie zeigt auch mögliche Lösungen für die Zukunft auf und schätzt Auswirkungen ab.

Siehe die Zusammenfassung .

12/04/2011
Study to quantify and analyse the VAT gap in 25 EU Member States

The study analyses the gap between the amount of VAT due and the amount received in 25 Member States. See also the press release ( IP/09/1655 )

30/10/2009
Studie über die in der MwSt.-Richtlinie enthaltenen Rechnungsstellungs-vorschriften

Eine Studie über die in der MwSt.-Richtlinie (2006/112/EG) enthaltenen Rechnungsstellungsvorschriften wurde von PriceWaterhouseCoopers für die Europäische Kommission erstellt. Sie untersucht die vier wichtigsten Bereiche der Rechnungsstellung: das Erfordernis, eine Rechnung auszustellen;, den Inhalt einer Rechnung;, die elektronische Rechnungsstellung und die Aufbewahrung von Rechnungen. Es wird damit beabsichtigt, die bestehende Gesetzgebung in den EU-Mitgliedstaaten aufzulisten, die Belastung der Unternehmen und die Anforderungen der Mitgliedstaaten im Bereich Kontrolle zu analysieren, und Empfehlungen zur Harmonisierung und Modernisierung der MwSt.-Vorschriften für die Rechnungsstellung zu unterbreiten.

16/01/2009
Ermäßigte Mehrwertsteuersätze auf umweltfreundlichen Waren

Die Studie untersucht die potenzielle Anwendung von ermäßigten Mehrwertsteuersätzen auf umweltfreundliche Waren und die derzeitige Anwendung von ermäßigten Mehrwertsteuersätzen auf den Energieverbrauch von Haushalten. Die Analyse wird im Rahmen des EU-Politikkonzepts für Klimaschutz und Energiesicherheit einschließlich der Interaktion mit anderen Politikinstrumenten auf der EU-Ebene und im nationalstaatlichen Rahmen durchgeführt. Der Kern dieser Studie konzentriert sich auf die Frage, welche Rolle - wenn überhaupt- die Mehrwertsteuerpolitik in der Untermauerung dieser Ziele spielen soll.

19/12/2008
Mögliche Vorteile differenzierender MwSt.-Sätze zur Erreichung von Umweltzielen

Die Studie befasst sich mit der potenziellen Auswirkung einer Veränderung der aktuellen MwSt.-Sätze, um sie mit Umweltschutzzielen in bestimmten Bereichen (Energielieferungen an Haushalte, Nahrungsmittel und Molkereiprodukte, Isoliermaterial, Weissware und Boiler) in Einklang zu bringen. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass die Eignung unterschiedlicher MwSt.-Sätze als Politikinstrument stark von Produkt zu Produkt differiert, insbesondere in Abhängigkeit von der Art des Marktversagens beim Konsumentenverhalten, welches der MwSt.-Satz bereinigen soll.

25/06/2008
Studie über die möglichen Folgen von Massnahmen, die zur Betrugsbekämpfung in Betracht kommen (Zeitrahmen)

In ihrer Mitteilung über die Notwendigkeit einer koordinierten Strategie zur Bekämpfung des Steuerbetrugs ( KOM/2006/254) hat die Kommission eine Reihe von Massnahmen angeregt, die zur Verbesserung des Informationsaustausches beitragen sollen. Eine dieser Massnahmen sieht die Beschleunigung der Informationserhebung und des Informationsaustausches betreffend innergemeinschaftliche Geschäfte vor . Die Umsetzung dieser Massnahme wurde vom Rat in seinen Schlussfolgerungen vom 5. Juni 2007 als Priorität eingestuft. Die Studie untersucht die möglichen Folgen einer solchen Massnahme für Unternehmen, die im innergemeinschaftlichen Handel tätig sind.

