Navigationsleiste

Schlagzeilen rss

EU-Kommission will 1,6 Millionen EUR aus dem Globalisierungsfonds für entlassene niederländische Bauarbeiter bereitstellen

10/07/2014
EU-Kommission will 1,6 Millionen EUR aus dem Globalisierungsfonds für entlassene niederländische Bauarbeiter bereitstellen © Andreas G. Karelias / Shutterstock

Die Europäische Kommission hat vorgeschlagen, den Niederlanden 1,6 Mio. EUR aus dem Europäischen Fonds für die Anpassung an die Globalisierung (EGF) zur Verfügung zu stellen, um 475 entlassene Arbeitskräfte aus der Baubranche in den Provinzen Gelderland und Overijssel dabei zu helfen, wieder einen Arbeitsplatz zu finden.

Der Vorschlag wird jetzt dem Europäischen Parlament und dem EU-Ministerrat zur Billigung vorgelegt.

Die Niederlande beantragten Unterstützung aus dem EGF nach der Entlassung von 562 Arbeitskräften durch 89 kleine und mittlere Unternehmen des Baugewerbes in den Provinzen Gelderland und Overijssel, wo viele Arbeitsplätze von der Baubranche abhängen.

Die durch den EGF kofinanzierten Maßnahmen sollen die 475 Arbeitskräfte, die es bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz besonders schwer haben, gezielt fördern. Angeboten werden u. a. Unterstützung bei der Arbeitssuche, Hilfe beim Outplacement, Berufsbildungsmaßnahmen und ein Mobilitätspool. Bei dem Mobilitätspool handelt es sich um eine flexible Reserve aus befristeten Stellen, die sich an Arbeitsuchende und Arbeitgeber richtet. Auf diese Weise können umgeschulte Arbeitskräfte die notwendige Arbeitserfahrung erwerben und sich nach der befristeten Verwendung auf einen neuen Arbeitsplatz bewerben.

Die geschätzten Gesamtkosten für das Maßnahmenpaket belaufen sich auf etwa 2,7 Mio. EUR, von denen 1,6 Mio. EUR aus dem EGF bereitgestellt werden sollen.

Hintergrund

In Gelderland waren etwa 60 000 Personen, in Overijssel etwa 39 500 Personen im Baugewerbe beschäftigt, das entspricht 6,3 % bzw. 7,3 % der gesamten Erwerbsbevölkerung in diesen beiden Regionen. Das Baugewerbe spielt eine wichtige Rolle für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt der beiden Provinzen. Insofern ist zu erwarten, dass die Entlassungen in der Branche erhebliche negative Auswirkungen auf die lokale und regionale Wirtschaft bzw. auf das Beschäftigungsniveau haben werden.

Die Zahl der Arbeitslosen im Baugewerbe in Gelderland und Overijssel machte im Jahr 2012 landesweit 39 % der Gesamtzahl der Arbeitslosen in der Branche aus. Die Zahl der arbeitslosen Bauarbeiter hat sich im Zeitraum Januar 2011 – Dezember 2013 verdoppelt.

 

    Weiterempfehlen

  • Twitter Facebook Auf Google+ teilen