Navigationsleiste

Schlagzeilen rss

Kommission will 2,6 Mio. EUR aus dem Europäischen Globalisierungsfonds für ehemalige Beschäftigte der italienischen Motorradindustrie bereitstellen

19/10/2012 Motorräder

Die Europäische Kommission hat heute vorgeschlagen, 2,6 Mio. EUR aus dem Europäischen Fonds für die Anpassung an die Globalisierung (EGF) freizugeben, um so 502 Arbeitnehmern wieder zu einem Arbeitsplatz zu verhelfen, die von zehn Motorradherstellern der italienischen Region Emilia-Romagna entlassen worden sind.

Der Vorschlag wird nun dem Europäischen Parlament und dem Ministerrat zur Genehmigung übermittelt.

Der Antrag der italienischen Behörden betrifft 512 Entlassungen bei zehn Herstellern von Motorrädern, Zubehör oder Ersatzteilen in der Region Emilia-Romagna.

Sämtliche vom EGF kofinanzierten personalisierten Dienstleistungen zielen darauf ab, den entlassenen Arbeitnehmern durch Berufsberatung, Fortbildung und Umschulung, durch Hilfe bei der aktiven Suche nach einem Arbeitsplatz oder bei der externen Wiedereingliederung sowie durch Förderung von Unternehmensgründungen und Beihilfen zur aktiven Arbeitsuche zu helfen.

Die Unterstützung des EGF wird 502 Arbeitnehmern zugute kommen, die noch keinen anderen Arbeitsplatz gefunden haben.

Die Gesamtkosten für das Maßnahmenpaket werden auf 4 Mio. EUR geschätzt; davon soll der EGF 2,6 Mio. EUR beisteuern.


Weitere Nachrichten

    Weiterempfehlen

  • Twitter Facebook Auf Google+ teilen