Navigationsleiste

Sektoraler sozialer Dialog - Elektrizitätswirtschaft

Sozialpartner

Arbeitnehmerverbände Arbeitgeberverbände

industriAll European Trade Union

Europäischer Gewerkschaftsverband für den öffentlichen Dienst (EGÖD)

Union der Elektrizitätswirtschaft (EURELECTRIC)

Der soziale Dialog in diesem Sektor erstreckt sich auf folgende Bereiche:

  • Erzeugung von Elektrizität, ihre Verteilung und Übertragung sowie den Handel damit

In der EU sind mehr als 1,1 Millionen Menschen in der Elektrizitätswirtschaft beschäftigt; die Beschäftigten verteilen sich auf über 56 000 Betriebe.

Herausforderungen für den Sektor:

  • Konkurrenz durch andere Energiequellen (z. B. Gas und Öl) sowie durch private Eigenproduktion (z. B. mit Photovoltaikanlagen)
  • Sicherheit der Energieversorgung
  • Anpassung an den Klimawandel
  • demografischer Wandel
  • Umstrukturierung der Branche

Schwerpunktbereiche

Der Ausschuss beschäftigt sich derzeit mit folgenden Themen:

  • Folgemaßnahmen zum Energiefahrplan 2050 im Beschäftigungsbereich
  • Steuerung der gerechten Energiewende
  • Kompetenzen und Qualifikationen
  • Jugendbeschäftigung
  • soziale Verantwortung der Unternehmen
  • Chancengleichheit und Diversität (z. B. Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben)
  • Gesundheitsschutz und Sicherheit

Tätigkeiten und Sitzungen

Weitere Informationen hierzu finden Sie in der CIRCABC-Datenbank für diesen Ausschuss.

Erreichtes

  • Joint position on New Energy Market Design (Gemeinsamer Standpunkt zur Umgestaltung des Energiemarktes) (2015)
  • Gemeinsamer Standpunkt zu Maßnahmen zur Abmilderung der sozialen Folgen anlässlich der Klimakonferenz der Vereinten Nationen 2015 in Paris (COP21)
  • Kompetenzen, Qualifikationen und Antizipierung des Wandels: Gemeinsamer Aktionsrahmen der europäischen Sozialpartner der Elektrizitätswirtschaft (2015)
  • First follow-up of Joint position on the social aspects of Corporate Social Responsibility – Positive actions on Training/Health & safety/Equal opportunity & Diversity (Erste Folgemaßnahmen zum gemeinsamen Standpunkt zu den sozialen Aspekten der sozialen Verantwortung der Unternehmen – Positive Maßnahmen zu Weiterbildung/Gesundheit & Sicherheit/Chancengleichheit & Diversität) (2014)
  • Gemeinsamer Standpunkt zum Rahmen für die Klima‐ und Energiepolitik bis 2030 (2013)
  • Gemeinsamer Aktionsrahmen zum Thema Kompetenzen, Qualifikationen und Antizipierung des Wandels in der europäischen Elektrizitätswirtschaft (2013)