Navigationsleiste

Sektoraler sozialer Dialog - Möbelindustrie

Sozialpartner

Arbeitnehmerverbände Arbeitgeberverbände
Europäische Föderation der Bau- und Holzarbeiter (EFBH) Verband der europäischen Möbelindustrie (UEA)
  Europäischer Verband der Möbelindustrie (EFIC)

Der soziale Dialog in diesem Sektor erstreckt sich auf die in der NACE-Klassifizierung (Rev. 2) unter dem Code Nr. 31 eingereihten Tätigkeiten:

  • Herstellung von Büro- , Laden-, Küchen- und sonstigen Möbeln

In der EU sind in der Möbelbranche nahezu 1,2 Millionen Menschen (Eurostat, Arbeitskräfteerhebung 2014) in rund 120 000 Unternehmen (Eurostat, Unternehmensstatistik 2013) beschäftigt.

Die Strategie der Industrie besteht darin, die Produktion arbeitsintensiver Komponenten in die neu beigetretenen EU-Mitgliedstaaten sowie in Kandidatenländer zu verlagern und gleichzeitig Design, Know-how, Vertrieb und Handel in der EU der 15 zu belassen. Dank dieser Strategie hat sich der Sektor eine starke Wettbewerbsposition in Sachen Qualität erarbeitet.

Die Möbelindustrie ist ein wichtiger Akteur auf dem Weltmarkt. In letzter Zeit wurde ihre Stellung jedoch durch die Konkurrenz aus Niedriglohnländern geschwächt, was zu einem Beschäftigungsrückgang geführt hat.

Schwerpunkte

Der Ausschuss beschäftigt sich derzeit mit folgenden Themen:

  • Industriepolitik
  • Umwelt
  • berufliche Aus- und Weiterbildung, einschließlich der Förderung von Kompetenzen
  • demografischer Wandel
  • Gesundheitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz, darunter die Themenbereiche Nanotechnologien, Karzinogene, Muskel-Skelett-Erkrankungen sowie neue Strategien für den Arbeitsschutz
  • weiterführende Maßnahmen in den Kandidatenländern

Aktivitäten und Sitzungen

In der Bibliothek finden Sie Unterlagen zum Ausschuss für den sozialen Dialog in diesem Wirtschaftszweig.

Erreichtes

  • Absichtserklärung von UEA und EFBWW zum Thema „Ein Soziallabel für die Möbelindustrie?“ (2014)
  • Gemeinsamer Standpunkt zur Einrichtung eines europäischen Qualifikationsrates für den Möbelsektor (2012)
  • Gemeinsame Erklärung – Zukunft der Nanotechnologie (2012)
  • Gemeinsamer Standpunkt zur neuen Gemeinschaftsstrategie für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz (2011)
  • Broschüre mit dem Titel „Den Wert der Arbeit in der Möbelindustrie steigern, um sie für junge Menschen attraktiver zu machen“ (WAVE) (2009)
  • Gemeinsame Erklärung mit Appell an die europäischen und nationalen Behörden, die Industrie bei der Überwindung der Wirtschaftskrise zu unterstützen (2009)