Navigationsleiste

Schlagzeilen rss

EU-Kommission will 2 Mio. EUR aus dem Globalisierungsfonds für Arbeitnehmer im Schiffbau in Galicien (Spanien) bereitstellen

09/08/2012 Schiffsreparaturwerft

Die Europäische Kommission hat vorgeschlagen, 2 Mio. EUR aus dem Europäischen Globalisierungsfonds EGF bereitzustellen, um 450 entlassenen Arbeitskräften in der Schiffbauzulieferindustrie in Galicien zu helfen, wieder einen Arbeitsplatz zu finden.

Die von den spanischen Behörden beantragte Finanzhilfe würde ehemaligen Arbeitnehmern aus 35 kleinen und mittleren Unternehmen zugutekommen. Der Vorschlag muss nun vom Europäischen Parlament und dem EU-Ministerrat gebilligt werden.

Spanien hat für 878 entlassene Arbeitnehmer aus 35 Betrieben, die in der Region Galicien im Nordwesten des Landes Metallerzeugnisse für den Schiffbau herstellen, eine Unterstützung aus dem EGF beantragt. Mit dem EGF-Beitrag sollen von diesen insgesamt 878 entlassenen Arbeitskräften die 450 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unterstützt werden, für die es am schwersten ist, wieder Arbeit zu finden.

Das Paket umfasst Maßnahmen zur Unterstützung der Arbeitnehmer durch Berufsberatung und Orientierung im Hinblick auf Unternehmensgründung und Selbständigkeit, verschiedene Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung sowie Ausbildung am Arbeitsplatz, Begleitmaßnahmen wie Hilfe bei der Arbeitssuche und Begleitung nach der Wiedereingliederung ins Berufsleben sowie finanzielle Unterstützung bei der Stellensuche und weitere Anreize.

Die Kosten für das Paket werden mit insgesamt etwa 3 Mio. EUR veranschlagt, wovon der EGF 2 Mio. EUR bereitstellen würde.

    Weiterempfehlen

  • Twitter Facebook Auf Google+ teilen