Navigationsleiste

Schlagzeilen rss

Arbeitszeit: Kommission schlägt Vorschriften für Arbeitnehmer in der Binnenschifffahrt auf Grundlage einer Vereinbarung der Sozialpartner vor

07/07/2014
Arbeitszeit: Kommission schlägt Vorschriften für Arbeitnehmer in der Binnenschifffahrt auf Grundlage einer Vereinbarung der Sozialpartner vor © Shutterstock / Patrick Poendl

Die Europäische Kommission hat einen Vorschlag zur Festlegung spezifischer Vorschriften über die Arbeitszeit in der Binnenschifffahrt vorgelegt. Mit diesem Vorschlag würde die Vereinbarung der Vertreter der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer in diesem Sektor auf EU-Ebene umgesetzt.

Das Abkommen enthält Mindestvorschriften für die Arbeitszeitgestaltung auf Schiffen, die im Personen- oder Güterverkehr auf den Binnenwasserstraßen in der EU eingesetzt werden. Diese Vorschriften würden für die Mitglieder der Besatzung und für das Bordpersonal gelten und damit die allgemeine Arbeitszeitrichtlinie ergänzen, die nicht für Arbeitnehmer in der Binnenschifffahrt gilt.

Wenn der Rat die vorgeschlagene Richtlinie annimmt, würde sie zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen für 31 000 Besatzungsmitglieder und Mitglieder des Bordpersonals beitragen sowie fairere Wettbewerbsbedingungen für die 9645 in dieser Branche tätigen Unternehmen schaffen.

Der Vorschlag sieht im Einzelnen Folgendes vor:

  • Die Gesamtarbeitszeit dürfte 48 Stunden pro Woche nicht überschreiten, jedoch könnte diese durchschnittliche Wochenarbeitszeit über einen Bezugszeitraum von bis zu 12 Monaten berechnet werden.
  • Die Nachtarbeitszeit insgesamt dürfte 42 Stunden pro Woche nicht überschreiten.
  • Arbeitnehmer hätten Anspruch auf mindestens vier Wochen bezahlten Jahresurlaub sowie auf bezahlte jährliche Gesundheitskontrollen.
  • Arbeitnehmer hätten Anspruch auf mindestens 10 Stunden Ruhezeit pro Tag (davon mindestens sechs Stunden am Stück) und insgesamt mindestens 84 Stunden Ruhezeit pro Woche.

    Weiterempfehlen

  • Twitter Facebook Auf Google+ teilen