Navigationsleiste

Sektoraler sozialer Dialog - Metallindustrie

Sozialpartner

Arbeitnehmerverbände Arbeitgeberverbände

industriAll (Europäischer Gewerkschaftsverband)

Dachverband der europäischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände (CEEMET)

Der soziale Dialog in diesem Sektor erstreckt sich auf:

  • Herstellung von Metallerzeugnissen, Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen, elektrischer Ausrüstung, Maschinen, Motorfahrzeugen und anderen Transportmitteln
  • Reparatur und Installation von Maschinen und Ausrüstungen

Die Maßnahmen in diesem Bereich betreffen die Erzeugung und erste Bearbeitung von NE-Metallen (NACE-Rev. 2-Code C24.4), die Herstellung von Metallerzeugnissen (Code C25), die Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen (Code C26), die Herstellung von elektrischen Ausrüstungen (Code C27), Maschinenbau (Code C28), die Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen (Code C29) und den sonstigen Fahrzeugbau (Code C30).

EU-weit umfasst die Metallindustrie 200 000 Unternehmen mit 14 Millionen meist hochqualifizierten Beschäftigten. Der Anteil der FuE-Ausgaben beträgt 15 %.

Die Metallindustrie ist sowohl hinsichtlich der Beschäftigtenzahl als auch in Bezug auf die Wertschöpfung der größte Industriesektor Europas. Die größten aktuellen Herausforderungen sind Globalisierung und internationaler Wettbewerb, Verlagerung von Produktionsstätten, demografischer Wandel, Digitalisierung und Umweltschutz.

Schwerpunktbereiche und -projekte

Der Ausschuss beschäftigt sich derzeit mit folgenden Themen:

  • Stärkung der industriellen Basis (Industrie 4.0)
  • gemeinsame Studie zur Entwicklung eines effizienten Unternehmensumfelds
  • Erhöhung der Attraktivität beruflicher Aus- und Weiterbildung
  • Erfassung gemeinsamer Wirtschafts- und Industrieindikatoren und qualitative Bewertung der Sachlage
  • Digitalisierung der Arbeitsvorgänge
  • Informations- und Meinungsaustausch und Feedback zu einschlägigen Projekten

Tätigkeiten und Sitzungen

Weitere Informationen hierzu finden Sie in der CIRCABC-Datenbank für diesen Ausschuss.

Jüngste Ergebnisse

  • Zusammenfassung gemeinsamer Schlussfolgerungen zur Anpassungsfähigkeit und zu flexiblen Formen der Beschäftigung (2013)
  • Gemeinsame Stellungnahme zu neuen Denkansätzen in der Bildung unter Einbeziehung der Industrie (2013)
  • Instrument zur Wiedererlangung und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und zum Schutz nachhaltiger Beschäftigung (2011)
  • Gemeinsame Stellungnahme zur Durchlässigkeit zwischen beruflicher Bildung und Hochschulbildung (2011)
  • Gemeinsame Stellungnahme zur Industriepolitik in Zeiten der Globalisierung (2011)
  • Instrument zur Erhöhung der Attraktivität von Bildung (2011)

Zum Thema: Broschüre Neustart für den sozialen Dialog (21.5.2015) und/oder Kapitel 5 der Veröffentlichung Arbeitsbeziehungen in Europa 2014 (4.3.2015).