Navigationsleiste

Die Jugendgarantie Land für Land

Die Umsetzung der Jugendgarantie hat in allen Mitgliedstaaten begonnen und zeitigt auch schon Ergebnisse. Wahrscheinlich ist die Jugendgarantie eine der Strukturreformen in Europa, die am schnellsten umgesetzt werden.

EU Map

 

Was tun die EU-Länder?

Alle EU-Länder haben, fristgerecht zu den vom Europäischen Rat gesetzten Terminen, umfassende Umsetzungspläne für die Jugendgarantie vorgelegt.

In diesen Plänen werden die einzelnen Schritte zur Umsetzung der Jugendgarantie genau erläutert. Sie enthalten den Zeitplan für Reformen und sonstige Maßnahmen auf dem Gebiet der Jugendbeschäftigung, Angaben zur Rolle der Behörden und anderer Organisationen sowie Informationen über die Finanzierung.

Die EU-Länder setzen sich stark für die Umsetzung der Jugendgarantie ein, die nachweislich eine positive Wirkung auf strukturelle Reformen hat.

Im gemeinsamen Beschäftigungsbericht 2015 werden vielversprechende erste Schritte mit konkreten Beispielen für zahlreiche Länder aufgeführt:

  • Reform und Verbesserung der Unterstützung von jungen Menschen in den öffentlichen Arbeitsagenturen
  • zielgerichtete Anreize für die Einstellung junger Arbeitnehmer/-innen und Subventionen für Unternehmensneugründungen
  • Maßnahmen zur Erleichterung des Übergangs von der Schule zur Arbeitswelt
  • Reform der Systeme für die berufliche Aus- und Weiterbildung

Wählen Sie im Aufklappmenü oben ein Land, dessen Plan Sie einsehen wollen. Ausschließlich das jeweilige Land ist für die Veröffentlichung seiner Pläne zuständig.

Was tut die EU?

Die Europäische Kommission bewertet die nationalen Pläne und ihre Umsetzung im Rahmen des Europäischen Semesters, dem EU-Verfahren für eine verstärkte wirtschaftspolitische Überwachung. Im Aufklappmenü oben finden Sie unsere ausführliche Bewertung zum Stand der Dinge in jedem Land.

Der Beschäftigungsausschuss (EMCO) nimmt im Rahmen seiner Vorbereitungen für die Beratungen im Rat ebenfalls eine multilaterale Überwachung der Durchführung vor. Dazu hat der EMCO einen Indikatorrahmen für die Überwachung der Jugendgarantie entwickelt. Im Dezember 2014 hat der Rat „Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz“ zu diesem Rahmen Kernaussagen verabschiedet.

    Weiterempfehlen

  • Twitter Facebook Auf Google+ teilen