Navigationsleiste

Schlagzeilen rss

Monatlicher Arbeitsmarkt-Leitfaden - Oktober 2012

11/10/2012 Junge Menschen, die auf einem Computer-Bildschirm schauen

Die neue monatliche Arbeitsmarktanalyse der Europäischen Kommission bestätigt, dass die Arbeitslosenzahl in der EU, seit 17 Monaten hintereinander, auch im August auf einen Höchststand von 25,47 Millionen stieg, was 10,5 % der Arbeitskraft in der EU darstellt.

Disparitäten zwischen Mitgliedstaaten bestehen weiterhin. Im August hat der Abstand zwischen der Mindestarbeitslosenquote (in Österreich bei 4,5%) und der höchsten Quote (in Spanien bei 25,1%) einen absoluten Rekord erreicht. Deutschland ist das einzige EU-Land, das seit März 2008 einen Rückgang der Arbeitslosigkeit verzeichnen kann mit einer Senkung von 950 000 Einheiten (-29,1%), während die Arbeitslosenzahl auf 9,4 Millionen stieg in der EU insgesamt (+58,8 %) und diese Anzahl mindestens doppelt so hoch war in Spanien, in Griechenland, in den Baltischen Staaten, Irland, Zypern und Dänemark.

Die Arbeitslosenquote der Jugendlichen hat wiederum zugenommen und einen neuen Rekord von 22,7% erreicht, während die Inaktivität der – 25 Altersgruppe steigt, was die Notwendigkeit eines dringenden Handelns zugunsten der Jugendbeschäftigung hervorhebt. Ein neues Maßnahmenpaket für Jugendliche wird vor Ende des Jahres eingeleitet werden.

Die Perspektiven der nächsten Monate sind kaum erfreulich. Seit Juni 2012 sind die europäischen Verbraucher wieder pessimistischer, was die weitere Entwicklung der Arbeitslosigkeit betrifft, insbesondere in den vom Anstieg am stärksten betroffenen Ländern – Griechenland, Portugal und Zypern-, wobei das Arbeitsstellenangebot niedrig bleibt.


Weitere Nachrichten

    Weiterempfehlen

  • Twitter Facebook Auf Google+ teilen