Navigationsleiste

Armut und soziale Ausgrenzung

Neuzugänge

08/07/2011

Europäisches Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung - Sprungbrett in die Zukunft  (08/07/2011)

Kataloge N. : KE-31-11-111-DE-C

Wie wird Armut definiert? Auf EU-Ebene gilt die politische Norm, dass Menschen von Armut gefährdet sind, wenn ihr Einkommen 60 % oder weniger des durchschnittlichen nationalen Haushaltseinkommens beträgt. Armut bedeutet einen täglichen Kampf, um Lebensmittel und Kleidung zu kaufen. Sie bedeutet, in minderwertigen Wohnungen zu leben oder nicht einmal ein Dach über dem Kopf zu haben.

01/11/2010

Wege aus der Armut - Hoffnung für die Zukunft: Erfolgsgeschichten  (01/11/2010)

Kataloge N. : KE-80-09-932-DE-C

Die Europäische Union ist eine der reichsten Regionen der Welt mit einer vielseitigen, komplexen Wirtschaft, die den Menschen einen hohen Lebensstandard bietet. Der in Europa erwirtschaftete Wohlstand ermöglicht vielen Bürgern eine gute Gesundheitsversorgung, einen hohen Bildungsstandard sowie soziale Absicherung. Dennoch ist einer großen Anzahl von Menschen eine Teilhabe an den Früchten dieses Erfolges verwehrt. Schätzungen zufolge sind 84 Millionen EU-Bürger von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht.

27/10/2009

Eurobarometer-Studie zu Armut und Sozialer Ausgrenzung 2009  (27/10/2009)

Kataloge N. : KE-80-09-930-DE-C

Solidarität ist ein Leitgrundsatz der Europäischen Union, der auf dem Gedanken basiert, dass wirtschaftlicher Wohlstand und finanzielle Lasten gerecht unter allen Bürgern verteilt werden sollten. Dennoch leben fast 80 Millionen Europäer unterhalb der Armutsgrenze, und viele EU-Bürger haben erhebliche Schwierigkeiten, sich Zugang zu Arbeit, Bildung, Wohnungen, Sozial- und Finanzdienstleistungen zu verschaffen.

14/09/2009

Joint Report on Social Protection and Social Inclusion 2009 - Summary  (14/09/2009)

Kataloge N. : KE-31-09-121-DE-C

Die deutsche Version wird bald verfügbar sein

27/07/2009

Joint report on social protection and social inclusion 2009  (27/07/2009)

Kataloge N. : KE-AK-09-001-EN-C

The Joint Report on Social Protection and Social Inclusion 2009 presents an in-depth assessment of the renewed National Strategy Reports. Originally presented in autumn 2008, these reports outline every Member State's social protection and inclusion policy priorities until 2011. It is available in English only.

24/07/2009

Schaffung eine gerechtere Gesellschaft - eine Priorität der Europäischen Union  (24/07/2009)

Kataloge N. : KE-78-09-821-DE-D

In der Europäischen Union gibt es heute 79 Millionen Arme. Auch wenn die Lage von einem Mitgliedstaat zum anderen unterschiedlich ist, sind doch alle mit dem wirtschaftlichen und sozialen Phänomen der Armut konfrontiert. Die Sozialpolitik fällt zwar in den Zuständigkeitsbereich der Einzelstaaten, doch die Europäische Union unterstützt und ergänzt ihre Maßnahmen insbesondere durch eine Sozialstrategie und finanzielle Mittel. In der momentanen Wirtschaftskrise ist der Aufbau einer solidarischen Gesellschaft mehr denn je eine politische Priorität der EU. Um einen entscheidenden Schritt nach vorne zu machen und die Kräfte zu mobilisieren hat die EU 2010 zum „Europäischen Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung“ ausgerufen. Dieses Faltblatt ist in den 23 offiziellen Amtssprachen der Europäischen Union verfügbar.

07/10/2008

Thematische Studie über politische Maßnahmen zur Bekämpfung von Kinderarmut  (07/10/2008)

Kataloge N. : KE-30-08-592-DE-N, ISBN 978-92-79-09596-2, ISSN 1830-5423

Written for the general public, this leaflet presents the principal findings of a report identifying the predominant factors affecting child poverty in each EU Member State. It summarises the policy implications contained in the report, to give a clearer picture of the child poverty situation in the EU, what is being done, and what still needs to be done to achieve the common aim – eradicating child poverty. It exist in 23 languages.

09/07/2008

Joint Report on Social Protection and Social Inclusion 2008  (09/07/2008)

Kataloge N. : KE-AK-08-001-EN-C

Am 29. Februar 2008 nahmen der EPSCO (Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz) Rat und die Kommission gemeinsam den Gemeinsamen Bericht von 2008 über Sozialschutz und soziale Eingliederung an. Dieser vierte gemeinsame Bericht behandelt Themen, die im Bericht 2007 als wichtig identifiziert wurden: Kinderarmut, Ungleichheiten im Gesundheitszustand und Zugang zu Gesundheitsversorgung und der Langzeitpflege, Verlängerung des Arbeitslebens und private Rentensysteme.Er ist nur in Englisch erhältlich.

25/02/2008

Kinderarmut und "Well-being" von Kindern in der Europäische Union  (25/02/2008)

Kataloge N. : KE-30-08-251-EN-C

Dieser Bericht identifiziert, unter Zugrundelegung gemeinsam vereinbarter Indikatoren, die entscheidenden Faktoren, die die Kindarmut in jedem Land beeinflussen. Diese Indikatoren werden nicht dazu eingesetzt, um einzelne Länder 'an den Pranger zu stellen', sondern sie gemäß den gemeinsamen Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen – fehlender Zugang zu Erwerbstätigkeit, zu geringe Verdienste derer die in Arbeit sind und unzulängliche Unterstützung zu Familien – zu gruppieren. Der Bericht überprüft auch die vorhandenen nationalen Monitorings- und Evaluierungssysteme und leitet 15 Empfehlungen ab, um Kindarmut und die Multidimensionalität des 'Well-being' von Kindern in der EU einer besseren Bewertung und einem besseren Monitoring unterziehen zu können. Er ist nur in Englisch erhältlich.

02/01/2008

Armut und soziale Ausgrenzung von Alleinerzieher-Haushalten - Ergebnisse strategischer Studien 9  (02/01/2008)

Kataloge N. : KE-AR-07-002-DE-C

Dieses Faltblatt beschreibt die Schlussfolgerungen einer Studie (siehe http://ec.europa.eu/employment_social/spsi/docs/social_inclusion/2007/study_lone_parents_en.pdf). Schwerpunkt der Studie sind die Alleinerzieher-Haushalte, die Analyse der Gründe, aus denen die Alleinerziehenden größeren Armutsrisiken ausgesetzt sind, und die Hindernisse, die sie überwinden müssen, um Zugang zu Beschäftigung und anderen Mitteln der sozialen Eingliederung zu erhalten. Es ist in Deutsch, Englisch und Französisch erhältlich.

    Weiterempfehlen

  • Twitter Facebook Auf Google+ teilen