Navigationsleiste

Schlagzeilen rss

EU vergibt 45 000 Mikrokredite an Arbeitslose und Kleinunternehmer

08/03/2010  EU vergibt 45 000 Mikrokredite an Arbeitslose und Kleinunternehmer

Die EU-Minister für Beschäftigung und Soziales haben sich heute auf eine neue Fördermaßnahme geeinigt. Menschen, die ihren Arbeitsplatz verloren haben, sollen Kredite erhalten, die ihnen eine Existenzgründung oder die Erweiterung eines Kleinunternehmens ermöglichen.

Dieses europäische Mikrofinanzierungsinstrument wird anfangs mit 100 Millionen EUR ausgestattet sein. In Zusammenarbeit mit weltweit operierenden Finanzinstitutionen wie etwa der Europäischen Investitionsbank (EIB‑Gruppe) könnten letztlich mehr als 500 Millionen EUR mobilisiert werden. Diese Initiative ist eine der Maßnahmen, mit denen die EU auf die Krise regiert. Ihre Zielgruppe sind Menschen, die wegen der Wirtschaftskrise und der derzeitigen Kreditklemme unter normalen Umständen keine Kredite bekommen würden.

Auf der Tagung des Ministerrats sagte László Andor, EU-Kommissar für Beschäftigung, Soziales und Integration: „ Das Mikrofinanzierungsinstrument stellt für diejenigen, die unter den Auswirkungen der Krise leiden, eine echte Alternative dar und wird zur Schaffung neuer Arbeitsplätze beitragen.“ Deshalb sei diese Initiative zu begrüßen, die „ dafür sorgen wird, dass benachteiligte Gruppen umfassenderen und besseren Zugang zu Mikrokrediten erhalten. Damit wird ihnen der Weg aus der Arbeitslosigkeit eröffnet. Unternehmergeist und Sozialwirtschaft werden ebenfalls davon profitieren. Wir rechnen damit, dass in den nächsten acht Jahren etwa 45 000 Existenzgründern Kleinkredite gewährt werden können.

In enger Zusammenarbeit mit dem Europäischen Sozialfonds sollen die Darlehensnehmer auch auf andere Weise unterstützt werden, etwa durch Mentoring, Fortbildung und Verhaltenstraining sowie durch Hilfen bei der Ausarbeitung eines Geschäftsplans.

Es wird damit gere chnet, dass durch Zusammenarbeit mit weltweit operierenden Finanzinstitutionen wie der EIB-Gruppe mit den nunmehr bereitgestellten 100 Millionen EUR ein Kreditvolumen von 500 Millionen EUR mobilisiert werden kann. Damit könnten in einem Zeitraum von bis zu acht Jahren etwa 45 000 Kredite vergeben werden. Darüber hinaus besteht für die Darlehensnehmer die Möglichkeit, über den Europäischen Sozialfonds Zinsabschläge zu erhalten, die ihnen die Gründung eines neuen Unternehmens erleichtern.

Bei den Mikrokrediten dieser Fördermaßnahme geht es um Beträge bis 25 000 EUR. Sie ist auf Kleinstunternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten (also 91 % aller europäischen Unternehmen) sowie auf Arbeitslose oder Nichterwerbstätige zugeschnitten, die den Schritt in die Selbständigkeit wagen wollen, aber keinen Zugang zu klassischen Bankdienstleistungen haben. Bei 99 % der Unternehmensgründungen in Europa handelt es sich um Kleinst- oder Kleinunternehmen; jedes dritte davon wurde von Arbeitslosen gegründet.

    Weiterempfehlen

  • Twitter Facebook Auf Google+ teilen