Navigationsleiste

Schlagzeilen

Bessere Sichtbarkeit von Kompetenzen und Qualifikationen in der gesamten EU: Erklärung von Kommissarin Thyssen nach Verabschiedung des überarbeiteten Europass-Rahmens

12/04/2018
Bessere Sichtbarkeit von Kompetenzen und Qualifikationen in der gesamten EU: Erklärung von Kommissarin Thyssen nach Verabschiedung des überarbeiteten Europass-Rahmens © Shutterstock / Golubovy

Heute haben die EU-Mitgliedstaaten den Vorschlag der Kommission zur Überarbeitung des Europass-Rahmens gebilligt. Diese Überarbeitung, die darauf abzielt, den Europass-Lebenslauf und andere Qualifikationsinstrumente im Hinblick auf das digitale Zeitalter zu vereinfachen und zu modernisieren, wird es den Betroffenen in der gesamten EU ermöglichen, die Sichtbarkeit ihrer Kompetenzen und Qualifikationen zu verbessern; den politischen Entscheidungsträgern wird sie hingegen die Antizipierung der Anforderungen und Trends auf dem Arbeitsmarkt erleichtern.

Mit der heute erzielten Einigung hat die Kommission nunmehr alle zehn Maßnahmen umgesetzt, die in der europäischen Kompetenzagenda vom Juni 2016 angekündigt worden waren.

Marianne Thyssen, EU-Kommissarin für Beschäftigung, Soziales, Qualifikationen und Arbeitskräftemobilität, kommentierte die Einigung der Mitgliedstaaten wie folgt:

„Ich freue mich sehr darüber, dass der Rat heute die Überarbeitung des Europass-Beschlusses gebilligt hat. Mit dem endgültigen Abschluss des Rechtsetzungsverfahrens haben wir nun alle zehn Maßnahmen der Kompetenzagenda für Europa umgesetzt.

Der Europass ist seit über einem Jahrzehnt ein wichtiges Instrument, um Kompetenzen und Qualifikationen verständlich zu machen und besser darüber zu kommunizieren. Als Bindeglied zwischen der Arbeitswelt und dem Bildungsbereich spielt er eine entscheidende Rolle. Pro Tag verzeichnet das Europass-Portal über 55 000 Besucher, und seit 2004 wurden über 100 Mio. Europass-Lebensläufe heruntergeladen.

Damit hat Europass seinen Mehrwert als Instrument der EU-weiten Kommunikation über Kompetenzen eindeutig unter Beweis gestellt; dennoch muss der Rahmen weiterentwickelt werden, wenn er den Herausforderungen und Chancen des digitalen Zeitalters weiterhin gerecht werden soll.

Nachdem unser Vorschlag zur Modernisierung von Europass heute gebilligt wurde, bietet der Rahmen nunmehr ein E-Portfolio für die Speicherung und den Austausch von Informationen, Instrumente für die Selbstbewertung der Kompetenzen sowie Instrumente für die Beschreibung der in formellen und informellen Lernprozessen erworbenen Kompetenzen und Qualifikationen.

Erstmals wird Europass auch Informationen zur Unterstützung der Karriereplanung anbieten, u. a. zu Trends und Anforderungen des Arbeitsmarkts sowie zu Beratungs- und Weiterbildungsangeboten in ganz Europa.

Die Kommission freut sich bereits darauf, den Europass-Rahmen in enger Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten und den einschlägigen Interessenträgern in die Tat umzusetzen und so in eine neue Ära einzutreten. Ich möchte mich bei allen Beteiligten für das Engagement bedanken, mit dem sie sich für eine Verbesserung der Instrumente und Dienste eingesetzt haben, die wir unseren Bürgerinnen und Bürgern im Bereich ‚Kompetenzen und Qualifikationen‘ anbieten können.“