Navigationsleiste

ESF - Europäischer Sozialfonds

In die Menschen investieren

Der ESF ist Europas wichtigstes Instrument für die Förderung von Beschäftigung und sozialer Eingliederung. Er hilft den Menschen, einen (besseren) Arbeitsplatz zu finden, benachteiligte Gruppen in die Gesellschaft zu integrieren und bessere Chancen für alle zu schaffen.

Zu diesem Zweck investiert er in die Menschen Europas und ihre Kompetenzen – Beschäftigte und Arbeitslose, Jung und Alt.

Jedes Jahr unterstützt der Fonds etwa 15 Millionen Menschen – entweder verschafft er ihnen einen Job, oder er hilft ihnen, durch mehr Kompetenzen bald einen Arbeitsplatz zu finden.

Dies ist wichtig,

  • um kurzfristig die Folgen der aktuellen Wirtschaftskrise abzufedern, vor allem die wachsende Arbeitslosigkeit und Armut;
  • um langfristig als Teil der Strategie Europas zur Umgestaltung seiner Wirtschaft nicht nur Arbeitsplätze, sondern auch eine integrative Gesellschaft zu schaffen.

Finanzmittel und Ziele 2014–2020

In diesem Zeitraum wird der ESF etwa 80 Milliarden Euro (zu jeweiligen Preisen) für folgende Ziele bereitstellen:

Mehr zu den Zielen des ESF für 2014–2020

Aufgabenverteilung

Über Strategie und Mittelausstattung des ESF verhandeln und entscheiden die Regierungen der Mitgliedstaaten, das Europäische Parlament und die Kommission gemeinsam.

Die auf sieben Jahre ausgelegten operationellen Programme werden von den Regierungen und der Europäischen Kommission geplant.

Die Mittel werden einer Vielzahl von Organisationen in privater und öffentlicher Trägerschaft, aber auch Organisationen der Zivilgesellschaft, zur Verfügung gestellt, die den Menschen praktische Hilfe bei der Arbeitssuche oder bei arbeitsplatzsichernden Maßnahmen leisten.

Mehr zum ESF

    Weiterempfehlen

  • Twitter Facebook Auf Google+ teilen