Navigationsleiste

Verbundene Veröffentlichungen

  • 18/04/2012

    Sozial Agenda 29 - Überalterung der Gesellschaft - Es ist Zeit zu handeln

    Die Ausgabe 29 des Magazins „Sozial Agenda“ widmet dem Europäischen Jahr des aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen 2012 ein „Thema Spezial“. Darüber hinaus werden in dieser Ausgabe zentrale politische, von der Europäischen Kommission in letzter Zeit verabschiedete Dokumente vorgestellt, die sich damit befassen, wie sich eine beschäftigungsintensive Erholung erreichen lässt, angemessene, sichere und nachhaltige Renten aufrechterhalten und Unternehmensumstrukturierungen antizipiert und vorbereitet werden können. Weitere Themen sind ein EU-finanziertes Projekt zur Förderung integrativen Unternehmertums, ein grenzübergreifendes Sozialversicherungskoordinations-Projekt und die soziale Dimension der Europa-2020-Strategie. Neben den gewohnten Inhalten enthält diese Ausgabe ein Interview mit Lieve Fransen, Direktorin der Europäischen Kommission für Soziales und Europa 2020. Die „Sozial Agenda“ ist in englischer, französischer und deutscher Sprache erhältlich.

  • 21/03/2012

    Wie wollen wir älter werden? Kampagne für eine bessere Gesellschaft für Alt und Jung

    Das Europäische Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen 2012 soll für den Beitrag sensibilisieren, den ältere Menschen zur Gesellschaft leisten, und für die Möglichkeiten, diesen Beitrag zu unterstützen.  Darüber hinaus soll es politische Entscheidungsträger und andere wichtige Akteure auf allen Ebenen mobilisieren und dazu anregen, Maßnahmen zu ergreifen, um bessere Bedingungen für das aktive Altern zu schaffen und die Solidarität zwischen den Generationen zu fördern. Die Druckausgabe dieser Veröffentlichung ist in allen Amtssprachen der EU sowie in Isländisch erhältlich.

  • 01/01/2012

    Maßnahmen zur Förderung des aktiven Alterns in Europa

    In der Broschüre wird beschrieben, welche Ressourcen zur Verfügung stehen. Regionale und lokale Interessenvertreter werden dazu eingeladen, diese optimal einzusetzen, und vorzugsweise Partnerschaften mit mehreren Ländern zu bilden. Sie enthält außerdem Beispielprojekte, die mit EU-Mitteln finanziert werden. Sie umfasst auch kurze Präsentationen der wichtigsten EU-Förderprogramme, damit neue Projekte zum aktiven Altern unterstützt