Navigationsleiste

Sektoraler sozialer Dialog - Bergbau

Sozialpartner

Arbeitnehmerverbände Arbeitgeberverbände
industriAllEuropäischer Gewerkschaftsverband Europäischer Verband der Bergbauindustrie (Euromines)
  Europäischer Stein- und Braunkohleverband (EURACOAL)
  Europäische Vereinigung für industrielle Mineralien (IMA Europe)
  Europäischer Gesteinsverband (UEPG)
  Verband der europäischen Kaliproduzenten (APEP)


Beim Dialog zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen in diesem Wirtschaftszweig geht es um:

  • Abbau von Stein- und Braunkohle, von Eisen- und Nichteisenmetallerzen, sowie von Mineralien
  • Torf- und Salzgewinnung
  • sonstige Bergbautätigkeiten und Aktivitäten zur Gewinnung von Steinen und Erden

Die meisten Aktivitäten des Wirtschaftszweigs werden in der NACE-Klassifizierung (Rev.2) genannt, und zwar Codes 05 (Stein- und Braunkohlebergbau), 07 (Erzbergbau), 08 (Gewinnung von Steinen und Erden, sonstiger Bergbau) und 09 (Erbringung von Dienstleistungen für den Bergbau und für die Gewinnung von Steinen und Erden). Der Bergbau erstreckt sich sowohl auf Energie- als auch Nichtenergierohstoffe, jedoch nicht auf die Gewinnung von Erdöl und Erdgas.

EU-weit waren 2013 etwa 740 000 Menschen in 19 000 Unternehmen in diesem Wirtschaftszweig beschäftigt.

Zu den Prioritäten des Ausschusses gehören:

  • Gesundheit und Sicherheit
  • Fähigkeiten und Kompetenzen
  • Grenzwerte für die Exposition gegenüber NO/ NO2/CO
  • Klimawandel und die daraus resultierende Verpflichtung zur Verringerung der Treibhausgasemissionen, Umweltmanagement
  • Rohstoffe
  • Gewinnung junger Menschen für den Sektor
  • Eindämmung des Verlusts von Arbeitsplätzen aufgrund von Wirtschaftskrise und Produktionsrückgang, Schließung von Kohlebergwerken und internationaler Konkurrenz

Aktivitäten und Projekte

Der Ausschuss beschäftigt sich derzeit mit folgenden Themen:

  • Umstrukturierung verschiedener Sektorsegmente und Umschulung der Arbeitskräfte
  • Gesundheit und Sicherheit (Austausch bewährter Methoden, Schulungsprogramme usw.),  Bewertung und Prävention von Risiken
  • Fahrplan für Aus- und Weiterbildung sowie lebensbegleitendes Lernen
  • Kontrolle der Umsetzung von Folgendem:
    • Strategie für die Energieunion
    • Richtlinie über die CO2-Abscheidung und ‑Speicherung
    • Rohstoffinitiative
    • Europäische Innovationspartnerschaft
    • Paket zur Kreislaufwirtschaft
  • Umsetzung des Dialogs zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgeberorganisationen in den „neuen“ EU-Ländern
  • Erstellung eines EU-weit standardisierten Katalogs von Berufen in diesem Sektor durch die Arbeitsgruppe Schwerindustrie

Tätigkeiten und Sitzungen

In der Bibliothek finden Sie Unterlagen zum Ausschuss für den sozialen Dialog in diesem Wirtschaftszweig.

Erreichtes

  • Gemeinsame Reaktion auf das Klima- und Energiepaket von 2030 (2014)
  • Gemeinsame Stellungnahme zum Entwurf der Empfehlungen des SCOEL zu Arbeitsplatzgrenzwerten für NO2 und NO (2014)
  • Gemeinsamer Standpunkt zum Zurückhalten von Emissionsrechten im EHS („Backloading“) (2013)
  • Gemeinsame Stellungnahme zur künftigen Verbesserung der Arbeitsbedingungen und des Gesundheitsschutzes für Arbeitnehmer (2012)
  • Gemeinsame Erklärung zur Kohlepolitik (Budapest III; 2012)
  • Gemeinsamer Standpunkt zum Bütikofer-Bericht (2011)
  • Projekt (2012): „Erkennung von Trends bei Unfallursachen und Förderung entsprechender Leitlinien und bewährter Methoden“

Siehe auch: