Navigationsleiste

Schlagzeilen rss

Schwarzarbeit: Kommission schlägt eine neue Plattform zur Prävention und Abschreckung vor

09/04/2014

Schwarzarbeit: ein endloser Kreis

Die Europäische Kommission hat heute die Schaffung einer Europäischen Plattform vorgeschlagen, um die Zusammenarbeit auf europäischer Ebene zur Verhinderung von Schwarzarbeit – ein Phänomen, das erhebliche Auswirkungen auf Arbeitsbedingungen, fairen Wettbewerb und öffentliche Haushalte hat – effektiver zu machen.

Die neue Plattform würde alle beteiligten Behörden zusammenbringen, wie Arbeitsagenturen, Aufsichtsbehörden, Steuer- und Migrationsbehörden sowie andere Interessensträger, wie Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter auf europäischer Ebene.

Der Vorschlag sieht vor, dass alle Mitgliedstaaten Teil der Plattform werden, da sie alle von Schwarzarbeit betroffen sind und gemeinsames Handeln aller EU-Länder außerordentlich wichtig ist, um grenzübergreifende Probleme anzugehen.

Die Plattform würde ein Vakuum auf europäischer Ebene füllen, wo Schwarzarbeit bisher nur sporadisch und auf unkoordinierte Weise in Komitees und Arbeitsgruppen diskutiert wird. Sie würde eine effektivere Zusammenarbeit zwischen denjenigen Akteuren ermöglichen, die sich täglich mit Schwarzarbeit befassen.

Die neue Plattform würde:

  • ein Forum bieten, wo Fachleute Informationen und bewährte Praktiken teilen und somit ihren bisher nur begrenzten Kontakt ausbauen könnten
  • nationale und europäische Instrumente zur Bekämpfung gemeinsamer Probleme erforschen, wie das Phänomen der Scheinselbstständigkeit und Schwarzarbeit in Zuliefererketten
  • grenzübergreifende Aspekte angehen, beispielsweise Wege zur Verbesserung des Datenaustauschs zwischen nationalen Administrationen
  • die operationale Zusammenarbeit stärken, beispielsweise durch gemeinsame Fortbildungen, Austauschprogramme für Mitarbeiter und gemeinsame Kontrollen
  • gemeinsame Prinzipien und Richtlinien für Kontrollen zur Bekämpfung von Schwarzarbeit entwickeln
  • auf das Problem aufmerksam machen, beispielsweise durch gemeinsame Aktivitäten wie europaweite Kampagnen und die Einführung von regionalen und europaweiten Strategien

Der Vorschlag für einen Beschluss, welcher die Europäische Plattform errichten würde, wird nun dem Europäischen Parlament und dem Rat der Europäischen Union zur Verabschiedung vorgelegt.


Weitere Nachrichten

    Weiterempfehlen

  • Twitter Facebook Auf Google+ teilen