Navigationsleiste

Schlagzeilen rss

Neuer Bericht zeigt die jüngsten Entwicklungen des Qualifikations- und Arbeitskräftebedarfs während der Rezession

07/12/2012 Neuer Bericht zeigt die jüngsten Entwicklungen des Qualifikations- und Arbeitskräftebedarfs während der Rezession

Die Nachfrage nach Arbeitskräften steht insgesamt immer noch unter dem Einfluss der Rezension, wobei freie Stellen in den Bereichen Gesundheit, IKT, Maschinenbau, Vertrieb und Finanzen schwer zu besetzen sind, so der neue Bericht über offene Stellen und Einstellungen in Europa (European Vacancy and Recruitment Report).

Dies ist der Erste einer Reihe von Zweijahresberichten, die von der Europäischen Kommission zum Thema Nachfrage nach Arbeitskräften und Qualifikationsanforderungen erarbeitet werden sollen, um einen besseren Einblick in die Funktionsweise der Arbeitsmärkte zu gewähren.

Hier einige der wichtigsten Ergebnisse dieser Ausgabe:

  • Die Zahl der freien Stellen ist in den 15 EU-Mitgliedstaaten im ersten Quartal 2011 leicht gesunken. Im dritten Quartal 2011 gab es allerdings immer noch 12 Mio. Arbeitssuchende.
  • Die Personalvermittlung in der Privatwirtschaft reagierte schneller und stärker auf den Konjunkturzyklus als der öffentliche Sektor, in dem Sparmaßnahmen zunehmen.
  • Das Wachstum war in größeren Beschäftigungsgruppen (2007-2010) bei einer Reihe hochqualifizierter Berufe am stärksten, darunter Fachkräfte, einige Lehrberufe, Gesundheitsfachkräfte sowie Pflege- und verwandte Berufe und eine geringere Zahl von Hilfsberufen.
  • Die jüngsten Einstellungsmuster weisen auf einen Trend hin, dass sich die Bildung im Allgemeinen verbessert und in sämtlichen Berufsgruppen immer höhere Qualifikationsanforderungen gestellt werden.
  • Die meisten Arbeitsplätze wurden jedoch im Dienstleistungsbereich mit geringen bis mittleren Qualifikationen vergeben, beispielsweise Verkäufer, Bedienungspersonal, Pflegekräfte usw., was auf eine starke Arbeitnehmerfluktuation zurückzuführen ist.
  • Einstellungsschwierigkeiten gibt es in gewissen Bereichen in allen Ländern, unabhängig von der Lage auf dem Arbeitsmarkt, darunter Griechenland, Rumänien und Spanien.
  • Engpass-Berufe mit Talentknappheit konzentrieren sich auf die Sektoren Gesundheit (z. B. Fachkräfte in den Bereichen Krankenpflege und Geburtshilfe sowie Ärzte), IKT (z. B. Computer-Fachkräfte), Maschinenbau (z. B. naturwissenschaftliche und technische Fachkräfte), Vertrieb (z. B. Vertriebsmitarbeiter) und Finanzen (z. B. Buchhalter).

Der Bericht über offene Stellen und Einstellungen in Europa ist eine der wichtigsten Informationsquellen des EU-Qualifikationspanoramas.

Mehr zum Bericht über offene Stellen und Einstellungen in Europa


Weitere Nachrichten

    Weiterempfehlen

  • Twitter Facebook Auf Google+ teilen