Navigationsleiste

Rechte am Arbeitsplatz

  • 11/11/2015

    Nicht verbindlicher Leitfaden mit bewährten Verfahren im Hinblick auf die Durchführung der Richtlinie 2013/35/EU - elektromagnetische Felder - Band 1: Praktischer Leitfaden

    In der Richtlinie 2013/35/EU sind die Mindestvorschriften zum Schutz der Sicherheit der Arbeitnehmer vor der Gefährdung durch elektromagnetische Felder (EMF) festlegt. Der vorliegende praktische Leitfaden soll den Arbeitgebern, insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), bei der Erfüllung ihrer Pflichten aus dieser Richtlinie als Hilfestellung dienen. Er kann aber auch für Arbeitnehmer, Arbeitnehmervertreter und die Aufsichtsbehörden der Mitgliedstaaten von Nutzen sein. Der Leitfaden besteht aus zwei Bänden und einem gesonderten Leitfaden für kleine und mittlere Unternehmen. In Band 1 des praktischen Leitfadens finden Sie Hinweise zur Durchführung von Risikobewertungen und weiterführende Informationen für den Fall, dass Sie zusätzliche Schutz- oder Präventionsmaßnahmen treffen müssen. In Band 2 werden zwölf Fallstudien vorgestellt, die Arbeitgebern beispielhaft zeigen, wie eine Risikobewertung anzugehen ist, und die einige der Präventions- und Schutzmaßnahmen veranschaulichen, die ergriffen werden können. Die Fallstudien stellen Arbeitsstätten verallgemeinernd dar, wurden jedoch anhand realer Arbeitssituationen zusammengestellt. Der Leitfaden für KMU bietet Ihnen Hilfestellung bei der ersten Bewertung der von elektromagnetischen Feldern am Arbeitsplatz ausgehenden Gefährdungen. Auf der Grundlage der Bewertungsergebnisse können Sie mithilfe des Leitfadens feststellen, ob Sie infolge der EMF-Richtlinie weitere Maßnahmen ergreifen müssen. Diese Veröffentlichung ist elektronisch in allen EU-Amtssprachen verfügbar.

  • 07/06/2017

    Europäischer Leitfaden zur Risikoprävention auf kleinen Fischereifahrzeugen

    Dieser Leitfaden wurde zur Risikoprävention auf kleinen Fischereifahrzeugen und der Menschen gestaltet, die auf ihnen arbeiten, damit sowohl Schiffe als auch ihre Besatzungen wohlbehalten zurückkehren. Aufgrund der Tatsache, dass solche Fahrzeuge etwa 80 % der gesamten Fischereiflotte in der EU ausmachen und Todesfälle, Verletzungen und gesunkene Schiffe auf unannehmbaren Niveau liegen, ist dieser Leitfaden wichtig, um Risiken vorzubeugen und die großen Fischergemeinden zu schützen. Die unterschiedlichen Module im Leitfaden konzentrieren sich auf wichtige Bereiche, insbesondere das Schiff, die Besatzung, Fischereitätigkeiten, wirkliche Vorfälle, Risikobewertung und weitere Informationen wie persönliche Auftriebsmittel, Stabilität, Erste Hilfe, Arbeitsausrüstung und Rettungsübungen. Ein Glossar mit Abbildungen, Fotos und Grafiken dient zur Hervorhebung der wichtigsten Aspekte im Leitfaden. Dadurch ist er eine sehr benutzerfreundliche Referenz.

  • 03/04/2017

    Final report of the HazChem@Work project

    The HazChem@Work project commissioned by DG Employment aimed at creating a database and developing a model to estimate the occupational exposure for a list of hazardous chemicals in EU countries and in the EFTA/EEA countries.

    Some annexes and an executive summary are downloadable separately.

  • 23/01/2017

    Study on the implementation of the autonomous agreement on workers’ health protection through the good handling and use of crystalline silica and products containing it

    Crystalline silica is a mineral naturally abundant and a component of materials used in a wide variety of industries. However, prolonged inhalation of respirable crystalline silica may cause a specific type of lung damage. A multi-sectoral agreement bringing together social partners from 14 sectors was signed in 2006 to protect workers exposed to respirable crystalline silica, minimise the exposure through good practices and increasing the knowledge about potential health effects. This study provides an assessment of the implementation and impact of the agreement.    

  • 25/11/2016

    REFIT study to support evaluation of the Written Statement Directive (91/533/EC)

    This report presents the results of a study analysing whether Directive 91/533/EC on an employer's obligation to inform employees of the conditions applicable to the contract or employment relationship, is still fit for purpose and whether associated costs and burdens are minimised. This exercise was carried out in the context of the European Commission's Regulatory Fitness and Performance programme (REFIT) which aims to make EU law lighter, simpler and less costly.