Navigationsleiste

Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

  • 23/01/2017

    Study on the implementation of the autonomous agreement on workers’ health protection through the good handling and use of crystalline silica and products containing it

    Crystalline silica is a mineral naturally abundant and a component of materials used in a wide variety of industries. However, prolonged inhalation of respirable crystalline silica may cause a specific type of lung damage. A multi-sectoral agreement bringing together social partners from 14 sectors was signed in 2006 to protect workers exposed to respirable crystalline silica, minimise the exposure through good practices and increasing the knowledge about potential health effects. This study provides an assessment of the implementation and impact of the agreement.    

  • 06/10/2014

    Sozial Agenda Nr. 38: Sicherheit und Gesundheitsschutz 2014–2020

    Die Strategie 2007–2012 hat dazu beigetragen, die Zahl der Arbeitsunfälle zu senken. Der Schwerpunkt des neuen strategischen Rahmens liegt auf arbeitsbedingten Krankheiten, der Anpassung der Arbeitsplätze an die verlängerte Lebensarbeitszeit, Sicherheit und Gesundheitsschutz in Klein- und Kleinstunternehmen, und will Prävention zur Selbstverständlichkeit für alle machen.  Außerdem zu finden in dieser Ausgabe, sind ein ausführliches Interview mit dem scheidenden Europäischen Kommissar László Andor und eine Kurzdarstellung des Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten von Armut betroffenen Personen. Die Sozial Agenda ist, auch in gedruckter Form, in englischer, französischer und deutscher Sprache erhältlich.

  • 19/08/2013

    Die Kennzeichnungsetiketten für Chemikalien ändern sich: Inwiefern ist der Arbeitnehmerschutz davon betroffen?

    Im Rahmen der EU Verordnung über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung (CLP) von Stoffen und Gemischen wird sich im Laufe der nächsten Jahre die Art und Weise ändern, wie chemische Produkte eingestuft werden, um auf Gefahren hinzuweisen. Für Verwender wird dies Änderungen bei den Informationen auf Kennzeichnungen und Sicherheitsdatenblättern (SDB) zur Folge haben. Personen, die mit Chemikalien arbeiten, müssen sich auf diese Änderungen einstellen. Dieses Dokument dient hierbei als praktischer Leitfaden. Insbesondere werden darin die Auswirkungen erläutert, die diese Änderungen auf Ihre Verantwortung unter verschiedenen EU Richtlinien zum Arbeitnehmerschutz haben (Richtlinie über chemische Arbeitsstoffe, Richtlinie für den Schutz vor Karzinogenen und Mutagenen, Richtlinie über Sicherheitskennzeichnungen, Richtlinie zum Schutz schwangerer Arbeitnehmerinnen und Richtlinie über den Jugendarbeitsschutz).