Navigationsleiste

Weitere Extras

  • Druckversion 
  • Text verkleinern 
  • Text vergrößern 

Anerkennung beruflicher Qualifikationen

Österreichischer Physiotherapeut darf in Portugal praktizieren

Ein österreichischer Physiotherapeut beantragte die Anerkennung seiner Qualifikationen in Portugal. Ein Jahr danach hatten die portugiesischen Behörden noch immer nicht geantwortet. Bei Nachfragen wurde er auf den Rückruf vertröstet.

Durch diese Verzögerung verschlechterten sich seine Arbeitsaussichten in Portugal. Jobangebote musste er ausschlagen, denn ohne die Anerkennung seiner Qualifikationen durfte er nicht arbeiten.

Dank der portugiesischen SOLVIT-Stelle erhielt er die nötigen Papiere und konnte eine Arbeit in Portugal aufnehmen.

Lösung des Problems innerhalb von 5 Wochen.

Mehr unter: EU-Vorschriften zur Anerkennung von Berufsqualifikationen


Irland passt Regeln für die Anerkennung von Ergotherapeuten dem EU-Recht an

SOLVIT erhielt zwei Beschwerden, eine von einem polnischen und eine von einem deutschen Staatsangehörigen, die Schwierigkeiten bei der Anerkennung ihrer Qualifikation als Ergotherapeuten durch die irischen Behörden hatten.

Die irische Behörde verlangte, dass die betreffende Akademie oder Universität zum Zeitpunkt der Ausstellung der Diplome vom Internationalen Verband der Ergotherapeuten (WFOT) hätte anerkannt sein müssen. Damit verstieß sie gegen EU-Recht.

SOLVIT Irland setzte sich mit dem zuständigen Ministerium in Verbindung und überzeugte die Verantwortlichen, ihre Auflage zurückzunehmen und die beiden Anträge zu genehmigen.

Die Behörde erklärte sich sogar bereit, die Regeln zu ändern und löschte sämtliche Bezugnahmen auf den WFOT von ihren Internetseiten und aus den Antragsformularen.

Lösung des Problems innerhalb von 5 Monaten.

Mehr unter: EU-Vorschriften zur Anerkennung von Berufsqualifikationen


Kein Sprachtest in Schweden für Schreiner aus der EU

Einem in Schweden berufstätigen polnischen Schreiner wurde mitgeteilt, er habe erst dann Anspruch auf die vollen Bezüge eines qualifizierten Schreiners, wenn er eine Bescheinigung über eine abgelegte Sprachprüfung vorlegen könne.

SOLVIT erklärte daraufhin den Behörden, der Schreiner habe bereits mehr als 10 000 Arbeitsstunden in Schweden absolviert – ein Sprachtest sei daher nicht gerechtfertigt. Nach Ablegen eines schriftlichen Schwedischtests erhielt der Schreiner sein Berufszertifikat.

SOLVIT überzeugte die schwedischen Behörden, die standardmäßig durchgeführte schriftliche Prüfung abzuschaffen.

Lösung des Problems innerhalb von 12 Wochen.

Mehr unter: EU-Vorschriften zur Anerkennung von Berufsqualifikationen


Portugiesische Krankenschwestern dürfen in Spanien arbeiten

Drei portugiesische Krankenschwestern beantragten die Anerkennung ihrer beruflichen Qualifikationen in Spanien. Nach EU-Recht müssen die Behörden solche Anträge innerhalb von drei Monaten bearbeiten. Nach Ablauf der Frist hatten die Krankenschwestern jedoch noch keine Antwort erhalten.

Die jungen Frauen bangten um ihren „europäischen Traum“ – ohne die nötigen Papiere würden sie die ihnen angebotenen Stellen in einem spanischen Krankenhaus nicht antreten können.

SOLVIT schaltete sich ein. Ihre Qualifikationen wurden rechtzeitig anerkannt, und sie konnten ihr Leben in Spanien planen.

Lösung des Problems innerhalb von 2 Wochen.

Mehr unter: EU-Vorschriften zur Anerkennung von Berufsqualifikationen