17/01/2008
Studie über die möglichen Folgen von Massnahmen, die zur Betrugsbekämpfung in Betracht kommen (Detailliertere Informationen)

In ihrer Mitteilung über Steuerbetrug ( KOM/2006/254) hat die Kommission eine Reihe von Massnahmen angeregt, die zur Verbesserung des Informationsaustausches beitragen sollen. Eine dieser Massnahmen sieht die Beschleunigung der Informationserhebung und des Informationsaustausches betreffend innergemeinschaftliche Geschäfte vor. In den Diskussionen im Rahmen der Expertengruppe zur Strategie zur Bekämpfung des Steuerbetrugs haben sich einige Mitgliedstaaten für detailliertere Informationen betreffend innergemeinschaftliche Geschäfte ausgesprochen. Diese Massnahme gehört zu jenen, für die der Rat laut Schlussfolgerungen vom 5. Juni 2007 eine weitere Erörterung verlangt hat. Die Studie untersucht die möglichen Folgen einer solchen Massnahme für Unternehmen, die im innergemeinschaftlichen Handel tätig sind.

17/01/2008
Studie betreffend die Einführung eines fakultativen 'Reverse Charge' Mechanismus

Einer der erörterten Ansätze bei der Bekämpfung bestimmter Arten von MwSt.-Betrug ist die Einführung eines generellen "Reverse Charge" Mechanismus. Die Europäische Kommission beschloss daher, die Auswirkungen der Einführung in bestimmten Mitgliedstaaten eines derartigen Systems zu untersuchen.

20/07/2007
Ermäßigte Mehrwertsteuersätze auf Waren und Dienstleistungen in den EU-Mitgliedstaat

Die Studie untersucht die theoretischen und empirischen Implikationen vier verschiedener Argumente für ermäßigte Mehrwertsteuersätze. Zwei davon betrachten Effizienzargumente: Können ermäßigte Mehrwertsteuersätze die Effizienz steigern, indem sie die Produktivität erhöhen oder die strukturelle Arbeitslosigkeit verringern? Weitere zwei Argumente betreffen Gleichheitsgründe: Können ermäßigte Mehrwertsteuersätze die Verteilungsgerechtigkeit erhöhen, indem sie die Einkommensverteilung verbessern, oder indem sie bestimmte Produkte für die ganze Bevölkerung zugänglicher machen?

21/06/2007
Studie über die auf Waren und Dienstleistungen in den EU-Mitgliedstaaten angewendeten ermässigten MwSt.-Sätze

Die Studie überprüft global die Auswirkungen ermäßigter MwSt-Sätze und einschlägiger Aus­nahmeregelungen, unter anderem, aber nicht nur, für lokal erbrachte Dienstleistungen. Die Effekte auf Einkommens­verteilung, die Schattenwirtschaft und Befolgungs­kosten für Unternehmen wurden ebenfalls in Betracht gezogen. Lesen Sie mehr.

Studie

Anhänge

21/06/2007
Wirtschaftliche Auswirkungen der MwSt-Befreiung für Finanz- und Versicherungsleistungen

Die von PricewaterhouseCoopers erstellte Studie soll das Verständnis der wirtschaftlichen Auswirkungen der MwSt-Befreiung für Finanz- und Versicherungsleistungen verbessern. Die in der Studie vertretenen Auffassungen sind jene der Autoren. Sie spiegeln weder die Ansichten der Europäischen Kommission wieder noch sind sie für die Kommission bindend. Die Untersuchungen und Schlussfolgerungen liegen in der ausschliesslichen Verantwortung der Autoren.

Zusammenfassung

Bericht

Anhänge

02/11/2006
COM (2004) 855

Bericht der Kommission an den Rat and das Europäische Parlament: Fünfter Bericht gemäß Artikel 12 der Verordnung (EWG, Euratom) Nr. 1553/89 über Verfahren zur Erhebung und Kontrolle der MwSt - Siehe auch Anhang

20/01/2005
COM(2004) 260

Bericht der Kommission an den Rat und das Europäische Parlament über den Einsatz der Instrumente für die Verwaltungszusammenarbeit bei der Bekämpfung des MwSt-Betrugs.

