Navigationsleiste

Sektoraler sozialer Dialog - Schuhindustrie

Sozialpartner

 

Arbeitnehmervertreter Arbeitgebervertreter
industriAll Europäischer Dachverband der Schuhindustrie (CEC)

 

Der soziale Dialog in diesem Sektor umfasst den Bereich:

  • Herstellung von Schuhwaren

Im Jahr 2011 waren in der Schuhindustrie über 270 000 Menschen beschäftigt.

Die Branche ist überwiegend durch Netze aus Klein- und Kleinstunternehmen geprägt. Weniger als 15 % der Beschäftigten arbeiten in Betrieben mit mehr als 500 Mitarbeitern.

Die Wettbewerbsvorteile der EU liegen in der hochwertigen Produktion im Hinblick auf Technik, Design und Mode sowie in der Entwicklung begehrter Marken mit starkem Image.

Infolge der Globalisierung der Märkte, der Deregulierung, der Handelsliberalisierung und des technologischen Wandels findet in der Schuhindustrie derzeit eine Umstrukturierung statt. So ist die Zahl der Unternehmen drastisch gesunken und damit auch die Zahl der Arbeitsplätze.

Schwerpunkte

Der Ausschuss beschäftigt sich derzeit mit folgenden Themen:

  • soziale Verantwortung von Unternehmen (SVU)
  • Handelsentwicklungen
  • Marktzugang
  • Herkunftskennzeichnung
  • Schutz der Rechte am geistigen Eigentum

Aktivitäten und Sitzungen

Weitere Informationen hierzu finden Sie in der CIRCABC-Datenbank für diesen Ausschuss.

Erreichtes

  • Europäisches Rahmenübereinkommen/Verhaltenskodex: Charta der Sozialpartner der Schuhindustrie (angenommen im Jahr 2000, 2006 von Einrichtungen der Schuhwarenvertriebskette mitunterzeichnet).
  • Gemeinsame Erklärung zur Einführung einer Herkunftskennzeichnung für aus Drittstaaten in die EU eingeführte Schuhe (2006)

Siehe auch „Der sektorale soziale Dialog in Europa – aktuelle Entwicklungen“ (2010).

    Weiterempfehlen

  • Twitter Facebook Auf Google+ teilen