Navigationsleiste

Unvorhergesehene medizinische Behandlung - Lettland

Notfall

Nacionālais veselības dienests (nationaler Gesundheitsdienst)
Tel.: +371 67043700 +37180001234
E-Mail: nvd@vmnvd.gov.lv


Behandlung, Deckung, Kosten

Ärzte

  • Die Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK) berechtigt Sie zu staatlich finanzierter Gesundheitsversorgung, wenn Sie während eines vorübergehenden Aufenthalts in Lettland dringende oder notwendige medizinische Behandlung benötigen.
  • Die staatliche Gesundheitsversorgung erfolgt durch Gesundheitsdienstleister, die dem nationalen Gesundheitsdienst angeschlossen sind.
  • Um diese Versorgung in Anspruch nehmen zu können, müssen Sie eine gültige EKVK und einen Reisepass oder ein anderes Ausweisdokument vorlegen, anderenfalls stellt der Gesundheitsdienstleister Ihnen möglicherweise seine Gebühr in voller Höhe in Rechnung.
  • Für einen Besuch beim Arzt ist ein Patientenbeitrag zu leisten. Keine Kosten fallen an für
    • Patienten unter 18
    • schwangere Frauen, die im Zusammenhang mit der Schwangerschaft behandelt werden
    • Patientengruppen aufgrund einer bestimmten Diagnose
  • Für Facharztbesuche benötigen Sie eine ärztliche Überweisung, in der Regel von Ihrem Hausarzt.
  • Für bestimmte Erkrankungen benötigen Sie keine Überweisung für eine Behandlung durch einen Gynäkologen, Augenarzt, Kinderarzt oder Kinderchirurgen, einen Psychiater, einen Facharzt für Suchtkrankheiten, einen auf Tuberkulose spezialisierten Lungenheilarzt, einen Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten, einen Endokrinologen oder Onkologen.
  • Der Patientenbeitrag ist in Lettland nicht erstattungsfähig, aber es bleibt Ihnen unbenommen, dessen Erstattung nach Ihrer Rückkehr in Ihr Heimatland zu beantragen.

Zahnärzte

  • Eine Zahnbehandlung mit Kostenübernahme durch das öffentliche Gesundheitssystem ist nur für Kinder vorgesehen.
  • Erwachsene müssen Zahnarztleistungen selbst bezahlen. Eine Kostenerstattung ist dafür in Lettland nicht vorgesehen.
  • Sind Sie in Ihrem Heimatland für eine Zahnbehandlung versichert, dann wenden Sie sich nach Ihrer Rückkehr an Ihren heimischen Versicherungsträger und beantragen dort die Erstattung.

Krankenhausbehandlung

  • Bei einer Notfall-Aufnahme in einem Krankenhaus legen Sie Ihre EKVK samt Reisepass oder einem anderen Ausweisdokument vor.
  • Bei stationärer Behandlung bezahlen Sie ab dem zweiten Tag einen Patientenbeitrag. Dieser wird nicht erhoben bei
    • Patienten unter 18
    • Krankenhausaufnahme aufgrund von Schwangerschaft oder Geburt
    • Dialyse und einigen anderen Behandlungen (beispielsweise bestimmten Infektionskrankheiten, Geisteskrankheit)
  • Zusätzliche Gebühren werden berechnet für
    • Computer-Tomographie-Untersuchungen
    • Magnetresonanz-Untersuchungen
  • Zusätzlich zum Patientenbeitrag kann der Gesundheitsdienstleister eine Zuzahlung für chirurgische Eingriffe im OP-Saal verlangen.
  • Diese Zahlungen sind in Lettland nicht erstattungsfähig, aber es bleibt Ihnen unbenommen, deren Erstattung nach Rückkehr in Ihr Heimatland zu beantragen.

Verschreibungen

  • Als Inhaber einer EKVK haben Sie Anspruch auf Arzneimittel, die Ihnen ein Vertragsarzt des nationalen lettischen Gesundheitsdienstes (auf einem eigenen Rezeptformular) verschrieben hat.
  • Besorgen Sie sich Ihr Arzneimittel in einer Vertragsapotheke des nationalen Gesundheitsdienstes. Legen Sie beim Kauf von Arzneimitteln vor:
    • Ihre EKVK
    • Ihren Reisepass oder ein anderes Ausweisdokument
    • Ihre Verschreibung.
  • Die öffentliche Krankenkasse erstattet die Kosten verschriebener Arzneimittel in Abhängigkeit von der diagnostizierten Erkrankung zu 100 %, 75 % oder 50 %.
  • Der Patientenbeitrag ist in Lettland nicht erstattungsfähig, aber es bleibt Ihnen unbenommen, dessen Erstattung nach Rückkehr in Ihr Heimatland zu beantragen.

Krankenwagen

  • Krankentransportdienste sind kostenlos, sofern sie vom Notrufdienst 113 veranlasst werden.

Flugrettung

  • Es gelten dieselben Bedingungen wie für den Krankentransport.

Erstattung
  • Das Gesundheitssystem in Lettland arbeitet nach dem Sachleistungsprinzip, so dass es keine Erstattungsregelungen gibt. Sie zahlen lediglich den Patientenanteil an den Behandlungskosten.
  • Werden Ihnen Behandlungskosten in Rechnung gestellt, so beantragen Sie deren Erstattung nach Ihrer Rückkehr bei Ihrem heimischen Versicherungsträger.

Eigenbeteiligung
  • Für ambulante Untersuchungen durch einen praktischen Arzt: 1,42 Euro
  • Für fachärztliche Untersuchungen: von 4,27 bis 35,57 Euro
  • Für eine stationäre Behandlung: 10 Euro pro Tag ab dem zweiten Tag
  • Für ein stationäre Behandlung in einer Pflegeanstalt oder -abteilung: 7,11 Euro ab dem zweiten Aufenthaltstag
  • Für Patienten mit bestimmten Erkrankungen gelten ermäßigte Gebühren.
  • Für zusätzliche Diagnoseuntersuchungen: von 14,23 bis 35,57 Euro
  • Der Gesundheitsdienstleister kann zusätzlich zum Patientenanteil eine Zuzahlung von bis zu 31 Euro verlangen, je nach Dauer des Verbleibs des Patienten im OP-Saal.

Dialyse, Sauerstoff-/Chemotherapie
  • Chronische Hämodialyse, Hämodiafiltration und Peritonealdialyse sind gegen Vorlage einer Facharztüberweisung kostenlos.
  • Die Kosten einer Sauerstofftherapie sind nicht durch den nationalen Gesundheitsdienst gedeckt.
  • Chemotherapie ist gegen Vorlage einer Überweisung durch einen Onkologen kostenlos.

Verlust oder Diebstahl der Karte

Kontaktdaten für Inhaber einer in Lettland ausgestellten EKVK

Nacionālais veselības dienests (nationaler Gesundheitsdienst)

Tel.: +371 67043700

E-Mail: nvd@vmnvd.gov.lv