Siehe Pressemitteilung IP/04/523 .

16/04/2004
COM(2001) 599

Mitteilung der Kommission über die ermäßigten MwSt-Sätze gemäß Artikel 12 Absatz 4 der Sechsten Richtlinie des Rates vom 17. Mai 1977 zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Umsatzsteuern - Gemeinsames MwSt-System: einheitliche steuerpflichtige Bemessungsgrundlage

22/10/2001
Besteuerung - Anforderungen seitens der Mitgliedstaaten an die Rechnungstellung

Studie über die von den Mitgliedstaaten verfügten Anforderungen an die Ausstellung, sowohl in elektronischer als auch anderer Form, von Rechnungen (Ausschreibung XXI/98/CB-5010)

23/08/1999
COM (1999) 185

Bericht der Kommission über die Auswirkungen der Richtlinie 94/5/EG des Rates auf die Wettbewerbsfähigkeit des Kunstmarktes der Gemeinschaft im Vergleich zu den Kunstmärkten von Drittländern. Pressemitteilung IP/99/274 .

9/06/2006
Studie über das MwSt.-Regime und den Wettbewerb im Bereich der Personenbeförderung

Die Personenbeförderung wird auf Grundlage der Entfernung, die in jedem Mitgliedstaat zurückgelegt wird, besteuert. Die Steuer wird an den internen Grenzen eingehoben. Viele unterschiedliche Steuersätze gelten innerhalb der EU für die Personenbeförderung, wobei einige Mitgliedstaaten echte und unechte Steuerbefreiungen vorsehen. Sogar innerhalb eines Mitgliedstaates können miteinander in Konkurrenz stehende Verkehrsträger unterschiedlich besteuert werden. Die Studie untersucht die wirtschaftlichen, steuerlichen und praktischen Auswirkungen einer Reihe von alternativen Steuerstrukturen für Personenbeförderungsleistungen, die innerhalb der EU erbracht werden.

23/10/1997
MwSt. auf Finanzdienstleistungen

Der Bericht beinhaltet eine detaillierte Beschreibung der modifizierten Form des Cash-Flow-Systems der MwSt. (TCA-ADD Report).

Eine Studie über die Methoden der Besteuerung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen, Von Ernst & Young 1996 im Auftrag der Europäischen Kommission durchgeführt (Das "Blaue Buch").

Anmerkung:

Die Kommission hat von Zeit zu Zeit Expertenberichte zu Mehrwertsteuerfragen betreffend Finanzdienstleistungen und Versicherungsleistungen eingeholt.

Wir erhalten häufig Anfragen nach Kopien dieser Berichte. Im Interesse eines raschen Informationszugangs sind sie auf der Website veröffentlicht, soweit es ihre Inhalte gestatten.

In Bezug auf den TCA-ADD Bericht beschränkt sich die Veröffentlichung auf die Einleitung und eine ausführliche Zusammenfassung. Die detaillierten Anhänge der Untersuchung konzentrieren sich auf den Feldversuch des TCA-Modells. Dieser ist mit Unterstützung zahlreicher Finanzdienstleistungs- und Versicherungsgesellschaften durchgeführt worden, die unter der Voraussetzung ausdrücklich zugesicherter Vertraulichkeit hieran teilgenommen haben. Da die Anhänge ausführliches Datenmaterial enthalten, das unter dieser Voraussetzung überlassen worden ist, sind diese Teile des Berichts nicht der Öffentlichkeit zugänglich.

11/11/1996
Studie über die Anwendung der MwSt. im Immobiliensektor

Diese für die Europäische Kommission erstellte Studie beschäftigt sich mit der Anwendung der Mehrwertsteuer im Immobiliensektor in den 15 Mitgliedstaaten der Europäischen Union.

30/09/1996
KOM/88/799

Zweiter Bericht der Kommission über das Funktionieren des gemeinsamen MwSt-Systems - vorgelegt gemäss Artikel 34 der Sechsten MwSt-Richtlinie.

20/12/1988