Navigationsleiste

Sektoraler sozialer Dialog - Bildung

Sozialpartner

Arbeitnehmervertreter Arbeitgebervertreter

ETUCE - Europäisches Gewerkschaftskomitee für Bildung und Wissenschaft

EFEE - Europäischer Arbeitgeberverband im Bildungssektor

Der soziale Dialog in diesem Sektor erstreckt sich auf folgende Bereiche:

  • frühkindliche Bildung
  • Primar- und Sekundarschulbildung
  • berufliche Aus- und Weiterbildung
  • Hochschulbildung und Forschung
  • Lehrkräfte, Führungskräfte und Verwaltungspersonal im Bildungswesen

Im Zeitraum 2001-2008 stagnierte der durchschnittliche Anteil der für das Bildungswesen aufgewandten Mittel in der EU bei rund 5 %. Allerdings verbergen sich hinter dieser Zahl große Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern, in denen in dieser Zeit teilweise erhebliche Veränderungen verzeichnet wurden. Rund 70 % der jährlichen Bildungsausgaben entfallen auf die Personalkosten. Insgesamt sind im Bildungssektor etwa 15 Millionen Menschen beschäftigt. Die Mehrheit der Lehrkräfte an Primar- und Sekundarschulen sind Frauen (über 60 %); im Tertiärbereich überwiegen dagegen die Männer. Die Auswirkungen der aktuellen Wirtschaftskrise sind den vorliegenden Zahlen zufolge seit 2010 in verschiedenen Ländern, Regionen, Bildungsstufen, Schultypen (teilweise oder vollständig durch Schul-/Studiengebühren finanzierte private Einrichtungen) und Tätigkeitsbereichen (nicht in der Lehre tätiges Personal) zu spüren.

Die berufliche Entwicklung von Lehrkräften und Führungskräften im Bildungswesen ist ein Schlüsselfaktor für gute Bildungsergebnisse bei den Schülerinnen und Schülern bzw. Studierenden. Es müssen verstärkt Anstrengungen unternommen werden, um Menschen mit geeigneten Qualifikationen für den Lehrberuf zu gewinnen und den Lehrkräftemangel, mit dem viele europäische Länder bald konfrontiert sein könnten, zu bekämpfen.

Schwerpunkte

Der Ausschuss beschäftigt sich derzeit mit folgenden Themen:

  • gemeinsame Lobbyarbeit zur Modernisierung der Richtlinie 2005/36/EG über Berufsqualifikationen
  • Qualität in der Bildung, u. a. im Rahmen eines gemeinsamen Projekts zur Selbstbewertung von Schulen und Lehrkräften als Instrument zur Ermittlung künftiger beruflicher Bedürfnisse
  • demografische Herausforderungen, u. a. im Rahmen eines gemeinsamen Projekts zur Einstellung und dauerhaften Bindung von Personal
  • Hochschulbildung und Forschung
  • gemeinsames Projekt zur Lancierung einer Machbarkeitsstudie zur Einrichtung eines europäischen Qualifikationsrates für den Bildungssektor
  • Stress, Gewalt und Mobbing am Arbeitsplatz
  • Förderung des sozialen Dialogs, insbesondere auf nationaler Ebene
  • lebenslanges Lernen; Entwicklungen im öffentlichen/privaten Bereich des Bildungswesens

Aktivitäten und Sitzungen

Weitere Informationen hierzu finden Sie in der CIRCABC-Datenbank für diesen Ausschuss.

Erreichtes

  • Investing in the future. A joint declaration on education, training and research (In die Zukunft investieren: gemeinsame Erklärung zu allgemeiner und beruflicher Bildung und Forschung; 2011)
  • Joint guidelines on trans-regional cooperation in lifelong learning among education stakeholders (gemeinsame Leitlinien für die überregionale Zusammenarbeit von Interessenträgern im Bereich des lebenslangen Lernens; 2011)
  • EFEE und ETUCE sind Unterzeichner der „Multisektoralen Richtlinien zur Eindämmung der Gewalt von dritter Seite und der Belästigung am Arbeitsplatz“ (2010)

Siehe auch „Der sektorale soziale Dialog in Europa – aktuelle Entwicklungen“ (2010).

    Weiterempfehlen

  • Twitter Facebook Auf Google+ teilen